--- EVENTS: 22.07.2022 - 8. Rhein-Main Funkertreffen | 19.01.2038 - Testevent | Connection could not be established.
CB-Funk.at Board
26.Mai.2022, 12:56:05 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: EMV - Spray  (Gelesen 1210 mal)
Jabberwocky
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 93

NW Wien; CB Ch. 9 & 25/26 FM (gelegentl.), PMR8&14


« am: 14.März.2021, 17:36:25 »

Hi!
Verwendet das Jemand? Falls ja, Wofür genau? Und was für Erfahrungen habt ihr damit?

Mit wurde nämlich eine  fast volle Dose EMV Lack überlassen.

73 Ossy
« Letzte Änderung: 14.März.2021, 17:56:13 von Jabberwocky » Gespeichert

35VN42
Loc. JN88DF
Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.322



« Antworten #1 am: 14.März.2021, 17:55:27 »

Servus Ossy,

nein kannte ich nicht, aber wenn ich zurückdenke wie lustig es war, dass Gehäuse meines Crossbandrepeaters innen mit Abschirmfolie (entspricht in etwa: https://www.amazon.de/dp/B07QLQTK1T/ref=sspa_dk_detail_3?) auszukleiden, dann kann ich mir diesen Spray ganz gut vorstellen. Ging da um die Abschirmung gegen Störeinstrahlungen.

73 Günter
Gespeichert

DX: 35HN27
QSL Karten: QSL.Atlantis@gmail.com
Frequenzwaschl
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 625



« Antworten #2 am: 15.März.2021, 09:25:45 »

Sers Ossi

https://www.cb-funk.at/forum/index.php/topic,1305.0.html

Hier wurde auch so ein EMV-Spray verwendet

73 Helmut
Gespeichert
Jabberwocky
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 93

NW Wien; CB Ch. 9 & 25/26 FM (gelegentl.), PMR8&14


« Antworten #3 am: 19.März.2021, 17:16:26 »

Hm ich sehe schon...
Die Frage ist wahrscheinlich so dümmlich, als würde ich einen Mechaniker fragen, ob und wofür er Gabelschlüssel verwendet ... Undecided
Aber ich kannte das Zeug echt nicht und hatte mir ein paar hilfreiche Hinweise erhofft z.B. ob man einen Kontakt mitlackieren sollte wie Masse/Erdung/Schirmung usw. , ob man damit ein metallisches Gegengewicht improvisieren kann, und wo man es einsetzt...
Gruss Ossy
« Letzte Änderung: 19.März.2021, 17:26:32 von Jabberwocky » Gespeichert

35VN42
Loc. JN88DF
Frequenzwaschl
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 625



« Antworten #4 am: 19.März.2021, 17:39:44 »

Welcher EMV-Lack wäre das, da gibts ja verschiedene Hersteller und vermutlich auch abweichende Anwendungen.

73 Helmut

( wie geht es mit dem TTI 1100 )
Gespeichert
C3PO
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49


Selbst ich kann ihrer Logik bisweilen nicht folgen


« Antworten #5 am: 19.März.2021, 20:29:46 »

Grüß euch,
naja wie es eigentlich die Bezeichnung schon sagt EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) zB dieser;
EMV-LACK 200ml Spraydose - hochleitfähiger Überzug auf Kupferbasis - ITW Cramolin - 1241411 - Wirksame Abschirmung von elektromagnetischen Einflüssen,
zu kaufen bei Amazon für € 28,-- dieser ist leitfähig, ob man diesen als Gegengewicht (Masse) für Antennen verwenden kann wäre möglich.
Dann gibt's noch diesen;
KONTAKT 260 Abschirmlack, EMV 35, 200 ml, hochleitfähig zu kaufen bei Conrad und Reichelt beide sind Leitfähig und eigentlich werden sie zum Abschirmen gegen Einflüsse von Außen oder um störquellen in einem Gerät zu lassen.
Kontakte sollte man tunlichst nicht über lackieren weil eh schon wissen leitfähig. Ich habe den von Kontakt Chemie (Conrad) in Verwendung habe zB meinen Dummy Load damit Lackiert damit die Leistung die im inneren verbraten wird nicht bzw gedämpfter nach außen kommt. Ganz verhindern kann der Lack es dennoch nicht wie auch. Kenne keinen Dummy Load der nicht strahlt.
Für ein Gegengewicht einer Antenne gibt es wirklich bessere Möglichkeiten. Angefangen mit einem ganz normalen E-Kabel 1 - 1,5 mm² und λ1/4 Länge bis einen Koaxial stumpf λ*0,05 kurzgeschlossen oder einen über Ringkern gewickelten Kupferlackdraht (sicher die eleganteste Lösung). Es gibt auch die Möglichkeit zwei Luftspulen ineinander zu schieben und über die Induktivität das Gegengewicht auszugleichen(sicher möglich und einfach wenn da nicht die induktive Aufladung währe)
Aber mit dem Lack denke ich ist dass suboptimal aber warscheinlich möglich. Man sollte aber bedenken das es sich um Acrylharzlack handelt der wiederum Wasser löslich ist. Daher suboptimal....
Man sollte ihn dazu verwenden wofür er gedacht ist das ist meine Meinung jeder kann es aber gerne anders halten testen und uns berichten sicher spannend.

Grüße 73 + 55 C3PO


Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS