--- EVENTS: 16.12.2017 - Abgesagt | 01.05.2022 - Testevent | --- 3 Clients am TS3 Online: - AT3GSM | Manfred | JN78NU | - 35RF011 | - VL 107 SERVERVERBUND EUROPA |
CB-Funk.at Board
15.Dezember.2017, 14:49:32 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Antenne für KW-Bänder  (Gelesen 3816 mal)
timbo
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 35


Profil anzeigen
« am: 09.Juni.2016, 19:02:46 »

Hallo,

auch wenn dies ein CB-Forum ist - vielleicht wird es geduldet, wenn ich eine nicht ganz passende Frage stelle.

Welche Antenne könnte man sich näher ansehen, wenn man folgendes erreichen möchte:
KW-Bänder von 15m bis 160m abdecken, empfangstechnisch.

Es ist mir bewusst, dass eine breitbandige Antenne immer ein Kompromiss ist - aber ich hätte nun mal gerne eine für alles.

Leider ist es so, dass ich keine xx-Meter Platz habe für eine kA. 40m Langdrahtantenne, noch bin ich wirklich gewillt mehrere hundert Euro für eine KW Vertikal auszugeben.
Gibt es hier irgendwas "einfaches" aber dennoch brauchbares?

Vielleicht auch Eigenbau?

Danke,
lG, Tom
Gespeichert
timbo
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 35


Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 09.Juni.2016, 20:57:09 »

R2.0
Sei mir nicht böse - ich nehme gerne Ratschläge an, aber es fällt mir schwer diese von jemandem anzunehmen, der es nicht zustande bringt eine Antenne auf nem Mast zu montieren und dazu 2cm große Löcher für das Kabel bohren muss.

Solltest Du wider Erwarten doch etwas dazu beizutragen haben, dann bitte um genauere Informationen. Kupferrohre gibt es wohl in etlichen Durchmessern und auch in der Länge sind diese doch sehr variabel.

"Hast du schon mal geschaut wegen Störungen in deiner gegend?"
Ja, habe die Gegend abgesucht und keine gesehen, also ja - habe geschaut. :-)

lG, Thomas
Gespeichert
Matthias
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 85


Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: 09.Juni.2016, 21:04:30 »

Fuer rein Empfang gilt oft viel hilft viel also 40 Meter Draht drann
Haengt allerdings vom Empfaenger ab und eventuell Preselector und/oder Balun verwenden
Gespeichert

MacGyver
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 560


Eine gute Antenne ist der beste Verstärker


Profil anzeigen WWW
« Antworten #3 am: 10.Juni.2016, 05:54:04 »

Ich hatte das seinerzeit mit einer Lautsprecherdoppellitze 15M lang u 1,5mm² Querschnitt gelöst. Die Litze ca 1 cm abisoliert, danach ca 1,5 - 2 m auseinandergezogen und gegeneinander verschlungen um das Regenrinnenfallrohr gwickelt. Die Kontakte am Fallrohr wurden mit Klebeband fixiert. Das zweite Ende ebenfalls ca 2 cm abisoliert und zusammen verdrillt. Optimal dazu wäre ein passender Stecker fürs Radio.
Bei mir wurde es letztendlich ein Provisorium: Kabelschuh mit Ringöse, die imBedarfsfall über die Teleskopantenne gezogen wird.

Geht wie Sau ...
Gespeichert

Funken verbindet
QRV: K9 FM & 439.025 MHz
QTH: Brunn am Gebirge
Amateurfunk: OE3RQA, R85 439.025MHz -Shift
Referent für Ausbildung & Newcomer im ÖVSV
LV Niederösterreich
Skipper
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 282



Profil anzeigen
« Antworten #4 am: 10.Juni.2016, 09:06:24 »

Hallo Tom,

hatte letztens entweder auf Funkbasis oder bei den Sofafunkern etwas darüber gelesen.
Aber egal, wenn du einen Dachboden hast, geht evtl. ein gefalteter Langdraht.
Alternativ bei wenig Platz jedoch bei vorhandener Terrasse oder Garten würde ich eine mehrbandige Skypper Antenne bzw. Spiderbeam bauen. Anleitungen oder Komplettantenne gibts hier: http://www.spiderbeam.com/.
Kannst dann gleich als Wäschetrockner nutzen oder mit dem Wäschetrockner ...? Wink

73
Andreas
Gespeichert

35AY2
330AY2
timbo
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 35


Profil anzeigen
« Antworten #5 am: 10.Juni.2016, 15:09:56 »

Hallo,

so preismäßig wäre die Regenrohrvariante sehr interessant :-) - nur haben wir kein Regenfallrohr.
Habe den Aufbau noch nicht ganz verstanden - Leitung ist klar von den Dimensionen her. Doppellitze, hier habe ich dann entsprechend 4 Enden, 2 je Kabel.

Oder anders gefragt, muss es elektrischen Kontakt mit dem Regenfallrohr geben, oder klappt dies auch ohne? Sorry, ich blick noch nicht ganz durch.

Die Spider habe ich mir angesehen - ist auch ein wenig groß ;-) für meine Verhältnisse. Wir wohnen in einem Reihenhaus - wir haben nicht unendlich Platz ;-)

Danke,
Tom
Gespeichert
MacGyver
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 560


Eine gute Antenne ist der beste Verstärker


Profil anzeigen WWW
« Antworten #6 am: 10.Juni.2016, 17:03:39 »

Grueziwohl,

elektrischen Kontakt brauchst bei dem Modell schon, da ja die Regenrinne die eigentliche Antenne ist.
Wie Du allerdings dann Dich damit verbindest ist aus meiner Sicht eher weniger gewichtig un kann variabel sein.
In meinem Falle war es Kabel abisolieren und die Kontaktstellen mit Klebeband an das Regenrohr ankleben. Hält seit rund 4 Jahren.

Ohne Regenrinne wirds ned einfacher, allerdings werden wir da auch ne Lösung finden.
Lösungsansätze: Angelrute, Magnetic Loop, Fensterantenne, Portabelmast ca. 7m auf Sonnenschirmständer,...
Da solltest Du nähere/weiterführende Informationen/Anregungen finden:(Da hatte ich auch die Regenrohrantenen gefunden und nachgebaut)

http://www.richy-schley.de/pages/funk-kommunikation/selbstgebaute-regenrohr-antenne-fuer-kurzwelle.php

vy73 de MacGyver
Gespeichert

Funken verbindet
QRV: K9 FM & 439.025 MHz
QTH: Brunn am Gebirge
Amateurfunk: OE3RQA, R85 439.025MHz -Shift
Referent für Ausbildung & Newcomer im ÖVSV
LV Niederösterreich
MacGyver
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 560


Eine gute Antenne ist der beste Verstärker


Profil anzeigen WWW
« Antworten #7 am: 10.Juni.2016, 18:27:11 »

was mir noch eingefallen ist:

du könntest mit etwas bastelei eine art primitive richtantenne bauen. während meiner lehrzeit war ich mit dem kurzwellenempfang aus
omas uraltradio in meinem zimmer nicht so ganz zufrieden. geld hatte ich kaum, also nahm ich was ich gerade zur verfügung hatte:
blumendraht, ein paar 100er nägel und 2 teleskopantennen wie sie z.B: für funkfernsteuerungen verwendet wurden.
Die 2 teleskopantennen band ich mit dem draht zusammen, danach wurden die nägel mit dem draht jeweils rechtwinkelig angebunden.
zum schluss hing die antenne am regalausleger, ebenfalls mit draht fixiert, sowie an der spitze mit etwas spagat angebunden am regal.
mittels kabel hab ichs dann beim antenneneingang angehängt, der empfang im zimmer war deutlich besser geworden.
allerdings sah das ding auch etwas abenteuerlich aus.  Smiley

evtl ist das hier auch ein lösungsaansatz für dich: http://www.bienefelds.net/afu/dl8ndg-loop/dl8ndg_loop.htm

die endgültige lösung wird bei dir wohl beim eigenbau liegen. ich wage zu bezweifeln, das es eine passende kommerzielle antenne
zu einem vernünftigen preis für dich geben wird. zudem hast ja noch die lokale herausforderung deiner häuslichen umgebung.
Gespeichert

Funken verbindet
QRV: K9 FM & 439.025 MHz
QTH: Brunn am Gebirge
Amateurfunk: OE3RQA, R85 439.025MHz -Shift
Referent für Ausbildung & Newcomer im ÖVSV
LV Niederösterreich
Charly13
Funker
*****
Offline Offline

Beiträge: 96



Profil anzeigen
« Antworten #8 am: 10.Juni.2016, 21:32:23 »

Falcon 250B(F)out.
http://www.locuradigital.com/en/hf_antennas/base_antennas/falcon_base/falcon_outback_2000_antenna_hf_10_80_6_fiber.htm

Hatte sie selber,Funkbetrieb von 80m-6m!!
Hören:160-6m

Aber wie geschrieben,Mehrbandantennen sind kpmpromisse.Schätze um 2s Stufen schwächer als Monoband,aber egal.
Vorallem brauchst nicht viel Platz,Alurohr in die Erde rammen und Antenne drauf und funktioniert!! SWR immer 1:1

LG.Charly 13
Gespeichert
timbo
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 35


Profil anzeigen
« Antworten #9 am: 04.Juli.2016, 21:35:59 »

Um dem Forum auch mal was zurückzugeben:

Ich bin weitergekommen -> ich versuche mich am Bau einer modifizierten MiniWhip.
MiniWhip nach PA0NHC -> http://www.pa0nhc.nl/Miniwhip/indexE.htm

Sollte die grundsätzlichen Schwächen der originalen MiniWhip minimieren. Wie gut das Teil performt sieht man am websdr der Uni Twente - dort wird genau diese modifizierte Version verwendet.
http://websdr.ewi.utwente.nl:8901/

Baugröße der Antenne ist einfach klasse. Da es eine Aktivantenne ist, wird eine Speisespannung benötigt -  wird bei dieser Variante per Fernspeiseweiche über das Koax eingeschliffen.
Ebenso ist die Bauteilliste auf oben genannter Seite von pa0nhc verfügbar - T1 und T2 gibt es nicht überall - der Rest ist Standardware.

lG, Tom
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS