--- EVENTS: 22.07.2022 - 8. Rhein-Main Funkertreffen | 19.01.2038 - Testevent | Connection could not be established.
CB-Funk.at Board
17.Mai.2022, 23:23:18 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Schaltnetzteil / seltsames Verhalten  (Gelesen 709 mal)
osthugo
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5


« am: 05.Januar.2022, 13:33:08 »

Hallo Funkfreunde,

ich habe heute versuchsweise ein crt 6900n an eines meiner Schaltnetzteile angeschlossen und hörte danach nur ein seltsames leises Tackern. Die Spannungsanzeige wechselte von 13,8 auf ca. 3 Volt und das Funkgerät ließ sich auch nicht einschalten. Ich musste das Schaltnetzteil dann sogar vom Strom trennen, um dieses Tackern zu beenden
 
Wer hat Erfahrung? Was kann das sein? Ich tippe auf ein defektes Anschlusskabel, dann das Schaltnetzteil funktiert mit meiner President Harry einwandfrei. Leider hab ich keinen Durchgangsprüfer.

Für Erfahrungen und Tipps wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüße
Sturmanski
Gespeichert
Bacardi
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


« Antworten #1 am: 06.Januar.2022, 12:35:37 »

Ich nehme mal an das CRT6900 zieht mehr, als das Netzteil liefern kann. Dann spricht der Kurzschluss Schutz des Netzteiles an. -> Es reduziert die Spannung.
Gespeichert
osthugo
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5


« Antworten #2 am: 06.Januar.2022, 15:04:04 »

Bei einem 30A Schaltnetzteil (Sadelta 3036D) und einem Anschluss an den hinteren Anschlüssen (ohne Strombegrenzung) würde mich das schon sehr wundern.

LG
Gespeichert
osthugo
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5


« Antworten #3 am: 06.Januar.2022, 16:46:22 »

Hier noch ein Kurzvideo zur Verdeutlichung:
https://youtu.be/enF4w_XlROE
Gespeichert
Harry76
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 33


« Antworten #4 am: 06.Januar.2022, 20:30:54 »

Hallo!


Ich kann leider nicht erkennen, was auf den Anschlüssen steht, aber ich denke mal, du kennst dich mit deinem Netzteil aus.

Ich habs mal probiert - eine alte Danita 1540 braucht 0,8A im Sendebetrieb.

Allerdings hab ich auch gesehen, dass die CRT 6900 40W haben kann - wären dann hochgerechnet 8A.

Wenn diese Anschlüsse aber tatsächlich 30A liefern können, ist das keine Erklärung.

Das Stromkabel schließe ich mal aus, da ja das Netzgerät erst auf Störung geht, wenn du das Funkgerät ansteckst.

Was mich auch noch wundert: Es kommt keine Anzeige für "Kurzschluß" oder "Überstrom". Ausserdem zeigt das Ampermeter 0 an.

Schließe das Funkgerät mal an ein anderes Netzgerät an. Im Empfangsbetrieb sollte das Gerät nicht viel mehr als 1A brauchen.

Wenn das Funkgerät dann auch nicht funktioniert, ist es eindeutig.

Was an so einem Netzteil kaputt sein kann, ist schwer zu sagen, vor allem noch als Ferndiagnose.

Prüfe mal die Einstellungen und die verwendeten Anschlüsse, ob evtl irgendeine Auslösecharakteristik zum Einstellen ist.
Evtl braucht das Gerät beim Einschalten kurzzeitig so viel Strom, dass es auf Störung geht. Diesen Fall hatte ich mal bei einem Solarladeregler.

Sonst fällt mir jetzt auch nichts mehr ein.

Viel Glück bei der Fehlersuche!





Gespeichert

55 + 73!

Harry

Salzburg JN67MS
CB: Atlantis 02
HAM: OE2HRO  145.300
osthugo
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5


« Antworten #5 am: 06.Januar.2022, 22:14:22 »

Allen herzlichen Dank für die Tipps!

Das Verhalten zeigt sich in ähnlicher Weise an meinen beiden Netzteilen. Ich konnte die Funke noch nie einschalten Ich schließe daraus, dass das crt 6900n wohl einen Defekt aufweisen muss.  Der geht es direkt zurück zum Händler.

LG
Gespeichert
funklaedle
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 22



WWW
« Antworten #6 am: 23.Februar.2022, 16:46:20 »

hallo, oft zeigt die DX 5000 ein solches Verhalten nach dem die Endstufe zerschossen wurde. Das ist bekannt der Fehler jedoch in der Regel kein Garantiefall. Der Benutzer ist dafür verantwortlich dafür zu sorgen, dass sich die Stehwelle in einem akzeptablen Bereich befindet damit die Endstufe nicht zerstört werden kann. Man kann übrigens bei diesem Gerät eine Überwachung einstellen die die Endstufe schützt (in der Regel). Bei diesem Fehler erzeugt das Gerät des öfteren dann auch einen Kurzschluss am DC Anschluss. Gerne reparieren wir einen solchen Fehler für euch. 73, Uwe
Gespeichert

Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS