--- ANKÜNDIGUNGEN: 23.10.2017 : Twitter | --- EVENTS: 16.12.2017 - Abgesagt | 01.05.2022 - Testevent | --- 5 Clients am TS3 Online: - CB Kanal 2 Wiener Neustadt | - AT3GSM | Manfred | JN78NU | - Draco's VOIP PC | - CB Kanal 6 Wien Simmering | - VL 107 SERVERVERBUND EUROPA |
CB-Funk.at Board
23.November.2017, 02:55:42 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Antenne auf Mast  (Gelesen 193 mal)
Berni1976
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


Profil anzeigen WWW
« am: 19.Oktober.2017, 13:48:46 »

Hallo wiedereinmal oder auch schon wieder Wink

Hab mich nun entschieden einfach auf meinen Fahnenmast im Garten eine Lambda/2 zu montieren. Erstmal eine günstige K41 von maas.
Jetzt zu meiner Frage: ich habe für den Windmesser meiner Wetterstation eine ca. 2m lange Verlängerung ( ~16mm Nirorohr) gebastelt um an Höhe zu gewinnen.
Die Antenne kommt natürl ans Ende des Mastes (~5m). Also würde die Verlängerung ca 2 m parallel zur Antenne verlaufen.
Ausser einer geringen Verschattung/verblindung aus diesm Bereich, kann sonst was passieren?

Zu nahe an Mauern kann ein schlechtes SWR ergeben, aber der kann der kleine Stab auch so stören ?

73, Berni


* 20160831_101619.jpg (2297.01 KB, 2592x1944 - angeschaut 42 Mal.)
Gespeichert
panman
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 47



Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 19.Oktober.2017, 23:19:03 »

servus...

ja... auch dieses "staberl" wird die resonanzfrequenz - und damit auch dein swr - gröber verschieben.

man spricht hier von einer kapazitiven "belastung" des systems, das zu einer resonanzverlagerung/verschiebung nach "unten" -sprich tieferen frequenz - führt.

also ned wirklich a gute idee.

g
willi
Gespeichert

35efw1958

...think for yourself... question authority...
( by timothy leary )
Berni1976
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: 19.Oktober.2017, 23:46:09 »

Hallo Willi

Würde das, wenn ich den Windmesser auf ein Kunsstoff/gfk Rohr setze auch passieren ?
Oder ist es egal was für ein Material da nahe der Antenne entlangläuft, da jedes Material die Resonanzverschiebung verursacht?

73, Berni
Gespeichert
panman
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 47



Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 20.Oktober.2017, 01:05:00 »

hi...

ja, auch ein kunststoffrohr würde das system beeinflussen...... aber ned so stark wie ein metalrohr.
da könntest vielleicht glück haben und die resonanzverschiebung durch einen längenausgleich der antenne ( etwas kürzen ) wieder in den griff zu bekommen...
da stehen die chancen ned einmal so schlecht.

wenn du den ausleger für das windrad tiefer - auf höhe des antennenfusses - montierst....wäre das keine option ?

g
willi
Gespeichert

35efw1958

...think for yourself... question authority...
( by timothy leary )
Berni1976
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


Profil anzeigen WWW
« Antworten #4 am: 20.Oktober.2017, 18:21:12 »

Hallo Willi

Naja dann wird mir nicht viel überbleiben als den Windmesser wieder tiefer zu setzen :/


Danke

73, Berni
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS