--- EVENTS: 04.09.2022 - AMT Amplituden Modulations Talk | 19.01.2038 - Testevent | Connection could not be established.
CB-Funk.at Board
20.August.2022, 04:43:21 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Stehwelle messen, ohne Funkgerät zu beschädigen  (Gelesen 4091 mal)
Braunbär
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 6


« am: 03.Mai.2020, 11:31:10 »

Hi zusammen,

Anfängerfrage: ich hab eine Antenne, welche erst richtig auf eine gute Stehwelle eingestellt werden muss. Da hier mehrere Anläufe notwendig sein können und ich mein Funkgerät (auch nicht testweise und kurz) einem SWR von >3 aussetzen möchte: wie macht man das nicht-destruktiv? Sind für diesen Zweck diese "Dummyloads" da?

Danke euch,
Braunbär
Gespeichert

Christoph aus Weinitzen
2PZ
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 238


« Antworten #1 am: 03.Mai.2020, 11:39:55 »

Servus!

Wenn deine Antenne eine Antenne für CB ist und nicht selbst gebaut --> machs einfach mit dem angeschlossenen Funkgerät. Drück halt immer nur ganz kurz und dann klappt das schon.
Wenns selbst gebastelt ist oder du eine andere zweckentfremdest etc.. dann solltest du sowas wie einen nanoVNA nutzen (Amazon) um vorher abstimmen zu können ohne Funkgerät.

Was hast du denn für eine Antenne?

Lg Jürgen
Gespeichert
Braunbär
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 6


« Antworten #2 am: 03.Mai.2020, 11:50:52 »

Drück halt immer nur ganz kurz und dann klappt das schon.
Alles klar. Hab halt echt Bammel, dass ich mir die Endstufe kaputt mach.

Wenns selbst gebastelt ist oder du eine andere zweckentfremdest etc.. dann solltest du sowas wie einen nanoVNA nutzen (Amazon) um vorher abstimmen zu können ohne Funkgerät.
NanoVNA, alles klar. Ich schau mir das mal an. Scheint auf den ersten Blick als Bundle günstiger zu sein, als ein neues Funkgerät. Wink

Was hast du denn für eine Antenne?
Eine Sigma PLC 600 (die ist schon eingestellt), und eine Albrecht CBM-108 (https://www.alan-electronics.de/marken/Albrecht/funktechnik%20ALBRECHT/ALBRECHT-CB-Magnetantenne-CBM-108.aspx). Hab diese ganz kurz mit einem SWR-Meter getestet: Vollausschlag. Da hat mich kurz die Angst gepackt. Cheesy
Gespeichert

Christoph aus Weinitzen
2PZ
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 238


« Antworten #3 am: 03.Mai.2020, 12:11:28 »

Vollausschlag is auf keinen Fall gut, aber bist du dir sicher, dass du nicht im Eichmodus warst vom SWR Messgerät?
Gespeichert
Braunbär
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 6


« Antworten #4 am: 04.Mai.2020, 09:00:14 »

Vollausschlag is auf keinen Fall gut, aber bist du dir sicher, dass du nicht im Eichmodus warst vom SWR Messgerät?
Ja, da bin ich mir ganz sicher. Sowohl FWD als aus REF haben voll ausgeschlagen. Darum hab ichs gleich wieder gelassen.
Gespeichert

Christoph aus Weinitzen
Diogenes
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 118


Unterwegs im Garten der Götter ...


WWW
« Antworten #5 am: 04.Mai.2020, 14:41:13 »

nur zur Sicherheit:

wenn das SWR auf FWD „voll“ ausschlägt, dann musst Du zuerst einmal mit dem Drehpoti an der Anzeige auf „Set“ einregeln. dann erst umschalten auf REF um die Stehwelle anzuzeigen ...

https://youtu.be/GiMVAuOefXo

LG
Gespeichert

Geh mir aus der Sonne !

Diogenes (18SV3336/35HL69/OE3HL69)

KM06XX (Kalamata, Greece)
JN88DA (Traiskirchen, Austria)

PMR446, CB, CB Talk (Midland App)
Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.339



« Antworten #6 am: 04.Mai.2020, 15:24:28 »

Servus,

Das SWR Meter ist in Ordnung? Sprich es zeigt bei der zweiten Antenne ein gutes SWR an. Nicht dass das SWR Meter der Schuldige ist.

Du könntest auch probieren des Stab der Antenne (das obere Teil mit dem die Antenne eingestellt wird) entweder fast ganz rauszuziehen oder reinzustecken. Je nachdem der derzeitige Zustand ist. Steckt der Anpassstab ganz drinnen, dann mal ganz raus oder eben umgekehrt. Normalerweise müßte dann das SWR sich stark verändert haben. Wenn nicht, dann meine Meinung, ist die Antenne zum Kübeln.
Wobei ich halte persönlich nichts von dieser Magnetantenne.

Ich geh mal davon aus, dass Du die Antenne nicht bei einem Händler gekauft hast, der Dir beim Einstellen helfen könnte?

Normalerweise hält die Endstufe ein SWR über 3 kurzzeitig aus. Aber ohne jede Garantie meinerseits dafür.

Der Dummy Load (Abschlußwiderstand) von Deiner Frage ganz oben dient nicht für diesen Zwecke. Dummy Loads werden anstelle der Antenne beim Abgleichen des Funkgerätes oder bei der Messung der Ausgangsleistung verwendet. Der Dummy Load stahlt die Sendeleistung (fast nicht Smiley) ab, sondern verwandelt sie in Wärme.
Noch nicht verifizierte Korrektur von Vespa_300 Cool:
Zitat
Auch der Dummy-Load strahlt die zugeführte Energie wieder ab. Zwar nicht auf 11m (27 MHz), dafür aber im Bereich von 1mm, sprich Infrarot (300 GHz) Wink
Andreas (Vespa_300), kannst Du mir da eine Quelle nachliefern? Ich find da nichts dazu. Klar, jeder warme Körper strahlt Infrarotstrahlung aus, aber den Beleg für die Verbindung zwischen Dummy Load und IR-C Strahlung find ich nirgends. In meinem Rothammel steht "...die gesamte Energie wird vom Abschlußwiderstand  strahlungsfrei in Wärme umgesetzt."

73 Günter

Edit:11.5.20 Nachdem Vespa-300 seine Posts über die Wärmeabstrahlung hier gelöscht hat habe ich meine diesbezüglichen Antworten auf Durchgestrichen geändert.
Korrektur beim Dummy Load durchgeführt
Übersetzung für Dummy Load hinzugefügt;
Wink
« Letzte Änderung: 11.Mai.2020, 16:38:48 von Atlantis » Gespeichert

DX: 35HN27
QSL Karten: QSL.Atlantis@gmail.com
Diogenes
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 118


Unterwegs im Garten der Götter ...


WWW
« Antworten #7 am: 04.Mai.2020, 16:31:33 »

... kann mich erinnern, dass ich in den 70er/80er Jahren abends oft mit meinem vis-a-vis nachbarn mim dummy load gefunkt habe, um die anderen nicht beim fernsehn zu stören ...  Cheesy
Gespeichert

Geh mir aus der Sonne !

Diogenes (18SV3336/35HL69/OE3HL69)

KM06XX (Kalamata, Greece)
JN88DA (Traiskirchen, Austria)

PMR446, CB, CB Talk (Midland App)
Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.339



« Antworten #8 am: 10.Mai.2020, 17:22:41 »

Servus Andreas (Vespa-300),

ich denke Du hast mich mißverstanden. Ich fragte nach der Quelle für Deine Aussage dass ein Dummy Load genau im Frequenzbereich von IR-C abstrahlt und nicht im IR-A oder IR-B Frequenzbereich.
In Deinem letzten Beitrag finde ich nichts um dies zu Verifizieren.

73 Günter

Edit:16.11.20: Vespa-300 in der Anrede hinzugefügt, da wir mehrere Andreas im Thread haben und der von mir angesprochene Post  gelöscht wurde
11.5.20 Nachdem Vespa-300 seine Posts über die Wärmeabstrahlung hier gelöscht hat habe ich meine diesbezüglichen Antworten auf Durchgestrichen geändert
 Schreibfehler korrigiert
« Letzte Änderung: 16.Mai.2020, 11:25:26 von Atlantis » Gespeichert

DX: 35HN27
QSL Karten: QSL.Atlantis@gmail.com
Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.339



« Antworten #9 am: 10.Mai.2020, 22:52:26 »

Servus,
also beruht Deine Aussage
Zitat
Auch der Dummy-Load strahlt die zugeführte Energie wieder ab. Zwar nicht auf 11m (27 MHz), dafür aber im Bereich von 1mm, sprich Infrarot (300 GHz)
auf keiner fundierte Untersuchung der Abstrahlung eines Dummy Loads im 1 mm Frequenzbereich, sondern nur auf dem Wikibeitrag
Zitat
Umgangssprachlich wird Infrarotstrahlung oft mit Wärmestrahlung gleichgesetzt
https://de.wikipedia.org/wiki/Infrarotstrahlung

Und ich dachte mein Dummy Load kühlt hauptsächlich mittels Konvektion über seine Kühlkörper.


So genug OT, Braunbär, hat sich bei Dir schon was getan?

73 Günter

Edit 11.5.20: Nachdem Vespa-300 seine Posts über die Wärmeabstrahlung hier gelöscht hat habe ich meine diesbezüglichen Antworten auf Durchgestrichen geändert
Edit 11.5.20, 19:51 Edit auf kursiv gestellt, hatte ich vergessen
« Letzte Änderung: 11.Mai.2020, 19:51:42 von Atlantis » Gespeichert

DX: 35HN27
QSL Karten: QSL.Atlantis@gmail.com
Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.339



« Antworten #10 am: 11.Mai.2020, 01:18:16 »

Servus,

also, wenn ich Dich richtig verstehe, ändern Gase ihren Wärmehaushalt nicht durch Wärmeleitung und Konvektion sondern hauptsächlich durch Infrarotstrahlung.
Nebenbei sind wir da schon vom Dummy Load weg.

73 Günter

Edit:11.5.20 Nachdem Vespa-300 seine Posts über die Wärmeabstrahlung hier gelöscht hat habe ich meine diesbezüglichen Antworten auf Durchgestrichen geändert
« Letzte Änderung: 11.Mai.2020, 16:39:47 von Atlantis » Gespeichert

DX: 35HN27
QSL Karten: QSL.Atlantis@gmail.com
MacGyver
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 826


Eine gute Antenne ist der beste Verstärker


WWW
« Antworten #11 am: 14.Mai.2020, 15:17:54 »

Ich erlaube mir, mich hier einzumischen, da ich durch OffTopic, Beiträge löschen usw. den Überblick verloren habe. Ich kann dem Beitrag leider nicht wirklich folgen. Zu Unübersichtlich.

Wenden wir uns der ursprünglichen Frage zu:

Anfängerfrage: ich hab eine Antenne, welche erst richtig auf eine gute Stehwelle eingestellt werden muss. Da hier mehrere Anläufe notwendig sein können und ich mein Funkgerät (auch nicht testweise und kurz) einem SWR von >3 aussetzen möchte: wie macht man das nicht-destruktiv? Sind für diesen Zweck diese "Dummyloads" da?

Ein Dummyload ist eine Kunstantenne, die die Sendeenergie in einen 50Ohm-Wiederstand führt und dabei die Energie in Wärme transformiert. Das Funkgerät hat seine 50 Ohm am Antennenausgang und ist glücklich und zufrieden.

Die CB-Funkgeräte halten das kurzfristig schon eine schlechte Stehwelle aus, ohne kaputt zugehen.
Ich hatte für Packet Radio - Versuche schon einen Schraubenzieher in die Antennenbuchse gesteckt und das Gerät funktioniert bis heute.

Die Albrechtantenne müsste ebenfalls voreingestellt sein. Sollte tatsächlich noch etwas zu justieren sein, dann ist wichtig, das die Antenne frei steht und genug Masse hat. Am besten auf einen Feldweg, grösseren Parkplatz fahren und mit Magnetfuss auf die Motorhaube stellen.

vy 73 de Martin

Gespeichert

Funken verbindet
QRV: K9 FM & 439.025 MHz
QTH: Brunn am Gebirge
Amateurfunk: OE3RQA, R85 439.025MHz -Shift
Referent für Ausbildung & Newcomer im ÖVSV
LV Niederösterreich
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS