--- EVENTS: 04.09.2022 - AMT Amplituden Modulations Talk | 19.01.2038 - Testevent | Connection could not be established.
CB-Funk.at Board
13.August.2022, 04:35:08 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Dachbodenantenne Funkfreaks  (Gelesen 15424 mal)
Cupropituvanso Draco
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 468



WWW
« am: 11.Januar.2013, 23:59:56 »

Bitte um Unterstützung ... wir wollen unsere Unterdachantennensituation verbessern Smiley

Ich mach dafür einen eigenen Thread auf, da wir andere Maße haben. Ich war mal so frei und hab ne Grafik erstellt von unserem Dachboden und dann noch unsere beiden bestehenden Antennen eingezeichnet.
Das grüne ist eine selbstgebaute Drahtantenne, in der Mitte der Kabelanschluss.

Da wir in Zukunft das mitn Funk in Wohnung und Werkstatt anders lösen, wollen wir von zwei auf eine  Antenne reduzieren, dafür aber quasi Gscheit Smiley

Überdachantenne kommt aus vermietertechnsichen Gründen nicht in Frage.

Hoffe ihr könnt uns da was helfen ^^


* Dachboden.png (638.73 KB, 954x638 - angeschaut 1558 Mal.)

* Dachboden_IST.png (870.33 KB, 1230x848 - angeschaut 2995 Mal.)

* IMG_7056.JPG (286.35 KB, 768x1024 - angeschaut 2174 Mal.)
« Letzte Änderung: 12.Januar.2013, 00:22:43 von Cupropituvanso Draco » Gespeichert

Avatar by Neomae
ExUser22
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 72



« Antworten #1 am: 12.Januar.2013, 09:02:43 »

Hallo Draco!
Leider kann ich aus der Bemassung nicht die Gesamthöhe des Dachbodens sehen. Ich vermute aber mal, dass der Stiegenaufgang ca. 2m hoch ist und somit hättest Du eine Gesamthöhe von ca. 3,8m.

Bei der Drahtantenne handelt es sich vermutlich nicht um einen CB-Dipol sondern um eine KW-Empfangsantenne, eine sog. T-Antenne. Du schreibst Du möchtest auf eine Antenne reduzieren. Also eine gute KW-Antenne und eine sendefähige CB-Antenne wird nicht wirklich vereinbar sein, da Du auf KW ganz andere Drahtlängen brauchst.

Bei der CB-Antenne ist mir aufgefallen, dass es sich hier vermutlich um einen Lamda/4 Volllängenstrahler handelt, was prinzipiell schon mal gut wäre. Aber die Radiale sind, typisch bei diesen Zimmerantennen, viel zu kurz. Man darf nicht vergessen, bei so einer Groundplane sind auch die Radiale strahlender Bestandteil der Antenne und daher genauso wichtig wie der Strahler selbst!

Auch ist diese Antenne auf dem Foto ziemlich knapp neben einer vertikalen Stromleitung und dem Dachrinnen-Abflussrohr aufgebaut. Auch wenn diese Teile nicht resonant sind, so koppeln sie doch mit und beinflussen die Abstrahlung der Antenne sicher negativ.

Die KW-Antenne würde ich ganz unter den Dachfirst hängen. So hast Du weniger Reflexionen / Dämpfung vom Boden. Auf dem Foto sieht man ja genug Holzbalken, wo man die Antenne aufhängen könnte. Für KW habe ich aber auch gute Erfahrungen mit einer sog. Magnetic Loop gemacht, die geht aufgrund dem magnetischen Anteil der Welle selbst aus einem Stahlbetonbau heraus gut! Allerdings sind diese Antennen nicht gerade billig.

Fazit:

Auch hier würde ich, wie im Thread zuvor von mir beschrieben, eine Volllängen-Lamda/4 Groundplane aufbauen. Für Lamda /2 ist die Höhe zu gering. Und eine 5/8 Mobilantenne bringt bei der starken Verkürzung auch nicht mehr Leistung als eine volle Lamda/4. Die Radiale kannst Du ja am Boden auslegen, die Holzbalken stören nicht. Notfalls kannst auch so ein Radial über den Balken legen, so schnürlgrade müssen die nicht sein.

Für MW und KW würde ich möglichst viel Draht mit einem UnUn 1:9 einspeisen. Wenn Du bevorzugt AFU hörst haben sich 13,3m optimal bewährt. Mit so einer Antenne konnte ich auch ab 80m vernünftig senden, allerdings mit Mantelwellensperre. Wenn Du nur ein Koaxkabel legen kannst, so gäbe es ferngesteuerte Antennenumschalter (auch über das Koax schaltbar), so kannst Du vom Shack aus beide Antennen schalten und brauchst dabei nur ein Koax.

Vy73!
Omega9
« Letzte Änderung: 12.Januar.2013, 09:55:13 von Omega 9 » Gespeichert
Cupropituvanso Draco
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 468



WWW
« Antworten #2 am: 12.Januar.2013, 11:10:47 »

Ne ^^ falsch verstanden, folgende Verständnisfehler:

1. die Drahtantenne (grün) ist auch CB, hängt an einem CB Funkgerät und hat die Drahtlängen für CB.
2. das "Stromkabel" neben der Zimmerantenne ist das RG213 Kabel zur Drahtantenne
3. Ich hab nicht die Höhe bis zum Boden gemessen weil ich am liebsten über Stiegenhaus und Holzbalken bleiben will.

Derzeit sind 2 CB Funkgeräte in 2 Stockwerke im Einsatz.

Es gibt in Zukunft nur EINE ANTENNE mit EINEM FUNKGERÄT mit EINEM TS CLIENT.

Kein MW, KW, AFU oder so Smiley
« Letzte Änderung: 12.Januar.2013, 11:33:26 von Cupropituvanso Draco » Gespeichert

Avatar by Neomae
ExUser22
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 72



« Antworten #3 am: 12.Januar.2013, 12:45:44 »

Punkt 1:
Aha. Wäre die "Drahtantenne" gleich als CB-Dipol bezeichnet gewesen, hätte ich mir meinen ganzen Part über die KW sparen können. Irgendwo glaubte ich nämlich auch gelesen zu haben, dass Du einen KW-Empfänger hast.

Punkt 2:
Dass das linke Kabel ein Koax ist, habe ich gesehen. Aber was ist mit den beiden rechten Kabeln in den Isolationsrohren?

Punkt 3:
Dann kannst Du sowieso nur irgendeine Mobilantenne passender Länge mit Radials aufbauen, sofern du überhaupt vertikal polarisiert senden willst. Aber ich will mich nicht dauernd wiederholen, wirst Dir schon was Passendes basteln.

vy73!
Omega9
« Letzte Änderung: 12.Januar.2013, 12:48:10 von Omega 9 » Gespeichert
Cupropituvanso Draco
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 468



WWW
« Antworten #4 am: 12.Januar.2013, 13:03:37 »

Zu Punkt 1:
Sry, ich hab aber nie was mit KW erwähnt sondern nur von CB geredet ^^ ich mach nix anderes als CB Smiley
Da ich mit technischen Bezeichnungen auf CB nicht so bewandert bin hab ich lieber nix bezeichnet um es nicht falsch zu bezeichnen

Zu Punkt 2:
Achso, also das Dicke Isorohr ist leer und angelehnt, dass hab ich zum Messen mitgehabt.
Das kurze Isorohr ... hm ... müsst ich nochmal schaun was das ist, die Beleuchtung kanns eigentlich nicht sein und sonst ist nichts oben.

Zu Punkt 3:
Ja da steh ich jetzt an, aber mal schaun was für Möglichkeiten sich mir noch anbieten. Bei CB Technik bin ich wie gesagt eher Anwender. Der DiPol war vom Wissen von Wuchti umgesetzt, aber wir wollten mal das KnowHow anderer abfragen. Horizontal/Vertikal polarisieren z.B. sagt mir so garnichts.
Musst dich aber auch nicht wiederholen Wink
Gespeichert

Avatar by Neomae
ExUser22
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 72



« Antworten #5 am: 12.Januar.2013, 13:39:15 »

Zu Punkt 3  Cheesy
Mit mich wiederholen meinte ich, dass ich nicht wieder eine Groundplaneantenne erklären wollte, habe ich hier ja erst kürzlich schon im Forum gemacht. Nimm eben eine Viertelwellen-Mobilantenne (keine 5/8), die noch unter das Dach passt und spanne beim Antennenfuß drei Drahtradiale mit 2,7m Länge waagrecht oder bis max. 45 Grad nach unten weg. Das würde ich zumindest in deinem Fall so machen.

Der Unterschied Vertikal zu Horizontal ist aber sehr wichtig, darum möchte ich das noch erklären:

Vertikal bedeutet mechanisch nicht´s anderes, als dass Du eben einen senkrecht stehenden Strahler hast, bei horizontal eben waagrecht. Das bedeutet aber auch, dass sich die Funkwellen eben vertikal oder horizontal polarisiert ausbreiten. Bei QSO´s über die sog. Bodenwelle, also kein DX sondern eben im Umfeld, bleibt die Polarisation der Funkwelle auch gleich. Und darum ist es wichtig, dass die Sende- und die Empfangsantenne gleiche Polarisation haben, da sonst unweigerlich Verluste von mind. 20dB (das sind 3-4 S-Stufen!) auftreten.

Bei Europa oder weltweitem DX geht die Funkwelle über die sog. Ionosphäre und wird hier sowieso gedreht. Darum ist es hier egal ob bei Sende- oder Empfangsantenne unterschiedliche Polarisation vorherrschen und eine Dipol- Drahtantenne ist hier auch eine gute Antenne.

Wenn Du also nur eine Antenne aufstellst ist die vertikale Polarisation, also eine senkrechte Antenne die richtige Lösung, die typischen Feststations- und Mobilantennen sind ja auch alle vertikal.


Vy73!
Omega 9
 
« Letzte Änderung: 12.Januar.2013, 15:10:25 von Omega 9 » Gespeichert
Cupropituvanso Draco
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 468



WWW
« Antworten #6 am: 12.Januar.2013, 17:19:48 »

Ok ich hab jetzt nochmal das andere Durchgelesen.
Ich mach also 3 Radiale mit 120Grad und 2,7m.
Ich hab aber nur 1,8m zum Dachgibel.
Du schreibst egal wie kurz der Strahler ist, die Radiale sind immer gleich. Aber gewisse Abstufungen (11, 5.5, 2.75, 1.35) muss ich ja trotzdem einhalten oder?
Gespeichert

Avatar by Neomae
ExUser22
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 72



« Antworten #7 am: 12.Januar.2013, 17:37:14 »

Die Radiale müssen Lamda/4 lang sein, also rechnerisch 2,75m. Alle anderen Werte gehen hier nicht, da du sonst nicht auf 50 Ohm Wellenwiderstand kommst. Dieser rechnerische Wert gilt aber nur für unendliche dünne Leiter, darum kommt noch ein sogenannter Verkürzungsfaktor dazu. Also mit 2,65 m solltest Du nicht verkehrt liegen und auf den cm kommts bei den Radialen nicht an, die Stehwelle stellst Du ja am Strahler ein.

Bei der bei dir maximalen Aufbauhöhe wäre z.B. dieser Strahler interessant (man beachte die Belastbarkeit  Shocked ):
https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-4949-kategorie-120-seite-.htm?

Wenn du die Antenne auf den Boden stellst wäre das die Richtige:
https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-5131-kategorie-120-seite-.htm?

Eben auf ein Blech oder irgendeine geeignete Halterung montieren und die Radiale direkt an der Masse beim Antennenfuß anschrauben. Die können dann waagrecht oder noch besser schräg nach unten gespannt werden.

Vy73!
Omega 9



« Letzte Änderung: 12.Januar.2013, 18:28:04 von Omega 9 » Gespeichert
Cupropituvanso Draco
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 468



WWW
« Antworten #8 am: 12.Januar.2013, 19:46:02 »

Okay Danke damit könn ma was Anfangen Smiley
Gespeichert

Avatar by Neomae
Cupropituvanso Draco
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 468



WWW
« Antworten #9 am: 20.Januar.2013, 00:57:46 »

So Schritt 1 (Antenne kaufen) erledigt Smiley

Frage:

Wären 4x 2,7m Grounddrähte schlechter oder egal oder besser?
Gespeichert

Avatar by Neomae
ExUser22
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 72



« Antworten #10 am: 20.Januar.2013, 08:36:42 »

Vier Radiale sind minimal besser als drei, da noch gleichmässigere Rundumstrahlung. Die Rundstrahlung ist aber auch schon bei 3 Radialen gut. Mehr als 4 Radiale bringt aber nichts mehr.

Viel Erfolg!
Omega 9
« Letzte Änderung: 20.Januar.2013, 08:38:32 von Omega 9 » Gespeichert
Cupropituvanso Draco
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 468



WWW
« Antworten #11 am: 24.Januar.2013, 13:34:26 »

Jetzt haben wir es fast ^^

Macht es einen (großen) Unterschied ob die Drähte isoliert sind oder nicht?
Steifer Draht oder Litzendraht?

1,5mm² Litzendraht isloiert hätten wir nämlich ausreichend, aber ich möchte es gleich gscheit machen.
Gespeichert

Avatar by Neomae
AT7FIZ
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 198



WWW
« Antworten #12 am: 24.Januar.2013, 19:33:11 »

Hallo Draco!

Hab auch isolierten Draht genommen. Würde sagen das macht keinen Unterschied. Welchen Strahler hast du genommen?
Gespeichert

73 de Marco
Cupropituvanso Draco
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 468



WWW
« Antworten #13 am: 24.Januar.2013, 21:49:26 »

Santeago 600
Gespeichert

Avatar by Neomae
Cupropituvanso Draco
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 468



WWW
« Antworten #14 am: 25.Januar.2013, 23:10:27 »

So, die Antenne ist montiert Smiley
Stehwelle umeingestellt(!) 1:1,4!

Hab den Rest auf der Hobsite veröffentlicht: http://www.hobsite.eu/hobbys.php?hobby=15&blog=61

Danke für die Hilfe, darf ich irgendwen im Beitrag erwähnen? Smiley
Gespeichert

Avatar by Neomae
ExUser22
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 72



« Antworten #15 am: 26.Januar.2013, 16:41:21 »


Also isoliert oder unisoliert ist prinzipiell egal. Aus Praxisgründen würde ich aber isoliert nehmen.

Habe mir die Fotos vom Aufbau angesehen. Kompliment, sauber gemacht!

Allerdings ist die Santiago 600 kein Viertelwellenstrahler, sondern eine 5/8! Das bedeutet, dass sie sehr stark verkürzt ist (von 6,5m auf 1,5m). Die Radiale sind aber dennoch so ok. Ich würde mir aber mal bei Gelegenheit einen Viertelwellenstrahler ausborgen und schauen, ob es dann noch besser geht. Im vorhinein kann man das schwer sagen, ist etwas wie Kaffeesudlesen. Aber prinzipiell hat ein Viertelwellenstrahler, der eben nur von 2,65m auf z.B. 1,5m verkürzt wurde weniger Spulenverluste als ein 5/8, der von 6,5m auf 1,5m elektrisch verkürzt ist.

vy73!
Omega 9
« Letzte Änderung: 26.Januar.2013, 23:00:40 von Omega 9 » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS