--- EVENTS: 04.09.2022 - AMT Amplituden Modulations Talk | 19.01.2038 - Testevent | Connection could not be established.
CB-Funk.at Board
15.August.2022, 17:53:02 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Antenne für den Dachboden?  (Gelesen 12648 mal)
Radio2.0
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 86


« am: 15.Oktober.2014, 06:10:21 »

----  Cheesy
« Letzte Änderung: 29.März.2017, 00:42:36 von Radio2.0 » Gespeichert
Zem
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 27



WWW
« Antworten #1 am: 17.Oktober.2014, 21:36:52 »

11 Meter Vertikal polarisiert nehme ich an? Wie ist dein Dachboden bemessen?

Wenn du 3 Meter Giebelhöhe mit ausreichend abstand zu metallischen Leitern oder Stahlverstärkten Betonfußböden hinbekommst, könntest du es zum Beispiel mit einer Full Size Loop probieren.  Das ist 1/4 Lambda pro seite, senkrecht. Rothammel sagt: an einer Seite auf halber höhe anspeisen, dann ist es vertikal polarisiert. Also du unterbrichst da einfach das Rohr und klemmst Koax innen und Außenleiter je an ein Ende.

Bei weniger Platz kannst du es mit einer Magnetic Loop versuchen. Das ist im prinzip eine Loop antenne die mit einem Kondensator stark verkürzt wurde. Die Einspeisung erfolgt über eine Koppelschleife duchmesser 80 cm. Die antenne hat den Vorteil, das sie empfangsseiting fast nicht auf elektrische Felder reagiert, was eine menge Störungen ausblendet. Dafür gibt es eine Menge bauanleitungen.

Beim Kupferrohr gilt, je dicker desto breitbandiger. Das kann vorteile beim Abstimmen bringen aber nachteile wenn dein Funkgerät nicht großsignalfest genug ist. Soweit mal. Smiley

grüße
     Hans
Gespeichert
Zem
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 27



WWW
« Antworten #2 am: 21.Oktober.2014, 11:40:55 »

Irgendwas neues? Wie sieht der Dachboden jetzt aus?
Gespeichert
Stelvio
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4



« Antworten #3 am: 21.Oktober.2014, 17:12:41 »

Na dann solltest Du Dir zuerst mal ein Funkgerät zulegen denn sonst nützt der schönste Dachboden und die beste Antenne auch nichts!  Wink

Gruß
Charly
Gespeichert

TRX: Grant II, Ant: Sirio 827
JS8, ROS, FT8: 109HU9178
MacGyver
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 826


Eine gute Antenne ist der beste Verstärker


WWW
« Antworten #4 am: 22.Oktober.2014, 05:41:13 »

dann ist auch eine Riesenantenne relativ nutzlos ...
Gespeichert

Funken verbindet
QRV: K9 FM & 439.025 MHz
QTH: Brunn am Gebirge
Amateurfunk: OE3RQA, R85 439.025MHz -Shift
Referent für Ausbildung & Newcomer im ÖVSV
LV Niederösterreich
Zem
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 27



WWW
« Antworten #5 am: 22.Oktober.2014, 14:06:37 »

Naja, so ganz trivial ist die Antennenauswahl nicht, wenn es trivial währe, währe unser
Hobby weit weniger spannend. Alleine im Rothammel findest du unzählige Antennenvarianten
mit dazugehörigen Bauanleitungen und Bemessungsformeln, und das ist nur ein Buch. Das
ARRL Antennenbuch ist ähnlich dick.

Sendeantennen müssen auf die Frequenz auf die du sendest abgestimmt und die Impedanz
deines Funkgerätes sein. Bei empfangsantennen ist das nicht ganz so wichtig, allerdings
bedeutet schlechte abstimmung auch hier eine erhöhte dämpfung.

Grundsätzlich gehe ich bei der Antennenauswahl wie folgt vor:

1. Was will ich machen?
2. Wo kann ich das machen?
3. Welche Konstruktion passt da rein?


Da hilft es schonmal wenn auf die Frage: 11 Meter Vertikal polarisiert? zurückkommt:
       - Nein kein CB Funk, Ich suche eine mehrband Empfangsantenne, für mein SDR.
   oder:
       - Was bedeutet 11 Meter Vertikal polarisiert?
          (Ich setze manchmal zuviel grundwissen vorraus, tut mir leid. ;-) )


Die Abmessungen hast du ja mittlerweile durchgegeben.
Jetzt kommt wieder das "Was will ich machen" ins Spiel.

Dadurch das du nicht senden möchtest hast du natürlich ganz andere Möglichkeiten, zum Beispiel könntest du dir
eine geschirmte Loop bauen, zum Beispiel so eine hier:  http://www.qrpproject.de/Aktivantenne.html  Die will ich
schon seit langem ausprobieren.  Solange du nur hörst kannst du den Teil mit der Sendeempfangsumschaltung
weglassen.

Für eine CB Funk Sendeantenne hätte ich es auf dem Dachboden mal mit einem 2*3,5 meter Viereck probiert,
sicher nicht optimal aber es geht ja um den versuch. 

grüße
     Hans
Gespeichert
Zem
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 27



WWW
« Antworten #6 am: 22.Oktober.2014, 16:22:08 »

Zitat
Jetzt kommt wieder das "Was will ich machen" ins Spiel.
Signale Empfangen?!  Undecided
Naja was kann man sonst machen mit einer Antenne?
Na, Senden! Ist doch naheliegend, oder?

Eine Fehlangepasste drahtantenne kann unter umständen aber auch ganz ordentlich dämpfen, hängt
immer davon ab wie weit du neben der resonanz liegst.
Eine Freundin hat mal mit einem 1,5 meter draht dvbt machen wollen, nach ausreichender einkürzung ging es dann.

Zitat
Das geilste ist wenn man direkt im Flugzeug nach bekannten Signalen aus schau haltet.  Cheesy

Das geilste was ich neulich gehört habe war Airplane scattering im 10 GHz bereich. Dabei verwendest du Flugzeuge in dicht
beflogenen Lufträumen als Reflektor. Fällt mir dazu nur grade ein.

Gespeichert
MacGyver
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 826


Eine gute Antenne ist der beste Verstärker


WWW
« Antworten #7 am: 23.Oktober.2014, 10:50:51 »

ISBN 978-3-88180-862-0 bei www.vth.de

http://www.richy-schley.de/pages/funk-kommunikation/selbstgebaute-regenrohr-antenne-fuer-kurzwelle.php

Gespeichert

Funken verbindet
QRV: K9 FM & 439.025 MHz
QTH: Brunn am Gebirge
Amateurfunk: OE3RQA, R85 439.025MHz -Shift
Referent für Ausbildung & Newcomer im ÖVSV
LV Niederösterreich
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS