--- EVENTS: 11.06.2020 - CB Notfunkübung Wein- und Industrieviertel | 20.06.2020 - R.A.D. 2020 | 11.07.2020 - 1. Jumper 21 - Gedenkfunken | 01.05.2022 - Testevent | --- 0 Clients am TS3 Online:
CB-Funk.at Board
30.Mai.2020, 09:28:27 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 [2]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Gute und günstige 11m-Antenne: die "T2LT"-Coax-Antenne  (Gelesen 11570 mal)
Vespa_300
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 490



« Antworten #20 am: 20.August.2019, 09:25:23 »

Gerne bort! Smiley

Das "Schwierigste" beim Bau einer T2LT ist eigentlich einen geeigneten Wickelkörper mit genau 11cm Durchmesser zu finden, der Rest (sprich die Bauweise) gelingt anhand der Youtube-Videos eigentlich recht problemlos ...

Zum Bau der Spule hab ich aber auch einige Tipps parat, siehe: https://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=15&t=47031&start=30#p524077

Als "Mast" empfehle ich die 9m-Stipprute von https://www.askari.at/silverman-stigma-pole-ruten_0074979.html (leider bereits wieder binnen kürzester Zeit ausverkauft Sad ) ... eine (bessere) Alternative ist die 10m-Angelrute von https://www.wimo.com/mast-glasfaser_d.html#18338

Man kann natürlich auch andere GFK-Ruten verwenden, sollte aber vorher klären ob da nicht Anteile von elektrisch leitender Kohle (CFK, Carbon oder Kohlefaser) drinnen sind, dies kann dann Probleme bereiten ...

Wie auch immer, dieser Halbwellen-Dipol ist unverschämt günstig, bringt aber funktechnisch die selbe Leistung wie z.B. die https://www.funkelektronik.at/hfcommunication/de/sirio-gain-master-hw.html (mechanisch gesehen ist die Gain-Master-HW allerdings deutlich stabiler und langlebiger, für eine dauerhafte fixe Montage oben am Dach würde ich also die Gain-Master-HW empfehlen, oder gar die größere Gain-Master-5/8)

Gutes Gelingen Smiley

Andreas
Gespeichert
bort
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 98


« Antworten #21 am: 10.September.2019, 12:30:56 »

Ich habe die Antenne jetzt seit ca. 3 Wochen im Baum hängen. Die Dachposition habe ich sein gelassen, ich hatte dort oben schon mit der Schweissfuss GP dauerhaft einen 5er Matsch - wo der herkommt kann ich nicht sagen. Ich dachte, es läge eventuell an der Antenne, wobei diese im Baum tadellos funktionierte. Aber dasselbe Problem hatte ich jetzt auch mit der T2LT, es scheint also etwas anderes zu sein.

Lange Rede kurzer Sinn, im Baum funktioniert die T2LT tadellos. Sie müsste nur noch ein bisschen höher, die Spule hängt auf Kniehöhe. Leider ist der Baum aber einfach zu klein und alle grösseren Bäume stehen zu weit weg. Trotzdem funktioniert sie gut, selbst mit so niedriger Aufbauhöhe.

Eventuell hole ich mir noch eine Askari und schiebe sie dann einfach ein paar Meter weiter nach oben, das sollte auch schon einiges bringen...

Gespeichert
bort
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 98


« Antworten #22 am: 16.Februar.2020, 19:46:57 »

Kleines Follow Up zur T2LT Askari im Baum: habe sie wie geplant mit einer 8 Meter Askari den Baum hochgeschoben. Von der Rute habe ich nur 5 Meter benutzt und die Antenne innen eingefädelt. Die Spule baumelt jetzt quasi unten raus. Das Ganze dann mit Gummibändern an den Baum gestrapst. Dadurch steht sie jetzt um ziemlich genau 5 Meter höher als in hängendem Zustand.  Ergebnis: mehr Signale, weniger Matsch. Smiley

Bin bis jetzt also sehr zufrieden mit der Askari T2LT Smiley
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS