--- EVENTS: 30.11.2019 - Aktivitätsabend Raum Wien | 07.12.2019 - Aktivitätsabend Raum Wien | 01.05.2022 - Testevent | --- 2 Clients am TS3 Online: - VL 103 GW - Heidenreichstein | - Draco's VOIP PC |
CB-Funk.at Board
17.November.2019, 14:37:29 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Vergleichstest CB-Antennen der Zeitschrift FUNK  (Gelesen 12801 mal)
ExUser22
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 72



Profil anzeigen
« am: 06.Januar.2013, 11:07:15 »

Hallo Kollegen!
Ich vermute mal, das könnte für Euch interessant sein:

Anfang / Mitte der 80er hat die Zeitschrift FUNK einen interessanten Antennentest veröffentlicht.
Und zwar ging es darum abzuklären, ob nun Lamda/4, Lamda/2 oder 5/8 Strahler am besten sind. Vorab, dies war ein sehr kompetenter, mit hochwertigen Messmitteln durchgeführter Test, da man schon mit Protesten aus der Antennenindustrie rechnete. Diese will natürlich aufgrund des höheren Preises lieber 5/8 verkaufen. Auslöser für diesen Test waren die Ergebnisse von US-Funkamateuren, die Fadingmessungen bei Mobilverkehr auf 2m mit Lamda/2 und Lamda 5/8 Antennen gemacht haben. Die Lamda/2 Antenne brachte nämlich weniger Fadingeinbrüche, bei sonst möglichst gleichen Bedingungen. Dem wollte man auf den Grund gehen.

Gemessen wurde die Feldstärke in wenigen Metern Höhe in einiger Entfernung. Also nicht die Gesamtabstrahlleistung einer Antenne, sondern eben die Energie der erdnahen flachen Strahlungskeule. Diese ist ja auch am wichtigsten für die typischen Bodenwellen-QSO´s bzw. DX. Die steilen Nebenkeulen sind meist unerwünscht, ausser man will mit UFO´s reden  Wink. Gemessen wurden ca. 15 Antennen, jeweils in unterschiedlichen Höhen über Grund.
Man beachte die relativ geringen Aufbauhöhen, die bei Vertikalantennen zur besten Flachstrahlung führen!

Ergebnis:
Platz 3:
Der Lamda /4 Strahler. Dieser bringt seine maximale Flachstrahlung bei Lamda/2 Aufbauhöhe (Einspeisungspunkt). Darunter sinkt die Strahlungsleistung und darüber fächert sich die Strahlungskeule auf.

Platz 2

Der 5/8 Strahler! Dieser funktioniert schon direkt am Boden stehend vernünftig und bekommt seine maximale Flachstrahlung bei Lamda 1/8 Aufbauhöhe. Höher montiert fächert sich aber die Hauptkeule stark auf.

Platz 1 (Überraschung)
Der Lamda/2 Strahler. Auf dem Boden stehend bis etwa Lamda 1/8 Aufbauhöhe ist er dem 5/8 Strahler deutlich unterlegen. Aber in Lamda/4 Aufbauhöhe bekommt er seine maximale Flachstrahlung, die dem 5/8 Strahler überlegen war! In größeren Höhen fächert sich auch hier die Hauptkeule auf, allerdings in weniger Nebenzipfel, und somit waren diese Antennen dem 5/8 Strahler knapp, aber dennoch immer überlegen!
Der Unterschied war aber nur im Bereich 0,5 dB, also nicht so tragisch.

Woher kommt aber jetzt die landläufige Meinung, für Funkanwendungen ist der 5/8 Strahler am Besten?

Diese Meinung resultiert laut FUNK daher, da die MW und KW Rundfunksender, sofern Rundstrahlantennen eingesetzt werden, die besten Ergebnisse mit 5/8 Antennen erzielen und die Antennenliteratur hat somit einfach den 5/8 Strahler als beste Rundstrahlantenne so übernommen. Nur wurde dabei nicht berücksichtigt, dass MW und KW Rundfunkantennen, aufgrund Ihrer Größe, immer am Boden stehend eingesetzt werden. Und genau hier ist die 5/8 gegenüber der Lamda/2 Antenne ja auch leistungsfähiger. CB- oder Amateurfunker montieren aber ihre Antennen üblicherweise wesentlich höher, und hier wird dann die Strahlungshauptkeule durch die Aufspaltung in Nebenzipfel geschwächt. Und das geschieht beim Lamda/2 Strahler etwas weniger als beim 5/8.

Übrigens, die beste Antenne bei diesem Test war die damals recht bekannte City-Star von Kathrein! Mit ihrer großen Luftspule (eine Windung) hatte sie die geringsten Anpassungsverluste. Die City-Star gibt´s sogar von Sirio als Nachbau. Ein Lamda/2 Strahler ist ja am Einspeisepunkt sehr hochohmig und muss daher erst auf 50 Ohm Wellenwiderstand transformiert werden. Genau aus diesem Grund braucht ein Lamda/2 Strahler auch keine Radiale, da es keine rücklaufenden Ströme gibt.


Vy73!
Omega 9
« Letzte Änderung: 08.Januar.2013, 23:23:13 von Omega 9 » Gespeichert
Regenschirm
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 3


Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 19.März.2013, 10:44:14 »

Hallo!
Das ist eine super technische Abhandlung über die Antennentechnik.
Ich war in der kommerziellen Funktechnik tätig und konnte feststellen, dass die 5/8 Antenne in 160MHZ-Bereich
am Autodach nur bei Stillstand des Wagens Gewinn brachte, jedoch während der Fahrt, speziell auf der Autobahn, wo sich der Strahler durch den Fahrwind nach hinten neigt der Gewinn etwas einbrach.
Im 80 Mhz Bereich sollte der Lambda/4 Strahler am Autodach montiert sein, am Kotflügel ergab sich eine Richtwirkung.
Ähnlich ist es auch im 27 Mhz.Bereich.

Ich wünsche allen noch eine schöne Tag.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS