--- EVENTS: 13.09.2019 - Days Of QSO 2019 - Freitag | 14.09.2019 - Days Of QSO 2019 - Samstag | 15.09.2019 - Days Of QSO 2019 - Sonntag | 15.09.2019 - Funkevent Wiener Neustadt: wirfunken@gmx.at | 01.05.2022 - Testevent | --- 2 Clients am TS3 Online: - VL 103 GW HEIDENREICHSTEIN | - Mechi VOIP PC |
CB-Funk.at Board
23.August.2019, 16:37:07 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Übersicht Hilfe Suche IN ARBEIT Mitglieder Einloggen Registrieren  
  Beiträge anzeigen
Seiten: [1] 2 3 4
1  QSOs / Small Talk / Re: Berg-DX Ankündigung am: 18.Juli.2019, 06:37:44
Servus, die Kollegen!

Wir sind im Zuge unseres Steiermark-Urlaubs an diesem Wochenende im Hochschwabgebiet unterwegs.
Während unserer Touren bin ich /p auf allen 40 Kanälen in AM, FM und SSB QRV, Anrufkanal ist wie immer Kanal 9 FM. Vielleicht hört man sich!

Viel Spaß und viele schöne QSOs allen Teilnehmern und Mitgipfelstürmern!

73, Walter
2  QSOs / Small Talk / Re: Funkgerät in KFZ einbauen am: 09.Juli.2019, 15:45:22
Servus Markus!

Jetzt quälst Du Dich ja schon wirklich lange genug mit diesem Problem herum, die Ergebnisse waren bis jetzt nicht gerade die erwünschten.
Hast Du Dir das kleine Albrecht AE 6110 schon einmal näher angesehen? Das bringst Du mit dem Montagebügel sicher locker unter, der Schacht ist dann zwar nicht ganz ausgefüllt aber was macht das schon? Das Gerät ist klein, handlich, bringt auf Wunsch auch mehr als 4 Watt Sendeleistung und hat in AM/FM eine mehr als ausreichend laute Modulation, schon aus der Schachtel heraus! Auf Wunsch kann gerne und leicht nachgebessert werden... Die Geräteerwärmung kann man gerade einmal als "handwarm" bezeichnen, auch bei längeren Durchgängen (Metallgehäuse).
Das Handmikrofon ist zwar fest angebaut, das sollte aber nicht weiter störend sein, das Mikrofonkabel ist weich und flexibel.
Schau Dir das AE 6110 einmal bei Philipp und Bernd an, vielleicht wäre das die passende Lösung für Dein Dauerproblem?

Beste 73,

Walter
3  QSOs / Small Talk / Re: 22.08.1977 am: 01.Juni.2019, 12:05:57
Servus, die Kollegen!

Dieser Artikel im "Spiegel" aus dem Jahr 1977 beschreibt sehr genau die Vorgänge beim CB-Funk der damaligen Zeit!
1977 war auch mein persönliches Beginnjahr mit diesem Hobby, meine damaligen Funkgeräte "dnt HF 13/12" (Handfunkgerät) und "Kapsch KCB 112" (Mobilfunkgerät) brachten ausgezeichnete Ergebnisse mit 12 Kanälen AM und 0,5 Watt Sendeleistung.
Auch wir hatten damals alle nur erdenklichen Teilnehmer zu verzeichnen, Ärzte, Hausfrauen, Schüler, Studenten, Lehrlinge, Pensionisten, Behinderte, Kinder, Akademiker aller Art, Arbeiter, diverse Einsatzkräfte bei Polizei, Rettung und Feuerwehr und der damals aktive Funkhilfsdienst tummelten sich auf den zugelassenen 12 Kanälen und nicht selten verbrachten wir ganze Wochenenden vor den Funkgeräten - Tag und Nacht. Langeweile gab es keine, der Gesprächstoff ging nie aus, wir hatten viel Spaß und eine Menge Freude mit dieser Art von Kommunikation, zumal diese dann auch gebührenfrei wurde. Anfangs bezahlten wir pro Funkkanal öS 5.- bei einer einmaligen Anmeldegebühr von öS 70.- in Stempelmarken.
Wir trafen uns damals zu Fuchsjagden, gemeinsamen Kegelabenden, Tanzveranstaltungen, sogenannten Funkertreffen, zu Grillveranstaltungen aber auch zu Fielddays oder zum gemeinsamen technischen Basteln von Antennen oder zu Reparaturen an Funkgeräten und Zubehör.
Für mich waren es die allerschönsten Jahre des CB-Funks und die Erinnerungen daran werden immer present sein...

73, Walter
4  QSOs / Small Talk / Re: Berg-DX Ankündigung am: 20.April.2019, 21:36:45
Servus, die Kollegen!

Ich bin morgen, Ostersonntag, von ca. 11:00-17:00 am Schöckl bei Graz (1440m) während einer Wandertour qrv und werde via CB in AM und FM sowie PMR (Kanal 8/ CTCSS 17) zu erreichen sein.
Ich freue mich schon auf viele interessante Verbindungen und QSOs, vielleicht hört man sich?

Beste 73,

Walter
5  Technik / Andere Frequenzen / Re: DPMR446 fehlende Kompatibilität? am: 03.April.2019, 06:15:02
Servus, die Kollegen!

Die Geschichte mit der Inkompatibilität stimmt leider! Die meisten digitalen PMR-Funkgeräte sind untereinander nicht kommunikationsfähig, außer, es gibt auch einen analogen Teil mit den üblichen Standardfrequenzen. Das ist leider die Geschäftsidee bei der Geschichte: Wer digital kommunizieren will, muß gezwungenermaßen auch Geräte des selben Herstellers benützen - mit nur ganz wenigen Ausnahmen, bei denen das gleiche Codierungsverfahren benützt wird. Und selbst, wenn die Geräte digital zueinander passen, hört sich das Audiosignal bei unterschiedlichen Herstellern oft "zerquetscht" an. Hier wäre eine Vereinheitlichung dringend erforderlich aber da kümmert sich niemand drum....
Meine eigenen DPMR-Geräte wurden inzwischen alle wieder verkauft, das Ergebnis war nicht sonderlich beeindruckend, eine Erhöhung der Reichweite im Digitalmodus (was oft als "Zuckerl" angegeben wird, um die Verkaufszahlen zu erhöhen) konnte von mir und den Kollegen hier in Graz und Umgebung nicht festgestellt werden. Lediglich die Verständlichkeit bei außergewöhnlich schlechten Verbindungen war im Digitalmodus besser, da es das FM-Rauschen nicht gibt. Etwa vergleichbar mit FM zu AM im CB-Funk. Man hört also auch noch Stationen, die "an der Grasnarbe" daherkommen mit brauchbarer Verständlichkeit.
Ansonsten reichen für den Normalgebrauch die analogen Geräte allemal, egal ob mit 8 oder 16 Kanälen. Die Reichweiten sind ganz ordentlich und bei Not- und Hilfefällen wird man analog eher jemanden erreichen können als digital...

Weiterhin viel Spaß beim Hobby wünscht Euch

Walter
6  Technik / Funkgeräte / Re: Gutes PMR Funkgerät? am: 27.März.2019, 17:42:48
Servus beisammen!

Hier schnell einige Anmerkungen zum Thema und zu den Geräten:

@Atlantis: Ja, Günter! Stimmt auffallend :-) - Aber den Sonderkanal habe ich hier absichtlich nicht erwähnt, weil man damit außerhalb des regulären Frequenzbereichs landet...;-)
Und das Alinco DJ V446 ist in Wirklichkeit ein abgespecktes Amateurfunkgerät, das aber sehr gut funktioniert und innen allerhand "Eingemachtes" aufweist... Der Abverkaufspreis im Funkkeller ist unverschämt niedrig! Über "D-A Packs" bestellen und genießen, wer Interesse dran hat!

@ Mike Hotel: Das Midland G6-Set um diesen Preis zu bekommen, ist mehr als nur ein Schnäppchen! Die Geräte arbeiten sehr gut und werden Dir Freude bereiten! Beim nächsten Funktag unbedingt mitnehmen - aber vorher mit den Kollegen schon einmal ordentlich "warmlaufen" lassen...

@Outlaw: Erwin, diese Geräte gibt es auch unter einigen anderen Markenbezeichnungen zu kaufen! Sie arbeiten sehr gut, ein Grazer Kollege hatte diese einige Zeit in Verwendung, ich war erstaunt, wie gut die Modulation war! Außerdem sind sie auch sehr eingangsempfindlich - werden Dir gute Dienste leisten... Bei Nichtgefallen einfach zurückbringen, h.i....

Das wär's für diesmal! Schöne 73 an alle UHF-Freunde von

Walter
7  Technik / Funkgeräte / Re: Gutes PMR Funkgerät? am: 27.März.2019, 09:42:00
Servus Nebi!

Schade, daß Du mich am letzten Samstag vom Semmering aus auf Kanal 5 AM nicht aufnehmen konntest, da hätten wir gleich über dieses Thema diskutieren können...

Das Midland G9 läßt sich in der offenen Version schnell und einfach wieder rückmodifizieren. Es sind lediglich im Inneren zwei Lötbrücken zu schließen, dann gibt es wieder 0,5/0,1 Watt (PMR/LPD) Sendeleistung. Die angegebenen drei Watt Sendeleistung bringt das Funkgerät nur in Verbindung mit Normalbatterien, mit eingelegten Akkus sind es aber immerhin noch knapp 2,1 Watt VHF/UHF.
Ansonsten ein interessantes und aus der Schachtel heraus gut funktionierendes Gerät, das keine weiteren Einstellungen benötigt. LPD (69 Kanäle) ist zusätzlich interessant, da man damit auf den üblichen 70cm-Amateurfunk-Simplexkanälen arbeitet und bei eventuellen Not- und Hilfefällen Antwort erhält, sofern ein Funkamateur in Reichweite ist. Oder aber, man diskutiert einfach einmal in einer Runde mit, was ich auch schon öfter getan habe, niemand hat sich daran gestoßen....

Ansonsten verwende ich privat das Stabo Freecom 650 Long Range (8 Kanäle PMR mit CTCSS und DCS Tonsquelch) in der Originalkonfiguration, das Pärchen kostet mit Ladeschale und Ladegerät derzeit noch rund € 70.-, davon gibt es auch eine jüngere Ausgabe, Freecom 700, mit eingebautem FM-Radioteil. Ist halt Geschmackssache! Von der Leistung sind beide gleich gut, die Eingangsempfindlichkeit ist aber sensationell!

Am Besten ist es, wenn man die kleinen Geräte vor dem Kauf immer persönlich testen kann und ausprobiert, wie diese in der Hand liegen, welches Zubehör es gibt und natürlich ist der Preis auch immer ausschlaggebend... Und es empfehlen sich Geräte, die man mit Normbatterien bzw. Akkus bestücken kann, anstelle von festen Akkublocks, die in der Anschaffung meist teurer sind. Das Teuerste ist auch hier nicht unbedingt das Beste!

Außerdem wichtig: CTCSS oder CTCSS/DCS sollte vom Gerät unterstützt werden, dann ist empfangsmäßig weitgehend alles ruhig am eigenen Kanal...

Viel Spaß beim Aussuchen, Ausprobieren und letztendlich auch beim Funken wünscht Dir

Walter

...und Günter hat Recht!: 100 Km und mehr sind keine Seltenheit mit den kleinen Geräten bei Berg/Berg oder Berg/Talverbindungen...
8  QSOs / Rund um die Plattform / Re: EDOQ - Gedanken, Brainstorming, Ideen am: 14.März.2019, 06:15:31
Servus, die Kollegen, Servus Draco!

Wie wäre es mit "Austrian Days of QSO" - "ADOQ" als Titel der Veranstaltung? Nachdem's ja (nicht mehr) so international zugeht, wäre dies doch passend, oder? Teilnehmer aus anderen Ländern sind natürlich immer gerne gesehen, bzw. gehört!

Daß es eine Veranstaltung über's Wochenende wird, ist schon einmal ein großer Vorteil, hoffentlich aber auch ganztags und nicht wie bisher, nur ein paar Stunden eines Tages...

Und ich finde, daß es dieses Wochenende ruhig ein paar Mal im Jahr, speziell in der warmen Jahreszeit, geben sollte. Interessenten dafür gibt es ja offensichtlich genug, wie man bei den letzten "privaten" Veranstaltungen dieser Art immer wieder sehen und lesen konnte und auch jetzt sind schon wieder viele Teilnehmer für das "Spring-Breaken" angemeldet.

Als passenden Zeitraum des Jahres kann ich mir Anfang April bis Ende Oktober vorstellen, wenn die Tage lang sind und man gerne im Freien unterwegs ist, ohne zu frieren...;-)

Ein Veranstaltungswochenende pro Monat wäre fein, dazu kommen noch die "privaten" Veranstaltungen und unser gemeinsames Hobby wird wieder ordentlich angekurbelt, weil einfach oft was los ist, wo man gleichgesinnte Kollegen treffen kann.
Aber schauen wir einmal, was hier die anderen Kollegen darüber denken und was letztendlich dabei herauskommt...
Soviel zu meinen Gedanken dazu.

Fröhliches Diskutieren und viel Spaß beim Hobby wünscht Euch

Walter
9  Technik / Funkgeräte / Re: Albrecht AE 2990 AFS am: 08.März.2019, 12:26:22
....kleiner Nachtrag für alle potentiellen Käufer des Gerätes:

Diese Firma hier: https://technic-hobby.eu/cb-funk-shop/shop-cb-handfunk/129-albrecht-2990-ssb liefert das Gerät für € 239.- aus, ist aber auch Partner und Lieferant von Benson's in Deutschland und dort kostet das AE 2990 AFS nur € 219.-....

Servus bis zum nächsten Mal....!
10  Technik / Funkgeräte / Re: Albrecht AE 2990 AFS am: 08.März.2019, 11:58:09
Servus, die Kollegen!

Ich verwende das Albrecht AE 2990 AFS seit 2012 regelmäßig als Handfunkgerät, als Heimstation und auch als Gerät bei Fielddays etc. mit verschiedenen Antennen, diverser Bauart. Mit dem Gerät gab es nie ernste Probleme, es läuft auch nach vielen, vielen Betriebsstunden immer noch zuverlässig und frequenzgenau mit genau 4 Watt AM/FM und mit ca. 6 Watt PEP in SSB an 12 Volt Betriebsspannung. Mit dem angeschlossenen Batteriefach - mit 9 eneloop-Akkus bestückt - wurden an 10,8 Volt immerhin noch stattliche 3,7 Watt Dauerleistung in AM/FM gemessen. Alles noch Werkseinstellung wie am ersten Tag. Auch sämtliche Modulationsarten wurden immer wieder von vielen (internationalen) Gegenstationen gelobt, es gab immer wieder Staunen darüber, daß ich mit einem Handfunkgerät arbeite, von den vielen Gesprächspartnern wurde wohl ein anderes Funkgerät einer "größeren" Klasse vermutet...

Das Einzige, was wirklich zu kritisieren ist, ist die beigepackte Original Aufsteckantenne, die kann man wirklich vergessen. Die Reichweite beträgt auch bei Bergfunk nur ein paar Kilometer. Anwender, die das nicht wissen, denken logischerweise fälschlich, daß dieses Gerät wohl ein Kinderspielzeug ist und werden es insgeheim innerlich verfluchen. Denn hier wird der Wert, den das kleine Univeralfunkgerät in Wirklichkeit hat, wohl stark gemindert und der Hersteller könnte sich hier wirklich weitaus mehr Mühe geben und etwas "Anständiges" beilegen, mit dem man auch entsprechend Reichweite erzielen kann. Man kommt um den Ankauf einer Hiflex-Antenne oder eines anderen Strahlers leider nicht vorbei. Aber es lohnt sich und man "spürt" sofort den Mehrwert des Gerätes, sobald eine andere Antenne ihren Dienst versieht. Das Gerät arbeitet übrigens ausgezeichnet mit allen Arten von Antennen zusammen.

Als Mobilfunker denkt man sicher zunächst immer an ein Mobilfunkgerät für den Betrieb im Auto, was auch verständlich ist. Dennoch arbeitet das AE 2990 AFS auch im Auto mit der aufgeschobenen Mobilkonsole und einem externen Lautsprechermikrofon unverschämt gut. Auch Handmikrofone ohne eingebauten Lautsprecher kann man bedenkenlos verwenden, die 3,5mm Klinkenbuchse bleibt dann einfach frei und man hört über den eingebauten Lautsprecher mit... Und durch die "Kleinwüchsigkeit" des Gerätes bringt man es auch unter sehr engen Verhältnissen in (fast) jedem Auto unter.

Für mich als langjährigen Wanderer, Bergtourengeher und Radtourenfahrer gibt es kein vergleichbares Handfunkgerät mit allen zugelassenen Modulationsarten dieser Größe und Leistung! Der Preis mag vielleicht anfangs etwas hoch wirken aber wenn man erst einmal die vielen Vorzüge dieses HF-Winzlings kennen- und liebengelernt hat, weiß man: Es ist jeden Cent wert!

Viel Spaß beim Hobby wünscht Euch

Walter

11  Technik / Funkgeräte / Re: Warum sich so eine große Kiste wie die Albrecht AE 6110 oder Pres. Bill kaufen? am: 14.Februar.2019, 06:37:23
Servus, die Kollegen!

@Dookie: Na, dann wird's Dich eventuell freuen, daß es ab Mitte/Ende April vom Handfunkgerät Albrecht AE 2990 AFS eine Neuauflage geben wird. Der Preis wird bei ca. € 220 liegen aber das Gerät ist jeden Cent wert! Ich habe meine Erstauflage seit 2012 in Betrieb und möchte sie nicht missen, weil einfach immer Freude aufkommt damit.

@Atlantis: So ist's wirklich arg knapp bei diesem Montageort und für mich als Rechtshänder auch undenkbar wegen der Bedienung... Ein kleiner Funklautsprecher paßt dort wesentlich besser hin. Und mit der Grant II macht's auch gleich viel mehr Spaß, die ist wirklich sehr gut und auch innen perfekt verarbeitet!

....und wer weiß, ob das kleine Nanfone Mobilfunkgerät nicht im heurigen Sommer bereits angeboten wird, warten wir einmal ab.... Ich denke, die Nachfrage dürfte nicht so gering sein, diese Größe und Bauart ist derzeit fast unschlagbar!

Beste 73, Walter
12  Technik / Funkgeräte / Re: Warum sich so eine große Kiste wie die Albrecht AE 6110 oder Pres. Bill kaufen? am: 13.Februar.2019, 16:47:49
Servus, die Kollegen!

Also mir gefällt der kleine Mobilzwerg! Das Gerät kann ich mir auch gut als Begleiter bei Wanderungen, Fielddays oder für Berg-DX vorstellen.
Und ja, es dürfte nicht schwer sein, eine abgespeckte Version samt CE-Zeichen nach Europa zu bekommen. Es gibt viele andere Mobilfunkgeräte bei uns am Markt, die ein CE-Zeichen besitzen und dennoch mit wenigen Handgriffen in Puncto Sendeleistung, Kanalanzahl und Frequenzbereich zu modifizieren sind!
Am allerschönsten wäre es, wenn es endlich einmal ein KLEINES Mobilfunkgerät gäbe, das auch SSB-tauglich ist...;-)

Beste 73, Walter
13  QSOs / Small Talk / Re: EVENTS 2019 am: 09.Februar.2019, 10:48:59
Servus, die Kollegen!

Das klingt schon sehr gut und bringt frischen Wind ins Funkgeschehen!
Vielleicht läßt sich auch noch jemand anderer etwas in dieser Richtung einfallen, es gibt soooo viele Möglichkeiten, neues Leben in dieses Hobby zu bringen...
Beispiele: AM-Wochenende, SSB-Funktage, PMR-Gipfelfunktag(e) ähnlich SOTA, Digitalfunktage, PMR-Wochenende, in den Sommermonaten SSB-DX-Wochen, Fielddaytreffen österreichweit - oder wie wäre es wieder einmal mit einer guten, alten Fuchsjagd wie in alten Zeiten...?
Ich freue mich schon jetzt auf die Teilnahme bei den Veranstaltungen der Neunkirchener-Runde und hoffe, daß hier wieder sehr viele Funkfreunde mitmachen werden!
So nebenbei: Wo bleiben eigentlich die funkaktiven Damen? Zeit is', daß Zeit wird...;-)!
Beste 73 an alle!
Walter
14  QSOs / Small Talk / Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen? am: 22.Januar.2019, 11:52:13
Servus Günter!

Das einzig reizvolle an diesen NiZn-Akkus ist die etwas höhere Spannung gegenüber einem bisherigen Normakku anderer Bauart! Allerdings auch nur direkt nach dem Vollladen! Sobald die Akkus entladen, fällt die Spannung auf knapp 1,35 Volt ab und pendelt sich zuletzt bei ca. 1,3 Volt ein.
Und in der Praxis? Wir hatten diese Zellen letzten Herbst probeweise im Modellbau in Betrieb, sie dienten einem Rennboot als Stromquelle. Zuerst waren alle begeistert aber schon nach gut drei Monaten verloren diese Akkus stark an Kapazität und auch durch "Wiederbelebung" mit absichtlichem Entladen und wieder Vollladen wurde es nicht mehr besser. Fazit: Restkapazität nach drei Monaten rund 550 mAh bei einer Ladespannung von 1,3 Volt pro Zelle. Und das mit dem Original-Ladegerät. Finger weg! Das Geld kann man für wirtschaftlichere Dinge ausgeben!
Da lobe ich mir meine weißen eneloop-Akkus mit 1900 mAh, die halten viele, viele Jahre, verlieren nur wenig an Kapazität und sind sogar für den Betrieb im tiefen Winter bis -10° geeignet. Man braucht für 12 Volt zwar 10 Zellen aber man kann sich auch sehr einfach eigene Akkublocks damit bauen, falls es einmal 13,2 oder gar 15 Volt sein sollen... Und wenn die Kapazität nicht reicht, hat man eben einen zweiten oder dritten Akkublock im Handgepäck...;-)

Viel Spaß weiterhin beim gemeinsamen Hobby wünscht Dir und allen Lesern

Walter
15  QSOs / Small Talk / Re: Nette QSO´s am: 30.Dezember.2018, 11:20:00
Servus, die Kollegen!

...auch hier in der Steiermark lief es gestern recht gut am letzten Funkwochenende vor der Jahreswende!
Mit meiner Portabel-Station (Albrecht AE 2990 + diverse Antennen) von einem Jägerhochsitz aus konnte ich gestern Samstag vom Generalkogel bei Plankenwarth (ca. 700m) folgende Stationen arbeiten:

1. GWK1, Gerald, /p auf der Hohen Pötschen bei Kapfenberg: S 9+10 / R 5 (sehr schöne SSB und AM-Modulation!)
2. Tango 4, Markus, standmobil Altes Almhaus am Gaberl. S 9+30 / R 5 (mit der DV27L am Autodach ging's erst richtig los ;-)....)
3. Helikopter 15, Werner, standmobil Raum Graz/Zentralfriedhof. S 5-S 7 / R 5

....und später beim Abwandern noch:

Schmetterling, Sabine, standmobil Raum Graz-Puntigam. S 7 / R 5 (leider ein sehr seltener Gast...)

...und nochmals Helikopter 15 in Graz in FM.

Markus am Gaberl begleitete mich funktechnisch bis hinunter zu meinem Touren-Ausgangspunkt in Thal bei Graz, auch dort gab es immer noch brauchbare Signale in SSB :-)...

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern sehr herzlich für die langen Gespräche und Versuche mit diversen Antennen und in allen Modulationsarten! Spaß macht eben immer Freude ;-)...!

Auf Wiederhören im nächsten Jahr und alles Gute bis dahin!

73, Walter
16  Technik / Antennen / Re: Antennenzuleitung für Sporadische Heimstation am: 25.Dezember.2018, 21:32:38
Servus Markus!

Die Geschichte mit dem Satkabel ist keine gute, Du hättest mit dem Ergebnis garantiert keine Freude! Satkabel mit 75 Ohm ist rein für Empfangszwecke gedacht, da hilft auch keine Anpaßschaltung oder Ähnliches am Beginn und am Ende des Kabels, da durch den 75 Ohm Hauptteil des Zuleitungskabels bereits enorme Verluste auftreten, von den Verlusten durch die Stoßstellen bei den beiden Transformationsmodulen ganz zu schweigen! Finger weg davon!
Gibt es nicht eine Möglichkeit, ein kleines Loch (ca. 1cm Durchmesser) durch die Kellerwand nach Draußen zu bohren, um dort ein RG 58 Koaxkabel durchzuführen? Diese Bohrung kann man später leicht wieder schließen und dies würde gar nicht stark auffallen, wenn man die Bohrstellen hinterher gut verputzt! Eine andere Möglichkeit wäre eventuell ein Bohrloch durch einen vorhandenen.  Fensterrahmen nach Draußen, auch diese Bohrung läßt sich später fast unsichtbar wieder zumachen.

Beste 73, Walter
17  QSOs / Small Talk / Re: CB / PMR Stafette Vorarlberg - Burgenland am: 24.Dezember.2018, 07:39:25
Servus, die Kollegen!

Auch von mir hier eine kurze Zusammenfassung des Funkbetriebs vom 22. Dezember:

Nachdem der Besuch des Pyramidenkogels an diesem Tag nicht möglich war, wechselten wir kurz entschlossen zur Koralpe, der Platz, unterhalb des Koralmhauses war zwar nicht optimal, dafür aber teilweise windbegünstigt (Windspitzen bis 70 Km/h) und immerhin gut zu Fuß erreichbar, da es Tauwetter gab und die Wanderwege begehbar waren.
Leider brach einer der beiden Dipolschenkel wegen der starken Windböen und ich mußte mit der Hiflex-Antenne und der kurzen Gummiwendel am AE 2990 Vorlieb nehmen.
Es gab gute Verbindungen innerhalb des Kärntner Raumes (Villach, Wolfsberg, Klopeinersee) und Richtung Italien.
Auf der steirischen Seite konnte ich GWK1, Gerald, auf der Hohen Pötschen bei Kapfenberg mit 5/5 gut aufnehmen, ein Versuch mit Tango 4, Markus, im Raum Judenburg erhöht, scheiterte leider in allen Modulationsarten. Ich konnte Markus zwar mit S 2 und R 4 aufnehmen, er mich aber leider nicht.
Eine Verbindung mit Outlaw, Erwin, standmobil im Raum Semmering, kam leider trotz aller Versuche nicht zustande.
Vielleicht gibt es am 29. Dezember ein Wiederhören bzw. den nächsten Versuch mit Euch, sofern das Wetter paßt.

Beste 73 an alle und besonders an die Teilnehmer dieses Funktages!

Walter
18  QSOs / Small Talk / Re: Schönes Weihnachtsfest am: 23.Dezember.2018, 05:28:45
Vielen Dank, Günter!

Auch Dir plus Familie schöne und erholsame Festtage und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2019 mit viel Spaß beim Hobby CB-Funk!

Auf Wiederhören im nächsten Jahr, vielleicht diesmal wieder öfter vom Berg unseres Vertrauens ;-) ...

73, Walter
19  Technik / Sonstiger Funkerkram / Re: Logbuch Programm am: 21.Dezember.2018, 08:49:24
Servus Erwin!

Für welches Betriebssystem soll denn das Logbuchprogramm sein? Windows, Linux, Mac, Android?

Falls nur für Windows gemeint ist: YaLOG wird auch von mir empfohlen, da es speziell auch für das 11m-Band maßgeschneidert ist.

Aber auch für die anderen Betriebssysteme gibt es ein paar Schmankerln...;-)

Gib einfach Bescheid, für welches System Du das Programm benötigst.

73, Walter
20  QSOs / Small Talk / Re: CB / PMR Stafette Vorarlberg - Burgenland am: 21.Dezember.2018, 08:37:38
Servus, die Kollegen!

Ich bin morgen Samstag von ca. 14:00 - 16:00 vom Pyramidenkogel bei Klagenfurt/Kärnten aus qrv. Auf das Gaberl klappte es von dort aus schon einmal sehr gut, vielleicht gibt es morgen einen Anschlußtreffer?
Ich bin auch via PMR auf Kanal 8, CTCSS 17 (118,8 Hz) erreichbar!

Beste 73,

Walter
Seiten: [1] 2 3 4
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS