--- EVENTS: 28.09.2019 - Funkfreaks Funkertreff September 2019 | 01.05.2022 - Testevent | --- 2 Clients am TS3 Online: - CB9FM MCO JN87FT Großhöflein | - VL 103 GW HEIDENREICHSTEIN |
CB-Funk.at Board
16.September.2019, 09:12:48 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Alan42-Stromproblem  (Gelesen 1781 mal)
funkanfänger
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 117


Profil anzeigen
« am: 20.Oktober.2016, 17:18:58 »

Hallo,

habe ein Alan42, welches bis vor kurzem auch noch gut funktioniert hat. Habe es diesmal mit dem mitgelieferten Ladestecker aufgeladen (sonst habe ich die Akkus oft auch extra per Ladegerät geladen). Nun lässt es sich nicht mehr einschalten (weder mit dem großen noch mit dem kleinen Akkufach und auch nicht mit dem Autobatterieanschluss). Einmal hat es beim Einschalten ganz kurz halbert (= einige Segmente des Displays) aufgeleuchtet. Hat da jemand evtl. Erfahrung oder eine Idee woran das liegen könnte?

Vielen Dank!
funkanfänger
Gespeichert
Walter Zwo
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 63


Auf die Tasten - fertig - los...!!!


Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 20.Oktober.2016, 20:01:13 »

Servus Funkanfänger!

Ich würde vorerst einmal mit einem Multimeter die Spannung direkt an den Akkustromkontakten kontrollieren - volle Akkus oder Batterien vorausgesetzt. Wenn da alles stimmt und nichts "angebrannt" riecht, dürften die Akkus und die Batteriekästen wohl in Ordnung sein.
Vielleicht sind es auch die beiden, an der Unterseite des Funkgeräts liegenden Pufferkontakte, die vielleicht etwas verbogen sind und die Akkus daher keinen Kontakt bekommen... Einfach einmal kontrollieren.
Im Inneren des Gerätes befindet sich auch eine Hauptsicherung, vielleicht ist diese beim Laden mit dem Steckerladeteil durchgeschmort, das müßte man aber von außen riechen können, es riecht wie ein verbrannter Widerstand...
Der Mittelstift in der Lade-Hohlbuchse ist auch etwas filigran ausgeführt, vielleicht ist der irgendwie verbogen worden oder stößt sogar an den Bereich des Außenleiters an aber das ist eher selten der Fall und passiert nicht so oft.
Oder es sind einfach die Akkus selbst, tausche doch einmal die Akkus gegen Normalbatterien aus und schau, was dann passiert...
Lassen sich die Akkus extern laden? Dann wäre der Schaden am Ladenetzteil (wird das Ladegerät warm?) oder am Ladekabel selbst zu suchen (Spannung am Lade-Hohlstecker messen!), die damit "aufgeladenen" Akkus wären dann leer...
Soweit einmal vorerst ein paar Ideen von mir.
Gutes Gelingen und ich hoffe, Dein Alan 42 läuft bald wieder normal und zufriedenstellend, es ist  ein sehr gutes Handfunkgerät, das einiges zu bieten hat!

Beste 73, Walter
Gespeichert

Alles ist möglich - man muß nur dazu bereit sein...
MacGyver
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 680


Eine gute Antenne ist der beste Verstärker


Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: 20.Oktober.2016, 20:12:44 »

Hier sehe ich ein zwei Ansätze:

Akkuzellen defekt (weniger wahrscheinlich) oder Kontakte am Gerät verbogen/abgenutzt.

Nachdem das Gerät sich weder mit dem 12V-Adapter noch mit den Battereiepacks einschalten lässt wir es eher so sein, das die Kontakte auf der Unterseite des Gerätes entweder abgenutzt sind oder nach oben gebogen.
Versuche mal, mit etwas Gefühl & ohne Gewalt, die Kontakte nach unten zu biegen.

Wenns dann ned geht, dann solltest das Gerät beim Händler überprüfen lassen.

vy 73 de martin
Gespeichert

Funken verbindet
QRV: K9 FM & 439.025 MHz
QTH: Brunn am Gebirge
Amateurfunk: OE3RQA, R85 439.025MHz -Shift
Referent für Ausbildung & Newcomer im ÖVSV
LV Niederösterreich
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS