--- EVENTS: 01.05.2022 - Testevent | --- 3 Clients am TS3 Online: - CB38FM MCO JN87FT Großhöflein | - Draco's VOIP PC | - VL 107 - Heidenreichstein |
CB-Funk.at Board
19.Februar.2019, 17:13:01 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
  Übersicht Hilfe Suche IN ARBEIT Mitglieder Einloggen Registrieren  
  Beiträge anzeigen
Seiten: [1] 2 3
1  Technik / Funkgeräte / Re: Warum sich so eine große Kiste wie die Albrecht AE 6110 oder Pres. Bill kaufen? am: 14.Februar.2019, 06:37:23
Servus, die Kollegen!

@Dookie: Na, dann wird's Dich eventuell freuen, daß es ab Mitte/Ende April vom Handfunkgerät Albrecht AE 2990 AFS eine Neuauflage geben wird. Der Preis wird bei ca. € 220 liegen aber das Gerät ist jeden Cent wert! Ich habe meine Erstauflage seit 2012 in Betrieb und möchte sie nicht missen, weil einfach immer Freude aufkommt damit.

@Atlantis: So ist's wirklich arg knapp bei diesem Montageort und für mich als Rechtshänder auch undenkbar wegen der Bedienung... Ein kleiner Funklautsprecher paßt dort wesentlich besser hin. Und mit der Grant II macht's auch gleich viel mehr Spaß, die ist wirklich sehr gut und auch innen perfekt verarbeitet!

....und wer weiß, ob das kleine Nanfone Mobilfunkgerät nicht im heurigen Sommer bereits angeboten wird, warten wir einmal ab.... Ich denke, die Nachfrage dürfte nicht so gering sein, diese Größe und Bauart ist derzeit fast unschlagbar!

Beste 73, Walter
2  Technik / Funkgeräte / Re: Warum sich so eine große Kiste wie die Albrecht AE 6110 oder Pres. Bill kaufen? am: 13.Februar.2019, 16:47:49
Servus, die Kollegen!

Also mir gefällt der kleine Mobilzwerg! Das Gerät kann ich mir auch gut als Begleiter bei Wanderungen, Fielddays oder für Berg-DX vorstellen.
Und ja, es dürfte nicht schwer sein, eine abgespeckte Version samt CE-Zeichen nach Europa zu bekommen. Es gibt viele andere Mobilfunkgeräte bei uns am Markt, die ein CE-Zeichen besitzen und dennoch mit wenigen Handgriffen in Puncto Sendeleistung, Kanalanzahl und Frequenzbereich zu modifizieren sind!
Am allerschönsten wäre es, wenn es endlich einmal ein KLEINES Mobilfunkgerät gäbe, das auch SSB-tauglich ist...;-)

Beste 73, Walter
3  QSOs / Small Talk / Re: EVENTS 2019 am: 09.Februar.2019, 10:48:59
Servus, die Kollegen!

Das klingt schon sehr gut und bringt frischen Wind ins Funkgeschehen!
Vielleicht läßt sich auch noch jemand anderer etwas in dieser Richtung einfallen, es gibt soooo viele Möglichkeiten, neues Leben in dieses Hobby zu bringen...
Beispiele: AM-Wochenende, SSB-Funktage, PMR-Gipfelfunktag(e) ähnlich SOTA, Digitalfunktage, PMR-Wochenende, in den Sommermonaten SSB-DX-Wochen, Fielddaytreffen österreichweit - oder wie wäre es wieder einmal mit einer guten, alten Fuchsjagd wie in alten Zeiten...?
Ich freue mich schon jetzt auf die Teilnahme bei den Veranstaltungen der Neunkirchener-Runde und hoffe, daß hier wieder sehr viele Funkfreunde mitmachen werden!
So nebenbei: Wo bleiben eigentlich die funkaktiven Damen? Zeit is', daß Zeit wird...;-)!
Beste 73 an alle!
Walter
4  QSOs / Small Talk / Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen? am: 22.Januar.2019, 11:52:13
Servus Günter!

Das einzig reizvolle an diesen NiZn-Akkus ist die etwas höhere Spannung gegenüber einem bisherigen Normakku anderer Bauart! Allerdings auch nur direkt nach dem Vollladen! Sobald die Akkus entladen, fällt die Spannung auf knapp 1,35 Volt ab und pendelt sich zuletzt bei ca. 1,3 Volt ein.
Und in der Praxis? Wir hatten diese Zellen letzten Herbst probeweise im Modellbau in Betrieb, sie dienten einem Rennboot als Stromquelle. Zuerst waren alle begeistert aber schon nach gut drei Monaten verloren diese Akkus stark an Kapazität und auch durch "Wiederbelebung" mit absichtlichem Entladen und wieder Vollladen wurde es nicht mehr besser. Fazit: Restkapazität nach drei Monaten rund 550 mAh bei einer Ladespannung von 1,3 Volt pro Zelle. Und das mit dem Original-Ladegerät. Finger weg! Das Geld kann man für wirtschaftlichere Dinge ausgeben!
Da lobe ich mir meine weißen eneloop-Akkus mit 1900 mAh, die halten viele, viele Jahre, verlieren nur wenig an Kapazität und sind sogar für den Betrieb im tiefen Winter bis -10° geeignet. Man braucht für 12 Volt zwar 10 Zellen aber man kann sich auch sehr einfach eigene Akkublocks damit bauen, falls es einmal 13,2 oder gar 15 Volt sein sollen... Und wenn die Kapazität nicht reicht, hat man eben einen zweiten oder dritten Akkublock im Handgepäck...;-)

Viel Spaß weiterhin beim gemeinsamen Hobby wünscht Dir und allen Lesern

Walter
5  QSOs / Small Talk / Re: Nette QSO´s am: 30.Dezember.2018, 11:20:00
Servus, die Kollegen!

...auch hier in der Steiermark lief es gestern recht gut am letzten Funkwochenende vor der Jahreswende!
Mit meiner Portabel-Station (Albrecht AE 2990 + diverse Antennen) von einem Jägerhochsitz aus konnte ich gestern Samstag vom Generalkogel bei Plankenwarth (ca. 700m) folgende Stationen arbeiten:

1. GWK1, Gerald, /p auf der Hohen Pötschen bei Kapfenberg: S 9+10 / R 5 (sehr schöne SSB und AM-Modulation!)
2. Tango 4, Markus, standmobil Altes Almhaus am Gaberl. S 9+30 / R 5 (mit der DV27L am Autodach ging's erst richtig los ;-)....)
3. Helikopter 15, Werner, standmobil Raum Graz/Zentralfriedhof. S 5-S 7 / R 5

....und später beim Abwandern noch:

Schmetterling, Sabine, standmobil Raum Graz-Puntigam. S 7 / R 5 (leider ein sehr seltener Gast...)

...und nochmals Helikopter 15 in Graz in FM.

Markus am Gaberl begleitete mich funktechnisch bis hinunter zu meinem Touren-Ausgangspunkt in Thal bei Graz, auch dort gab es immer noch brauchbare Signale in SSB :-)...

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern sehr herzlich für die langen Gespräche und Versuche mit diversen Antennen und in allen Modulationsarten! Spaß macht eben immer Freude ;-)...!

Auf Wiederhören im nächsten Jahr und alles Gute bis dahin!

73, Walter
6  Technik / Antennen / Re: Antennenzuleitung für Sporadische Heimstation am: 25.Dezember.2018, 21:32:38
Servus Markus!

Die Geschichte mit dem Satkabel ist keine gute, Du hättest mit dem Ergebnis garantiert keine Freude! Satkabel mit 75 Ohm ist rein für Empfangszwecke gedacht, da hilft auch keine Anpaßschaltung oder Ähnliches am Beginn und am Ende des Kabels, da durch den 75 Ohm Hauptteil des Zuleitungskabels bereits enorme Verluste auftreten, von den Verlusten durch die Stoßstellen bei den beiden Transformationsmodulen ganz zu schweigen! Finger weg davon!
Gibt es nicht eine Möglichkeit, ein kleines Loch (ca. 1cm Durchmesser) durch die Kellerwand nach Draußen zu bohren, um dort ein RG 58 Koaxkabel durchzuführen? Diese Bohrung kann man später leicht wieder schließen und dies würde gar nicht stark auffallen, wenn man die Bohrstellen hinterher gut verputzt! Eine andere Möglichkeit wäre eventuell ein Bohrloch durch einen vorhandenen.  Fensterrahmen nach Draußen, auch diese Bohrung läßt sich später fast unsichtbar wieder zumachen.

Beste 73, Walter
7  QSOs / Small Talk / Re: CB / PMR Stafette Vorarlberg - Burgenland am: 24.Dezember.2018, 07:39:25
Servus, die Kollegen!

Auch von mir hier eine kurze Zusammenfassung des Funkbetriebs vom 22. Dezember:

Nachdem der Besuch des Pyramidenkogels an diesem Tag nicht möglich war, wechselten wir kurz entschlossen zur Koralpe, der Platz, unterhalb des Koralmhauses war zwar nicht optimal, dafür aber teilweise windbegünstigt (Windspitzen bis 70 Km/h) und immerhin gut zu Fuß erreichbar, da es Tauwetter gab und die Wanderwege begehbar waren.
Leider brach einer der beiden Dipolschenkel wegen der starken Windböen und ich mußte mit der Hiflex-Antenne und der kurzen Gummiwendel am AE 2990 Vorlieb nehmen.
Es gab gute Verbindungen innerhalb des Kärntner Raumes (Villach, Wolfsberg, Klopeinersee) und Richtung Italien.
Auf der steirischen Seite konnte ich GWK1, Gerald, auf der Hohen Pötschen bei Kapfenberg mit 5/5 gut aufnehmen, ein Versuch mit Tango 4, Markus, im Raum Judenburg erhöht, scheiterte leider in allen Modulationsarten. Ich konnte Markus zwar mit S 2 und R 4 aufnehmen, er mich aber leider nicht.
Eine Verbindung mit Outlaw, Erwin, standmobil im Raum Semmering, kam leider trotz aller Versuche nicht zustande.
Vielleicht gibt es am 29. Dezember ein Wiederhören bzw. den nächsten Versuch mit Euch, sofern das Wetter paßt.

Beste 73 an alle und besonders an die Teilnehmer dieses Funktages!

Walter
8  QSOs / Small Talk / Re: Schönes Weihnachtsfest am: 23.Dezember.2018, 05:28:45
Vielen Dank, Günter!

Auch Dir plus Familie schöne und erholsame Festtage und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2019 mit viel Spaß beim Hobby CB-Funk!

Auf Wiederhören im nächsten Jahr, vielleicht diesmal wieder öfter vom Berg unseres Vertrauens ;-) ...

73, Walter
9  Technik / Sonstiger Funkerkram / Re: Logbuch Programm am: 21.Dezember.2018, 08:49:24
Servus Erwin!

Für welches Betriebssystem soll denn das Logbuchprogramm sein? Windows, Linux, Mac, Android?

Falls nur für Windows gemeint ist: YaLOG wird auch von mir empfohlen, da es speziell auch für das 11m-Band maßgeschneidert ist.

Aber auch für die anderen Betriebssysteme gibt es ein paar Schmankerln...;-)

Gib einfach Bescheid, für welches System Du das Programm benötigst.

73, Walter
10  QSOs / Small Talk / Re: CB / PMR Stafette Vorarlberg - Burgenland am: 21.Dezember.2018, 08:37:38
Servus, die Kollegen!

Ich bin morgen Samstag von ca. 14:00 - 16:00 vom Pyramidenkogel bei Klagenfurt/Kärnten aus qrv. Auf das Gaberl klappte es von dort aus schon einmal sehr gut, vielleicht gibt es morgen einen Anschlußtreffer?
Ich bin auch via PMR auf Kanal 8, CTCSS 17 (118,8 Hz) erreichbar!

Beste 73,

Walter
11  QSOs / Small Talk / Re: Detaillierte Beschreibung der guten Funkpunkte in der Karte am: 16.Dezember.2018, 10:49:28
Servus, die Kollegen!

Zusätzliche Information zum Thema Gaberl:

Der Bus fährt nur an Sonn- und Feiertagen und vom Bahnhof Köflach ab. Günstige Fahrtmöglichkeit per Freizeit-Ticket, € 11.- pro erwachsene Person, die Karte gilt ganztags steiermarkweit und im gesamten Verkehrsverbund.

Das alte Almhaus ist nur von April bis Ende Oktober bewirtschaftet, 4 Km entfernt befindet sich das Gaberlhaus, das ganzjährig bewirtschaftet ist und wo man auch günstig nächtigen/urlauben kann!

Meine bisherigen Verbindungen via CB-Funk + PMR: Nord-Ost-West-Südsteiermark, Burgenland, Kärnten, Salzburg, Wien, Niederösterreich, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Italien, Griechenland, Türkei.
Ganz in der Nähe des alten Almhauses gibt es bei der Schlepplift-Bergstation einen öffentlichen Rastplatz mit einem großem Holztisch und zwei Holzsitzbänken. Ein optimaler Ort für Fieldday-Betrieb!

Beste 73 an alle, gemütliche Feiertage, alles Gute im neuen Jahr und weiterhin "Good DX!" von

Walter
12  Technik / Funkgeräte / Re: Meine neue portable Ausrüstung - President Bill am: 05.November.2018, 14:54:25
Servus Andreas!

Jaja, die "Kleinen" sind stark im Kommen und für Portabelzwecke gar nicht mehr wegzudenken!
Da kommt mit der kleinen "Bill" sicherlich eine Menge Freude auf in nächster Zeit, schade, daß die warme Jahreszeit schon wieder langsam zu Ende geht... Also Gas geben damit, solange nicht alles eingeschneit ist rundherum!
Ich selbst habe eine kleine Albrecht AE 6110, nicht viel größer als eine Packung "Manner-Schnitten" aber technisch so erstklassig und vom Werk aus schon wunschlos gut abgeglichen. Raus aus der Schachtel und los ging's! Hatte ich auch schon am Fahrrad montiert und brachte an einer kurzen L 5/8 am Gepäckträger beste Verbindungen!

Viel Spaß mit der neuen Freizeitstation wünscht Dir

Walter

Übrigens: Deine "Vorhangantenne" ist ein toller Entwurf, jetzt müßte nur noch für Windstabilität gesorgt werden (Anti-Schlenker-Mechanismus) und die Geschichte geht in die Geschichte ein...;-)

Ach ja, die Mädels beim CB-Funk suche ich auch schon sehr lange, bisher aber leider vergeblich. Vielleicht wird's ja noch, wenn wir sie uns zu Weihnachten wünschen...;-)
13  CQ CQ / Vorstellung / Re: Wiedereinsteiger Hallo aus der Steiermark am: 05.November.2018, 14:33:10
Servus Mario...!

....und beste 73 aus dem Raum Graz!
Schön, wenn es wieder jemanden gepackt hat und man die alten Erinnerungen nicht nur abstauben, sondern auch gleich erneut in die Tat umsetzen möchte!
Sobald Deine Station wieder in Betrieb ist, haben wir gute Chancen, uns direkt am Band zu hören. Gleisdorf ist ja nur einen Steinwurf weit weg von Graz und ich bin auch immer wieder bei meinen Bergtouren und Spaziergängen rund um Graz via Handfunkgerät qrv. Einfach mal reinrufen auf Kanal 9 FM. Parallel dazu bin ich auch via PMR-Funk qrv, Kanal 8, CTCSS 17 (118,8 Hz) ist meine Stammfrequenz hier!
Du wirst steiermarkweit auch noch einige andere Kollegen am Band treffen, es sind zwar alle weit verstreut aber wenn man auf einen Berg geht oder fährt, klappt es meistens! Vielleicht sind auch noch alte Bekannte von damals mit dabei...;-)

Einen schönen Start ins neue, alte Hobby und viele schöne Verbindungen wünscht Dir
Walter
14  QSOs / Small Talk / Re: Österreich FUNKT am: 27.Oktober.2018, 15:31:34
Servus, die Kollegen! (Wo bleiben eigentlich die Kolleginnen???)

Gestern lief es hier im Raum Graz bei bestem Wetter (25° Mittagstemperatur in der Sonne) am Plabutsch ausgesprochen gut! Es gab viele Verbindungen in den süd- und oststeirischen Raum, darunter auch wieder einige Dauergespräche via PMR-Funk.
Leider konnte ich niemanden von den Teilnehmern im Raum Wien bzw. Niederösterreich erreichen.

@ Atlantis: Ich hatte von Dir leider nur ein schwaches Signal mit viel Grundrauschen im Lautsprecher, für ein QSO hätte es nicht gereicht. Der Plabutsch ist auch nur halb so hoch wie der Schöckl und offenbar als Basis für Signale in Richtung Semmering ungeeignet... Nächstes Mal, wird es wieder klappen, da bin ich wieder weitaus höher und von der Lage her günstiger stationiert...

Heute und morgen haben wir leider kein passendes Bergwetter, da ist an Touren gehen nicht einmal zu denken, schade...

Allen verbleibenden Teilnehmern noch viel Spaß bei der Teilnahme und schöne Verbindungen, so gut es geht! Bleibt trocken (äußerlich ;-)...)

Freue mich schon auf die nächste "Österreich funkt" - Veranstaltung...

73, Walter
15  QSOs / Small Talk / Re: Übernachten im Freien/Gebirge/Funkevent am: 25.September.2018, 04:23:44
Servus, die Kollegen!
Wir waren im heurigen Sommer knapp sechs Wochen mit dem Wohnmobil quer durch Österreich unterwegs und wir übernachteten auch immer wieder irgendwo in der Pampa, wenn es nötig war. Wir wurden insgesamt vier Mal polizeilich kontrolliert, es gab allerdings keinerlei Beanstandungen wegen "einer schnellen Nacht" abseits der Verkehrswege. Wir bekamen aber die Belehrung, so lange sich innerhalb des Fahrzeugs "das Leben abspielt" und nicht gleich das ganze Wohnzimmer ins Freie, also in die Landschaft gestellt würde, sei alles unproblematisch. Es sei denn, daß ein Verbot ausdrücklich optisch ausgewiesen sei (Tafel, Hinweisschild, z.B. auf oder vor Privatgrund), dann bestünde natürlich bei Zuwiderhandlung das Recht auf Strafanzeige seitens des Grundbesitzers. Nachdem wir aber immer vor einer Benützung eines Wald- und Wiesenparkplatzes nach Verbotsschildern oder Warntafeln Ausschau hielten, gab es auch keine negativen Vorfälle oder Beanstandungen zu verzeichnen. Unser Funkgerät (Albrecht AE 2990 AFS) wurde ebenfalls einmal polizeilich kontrolliert, auch hier gab es, bei ausgefahrenem Sendemast, keine Beanstandungen.
Ich denke, wenn man die Augen aufmacht und sich an die Vorgaben hält, sollte es auch unproblematisch sein, im Freien zu übernachten. Im Zweifelsfall oder bei bestimmten Absichten (z.B. mehrtägiges Campen, Übernachten) rate ich trotzdem jedem Camper oder Zelter, sich bei den Behörden oder bei einem Rechtsanwalt die passenden Informationen einzuholen.

Beste 73,
Walter
16  QSOs / Rund um die Plattform / Re: EDOQ - Gedanken, Brainstorming, Ideen am: 17.September.2018, 18:09:28
Liebe Kollegen!

Wie wäre es, wenn man den EDOQ wirklich einmal auf einen GANZEN Tag ausweiten würde und nicht wie bisher auf wenige Stunden eines Nachmittags und auf verbleibende Abend- bzw. Nachtstunden? Teilnehmer, die gerne zu Fuß auf einen Berg marschieren und abends natürlich ebenfalls wieder zu Fuß absteigen oder auf eine Seilbahn oder einen Sessellift angewiesen sind (Dienstende meistens um 17:00), haben gerade einmal knapp zwei Stunden Zeit für die Teilnahme, da sie ja noch Tageslicht für den Abstieg brauchen oder eben die Seilbahn oder den Lift noch zeitgerecht erreichen müssen.. Da ist eine Teilnahme eher unwirtschaftlich, denn wer wird für knapp zwei Stunden eine komplette Portabelstation mitschleppen, zusätzlich zur Verpflegung und der Wanderausrüstung im Rucksack? Da ist ein ganzer Tag wohl weitaus komfortabler, dafür würde es sich sicher lohnen, irgendwo qrv zu werden...

Alternative:

Noch besser könnte ich mir ein ganzes Wochenende als Termin für diese Veranstaltung vorstellen - von Freitag Nachmittag bis Sonntag Nacht, 0:00.
Jeder Teilnehmer könnte sich so die Teilnahme viel flexibler einteilen, nicht jeder hat genau an diesem bestimmten, einen Tag und genau ab dem vorgegebenen Zeitpunkt Zeit. Wieder andere müssen z.B am Wochenende Samstag arbeiten, machen um 18:00 im Handel Dienstschluß und es bleibt keine Gelegenheit mehr für die Teilnahme, da der Tag der Veranstaltung nur noch wenige Stunden hat und man erst einmal auf einen Berg gelangen sollte, um senden zu können.... Zahlt sich in vielen Fällen nicht mehr aus und man wirft als Interessierter schnell das Handtuch - nicht wirtschaftlich!
Aber vielleicht hat der potentielle Teilnehmer dann am darauffolgenden Sonntag Zeit und freut sich auf eine Teilnahme, da es noch eine zweite Chance für ihn gibt... Ich denke, da kommt sicher Freude auf!
Ferner gibt es bei einer Wochenendveranstaltung auch die Möglichkeit, richtige Fielddays einzurichten. Man bleibt mit der Familie, mit Gleichgesinnten, Freunden, Bekannten oder auch funktechnisch interessierten Neulingen, die sich dazuschließen könnten, über das Wochenende auf einem der Berge und genießt nicht nur die Natur sondern auch ungeahnte Reichweiten an mehreren Tagen vielleicht auch bei unterschiedlichen Ausbreitungsbedingungen an den einzelnen Tagen.
Einige hier besitzen Zelte oder andere Möglichkeiten, im Freien zu übernachten, andere würden sich eventuell gerne über das Wochenende auf einer Almhütte einquartieren, um ihr Hobby "Funk" ausüben zu können. Für ein aktives Wochenende mit vielen (europaweiten) Teilnehmern würde sich auch das sicher lohnen.

Und Werbung für die Veranstaltung? Natürlich! Ohne die geht es nicht! Nur muß die Information rechtzeitig an die Interessenten gelangen, ich denke, mindestens zwei Monate vorher sollte die Information hinaus! Atlantis-Günter war bereits fleissig und hat Partnerseiten ausgeforscht, ein wunderbarer Ansatz! Man merkt, wie sehr er sein Hobby liebt und wie ernst er es nimmt! Respekt!
Ferner könnte ich mir vorstellen, für den EDOQ auch eine eigene E-Mail-Adresse einzurichten, um direkte Anfragen und Informationen (auch die Korrespondenz mit anderen Interessensplattformen) schnell bearbeiten und beantworten zu können oder Informationen auszusenden.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da hatten wir Teilnehmer aus Deutschland, Italien, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Spanien, Schweiz, Tschechien, Slowakei und Holland am EDOQ dabei. Und es ging auch quer durch Österreich: Kärnten, Burgenland, Salzburg, Steiermark, Oberösterreich und sogar aus Vorarlberg gab es Teilnehmer, die am Pfänder bei Bregenz qrv wurden. Funkfreunde aus Wien und Niederösterreich waren sowieso immer die Hauptteilnehmer...

Heute haben wir zusätzlich noch die Internet-Kommunikationsplattformen "Free Radio Network (FRN)", "TeamSpeak3" und "Zello" zur Verfügung! Alles kann man mit wenig Aufwand in ein komfortables Netzwerk einbinden, um auch dort dann Werbung für den EDOQ (oder das EDOQ-Wochenende) zu machen... Oder man kann einfach fernmündlich über das Netzwerk am Gespräch teilnehmen, was es ja auch im Amateurfunk schon lange gibt... Nicht jeder ist vielleicht fit genug, um (alters- oder krankheitsbedingt) noch einen Berg zu besteigen oder zu befahren. Trotzdem wäre damit eine Teilnahme möglich.

Vielleicht wird es ja in absehbarer Zeit wieder einmal so ähnlich wie vor vielen Jahren, das wäre natürlich schön. Aber es genügt auch, wenn es erst einmal langsam aufwärts geht. Wichtig ist immer eine gute Organisation, die Freude und der Spaß kommt dann von ganz allein!

Mit besten 73,
Walter
17  Technik / Antennen / Re: Gute und günstige 11m-Antenne: die "T2LT"-Coax-Antenne am: 09.September.2018, 12:54:39
Servus Andreas!

Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht mit der neu dimensionierten Koaxantenne auf der deutschen Partnerseite!
Daß diese mit der Überlänge im oberen Bereich nicht richtig in Resonanz ist, liegt aber klar auf der Hand, nur zurückbiegen hilft hier nix, die mechanische Länge bleibt trotzdem überlang erhalten und der Strahler als Ganzes außer Resonanz!
Wenn Du statt dessen die mechanische Länge gleich auf 2,62m gebracht hättest (+/- 1cm), hätte es von Anfang an sicher geklappt.
Aber Du hast eine andere Lösung gefunden und die Anpaßspule um - wahrscheinlich - eine ganze Windung vergrößert und damit funktioniert' s auch sehr gut. Und jetzt hast Du im Bereich der Antennenspitze auch noch eine "Trageschlaufe" zur Verfügung - wer hat das schon?... Wink Häng's dran, h.i.!
Die sich dadurch ergebende, weitaus bessere Breitbandigkeit ist auf alle Fälle erwähnenswert und erhöht den Gebrauchswert dieses Strahlers natürlich sehr! Kein Wunder also, wenn Dein Signal auch an entlegendsten Orten ankommt! Tipp von mir: Versuch' einmal mit kleiner Leistung (1 Watt oder weniger - eventuell mit einem Handfunkgerät) mit dieser Antenne auf Sendung zu gehen und laß' Dir von Deiner Gegenstation einen Vergleichsrapport zur vollen Sendeleitung (4 Watt) geben... Ein deutlicher Aha-Effekt zeichnet sich ab... Smiley

Ich werde mit meiner T2LT am EDOQ auf Sendung gehen, ich hoffe, wir haben alle brauchbares und zumindest trockenes Wetter am kommenden Samstag, dann steht der ungeahnten Erfahrung mit enormen Reichweiten nichts mehr im Weg... Wink Wink Wink

Weiterhin viel Erfolg mit Deiner Koaxantenne wünscht Dir und allen anderen Interessenten

Walter
18  Technik / Sonstiger Funkerkram / Re: Perfekter Journalismus am: 04.September.2018, 18:25:25
....Na Servas! Da waren wohl sicher einige Achterln zu viel in der Blutbahn des Redakteurs!
Auf alle Fälle sind wir jetzt aufgeklärt, warum hat das bloß so lang gedauert mit der Information?
Da weiß man, was man hat! Guten Abend...!  :-)

73 de Walter
19  Technik / Antennen / Re: Gute und günstige 11m-Antenne: die "T2LT"-Coax-Antenne am: 21.August.2018, 06:26:31
Servus Andreas!

Vielen Dank für die Anpassung der Baumaße der T2LT-Antenne! Mit genau diesen Abmessungen hat sich diese Koaxantenne bestens bewährt, so auch während unserer Österreich-Rundfahrt in den letzten sechs Wochen mit dem Wohnmobil. Die Antenne wurde einfach - entlang einer Angelrute gewickelt - am Heck des Fahrzeuges angebracht und brachte immer gute Ergebnisse! Natürlich nur standmobil! Während der Fahrt und bei nur kurzen Pausen versah eine "Outback 1899" Breitbandantenne auf einem Magnetsockel montiert, ihren Dienst, was auch sehr zufriedenstellend verlief.
Verglichen mit einem Drahtdiol (2x 2,62m) - horizontal oder als Inverted V abgespannt, brachte die T2LT immer die besseren Werte, sowohl eingangs- als auch ausgangsseitig! Durchschnittlich 1,5 bis 2 S-Werte Unterschied konnte ich feststellen, was einem klaren "Sehr gut" entspricht!
Dieser einfach und schnell zu bauende Koaxstrahler ist eine absolute Empfehlung für alle! 

Mit besten 73,

Walter
20  QSOs / Small Talk / Re: Berg-DX Ankündigung am: 17.August.2018, 15:27:56
Servus, die Kollegen!
Ich bin morgen Samstag (18. August 2018) auf der Aflenzer Bürgeralpe auf Tour und werde im Bereich der Schönleitenhütte (1800m) meine 11m-Portabelstation aufbauen.
Rufkanal ist wie üblich Kanal 9 FM.
Zusätzlich bin ich auch via PMR auf Kanal 8, CTCSS 17 (118,8 Hz) zu erreichen. Zeit: Von 11:00 - ca. 16:00.

Vielleicht ist jemand von Euch ebenfalls bergaktiv und man hört sich?

Beste 73,
Walter (Zwo)
Seiten: [1] 2 3
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS