CB-Funk.at Board

QSOs => Small Talk => Thema gestartet von: Mc Cormic am 18.Juli.2018, 15:26:35



Titel: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Mc Cormic am 18.Juli.2018, 15:26:35
HI @ ALL!

Mich würde echt interessieren,welche Akkus ihr für eure Bergfunk - Aktivitäten verwendet bzw. auch für diverse andere Touren mit Funk im Gebäck.

Ich selbst habe mir jetzt einmal zum testen eine DNT M 2740 und eine Trucker 14 aufs Rad montiert.
Habe da aber zur Zeit noch Probleme mit der Stromversorgung, da ich im Moment zum testen nur eine 12 Volt Motorradbatterie habe mit 7 AH. Die ist zwar nicht so groß,hat aber doch einige Kilo schwer zum mitschleppen.

Darum auch meine Frage zu einen alternativen Akku,den man auch wieder aufladen kann  mit einem Batterieladegerät und der auch genügend Leistung hat.
Das ganze sollte kleiner sein und mehr Leistung wäre auch nicht schlecht.

Bin schon auf eure Antworten gespannt ........

73 Mc Cormic

P.S.: Bilder gibt es.wenn das ganze ordentlich montiert ist und auch alles richtig funktioniert.


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Vespa_300 am 18.Juli.2018, 21:12:38
Hallo Mc Cormic

Ich verwende derzeit 50 Stk. eneloop in der Konfiguration 10S5P, das Ganze wiegt 1,4kg und liefert einen ganzen Funkerabend Strom :)

(https://img1.picload.org/image/dowwlaar/img_0829.jpg)

Entstehungsgeschichte siehe hier: https://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=47&t=42880&start=60#p507413

Grüße

Andreas



Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Mc Cormic am 19.Juli.2018, 12:56:03
Hi, ihr beiden!

Also eure Links waren schon klasse! - Da werden sie geholfen hihi.
Ne es war schon sehr aufschlußreich für mich und man lernt immer wieder was dazu.

Ich muss mir die Seite von Skipper nochmal genauer anschauen, aber auch dein Link zur Funkbasis war nicht schlecht Andreas.

Scheinbar dürfte ich auch noch zu wenig Masse am Mountainbike haben,da sich das SWR Messgerät beim FWD nicht ganz nach rechts justieren läßt, um genaue SWR Werte zu bekommen. Aber das bekomme ich auch noch irgendwie hin.

Da baue ich mir doch gleich mit etwas Blech quasi einen kleinen kotflügel, der vor Näße schutzt und zugleich mehr Masse bringt - hoffentlich.

Aber wie gesagt,das ganze Projekt steckt noch in den Kinderschuhen .............

Auf jeden Fall nochmals Dank an euch beiden für dir raschen Antworten.

73 Mc Cormic


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Atlantis am 19.Juli.2018, 14:04:00
Kurze OT Zwischenfrage:
Verwendet einer unserer "Fahrradfunker" den Akku seines Pedelec oder E-Bikes zum Funken? Oder wäre dies keine Alternative?
Ich hab selber keine Fahrrad mit Unterstützung, kenn mich daher mit diesen Akkus nicht aus. Die Spannung auf funkfreundliche 13,8V zu konvertieren dürfte ja nicht so das Problem sein.

Selber betreibe ich bei "Bergfunkaktionen" meine Gerätschaft mittels KFZ Akku, sprich ich treibe mich auf Bergen herum, wo man mit dem Auto hinkommt. Nötigenfalls kommt ein Notstromaggregat mit. Für nicht befahrbare Berge würden   meine Handgurken zum Einsatz kommen.

73 Günter


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Mc Cormic am 08.August.2018, 09:46:07
Sorry, das ich mich erst jetzt zurückmelde, aber ich hatte da etwas gröbere Probleme mit dem PC,den ich hier im Gartenhaus am Laufen habe. Aber jetzt dürfte er wieder fit sein.

@ Atlantis

Ja die Idee von dir mit den E Bike Akkus hort sich gut an. Wäre vielleicht eine gute Alternative.
Nur weis ich nicht,wie es bei denen mit der Spannung ausschaut.

Achja meine Masseprobleme am Mountainbile habe ich jetzt auch behoben und gestern den ersten Feldversuch mobilerweise gemacht.
Ich war zwar nicht weit weg von meiner Heim QTH, aber zum testen reichte es völlig aus und es hat auch alles super geklappt.


Am WE will ich dann einmal nach Schwarzenbach / NÖ mit dem Bike fahren und dann einmal einen besseren Test durchzufühern können. da bin ich dann auch etwas erhöht und da bin ich schon mal gespannt, ob mich wer hört bzw. oder ich etwas höre.

Mal schauen was daraus wird, wenn es nicht wieder in Kübeln regnet. Also in Richtung Eisenstadt / Mattersbur unter Umständen könnte es da was werden.

Vielleicht höre ich ja auch wen aus dem Forum - wäre schön.

73 Mc Cormic




Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Atlantis am 08.August.2018, 10:04:27
Du kannst am Samstag ev. auch nach Großhöflein zum Funkerstammtisch fahren (siehe Treffen & DX) und dort einige Augen QSOs fahren  :D

73 Günter


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Miraculix am 08.August.2018, 10:41:37
Ich verwende folgenden Akku für meine Outdoor Aktivitäten:

https://www.amazon.de/gp/product/B074PVHXZK/ref=oh_aui_detailpage_o04_s00?ie=UTF8&psc=1

Vorteil:
Der Akku ist extrem leicht, hat ca. 18000mAh und viele Anschlussmöglichkeiten.
Z.B. auch USB Anschlüsse zum Laden von Handys, etc.
Ein Diplay mit Ladezustand ist auch vorhanden.

Für den "Haupt"-Stromanschluss an der Stirnseite des Akkus, habe ich mir einen Adapter von EC5 (blaue Stecker) auf Anderson Powerpole gefertigt.
Des weiteren noch einen Adapter EC5 auf KFZ Zig. Anzünder bestellt.

https://www.amazon.de/gp/product/B076KQY94L/ref=oh_aui_detailpage_o03_s00?ie=UTF8&psc=1


und hier noch die EC5 Stecker:

https://www.amazon.de/gp/product/B01LX24R7D/ref=oh_aui_detailpage_o02_s01?ie=UTF8&psc=1

73, Miraculix



Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Mc Cormic am 08.August.2018, 20:25:21
@ Atlantis

Ja daswäre sicher einmal cool,aber ohne Auto ist das leider von meiner Seite her nicht möglich.

@ Miraculix

Ja das macht auch Sinn,aber am Mountainbike habe ich leider nicht viel Platz für so größere Akkus.
Zur Zeit verwende ich eine 12 V Motorradbatterie,für die ich mir eine Halterung habe schweißen laßen. Die werde ich vielleicht morgen montieren können,da mir noch zwei Klemmschellen dazu gefehlt haben.

Ich hoffe, das sie mir mein Freund besorgen hat können,das ich dann mal einige Tests starten kann wenn das Wetter paßt.

Ich hätte da ja auch schon an Akkus von so kleinen Schraubern gedacht so mit 12 oder 14,4 V.
Ob die allerdings stark genug sind für eine Kiste weis ich nicht.

Aber wie gesagt zum testen wirds ja hoffentlich mal ausreichen.
Vielleicht fällt mir ja auch noch was anderes wegeb der Akkus win.

73 Mc Cormic



Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Atlantis am 08.August.2018, 21:47:11
Schade das es zu weit ist für Dich. Aber vielleicht hören wir uns am Funk.

Bezüglich der Größe, schau Dir mal die Bilder bei den Bewertungen an. So groß kommt mir der Akku den Miraculix verwendet, auch nicht vor. Weiß nicht ob da nicht die Motorradbatterie größer bzw. schwerer ist.

73 Günter


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Mc Cormic am 09.August.2018, 06:32:26
Servus Günter

Ja du hattest Recht mit deiner Vermutung,das die Motorradbatterie größer und schwerer ist.
Das Teil kommt sicher ins Haus,da es praktisch und vielseitig anwendbar ist.

Habe mir das Teil gerade nochmal genauer angesehen und das Ding ist wirklich kleiner und leichter.
So ein Teil habe ich gesucht für die mobile Station am Mountainbike.

Werde das nächste mal wenn ich in OP bin, beim Forstinger nach so einen Teil Ausschau halten und wenns eins haben auch gleich mitnehmen.

Habe gestern die Kiste ordentlich montiert mit Schlauchklemmen und das Kabel so weit es ging auch sauber am Rahmen verlegt.
SWR nochmal nachjustiert und fertig. Im Moment muß ich eben noch mit der alten Batterie testen.

Ich habe ja eh nur 5 km zu meinen erhöhten Standpunkt.

Ja ich würde mich auch freuen,euch mal persönlich kennenzulernen oder zumindestens mal ein nettes QSO führen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Wenn mein Projekt ,, Mobilstation '' fertig ist,gibts natürlich auch Bilder davon,wenn ich die dann da irgendwie hochladen kann.

Sieht auf jeden Fall jetzt schon ganz gut aus mit der Trucker 14 mit 1,5 Meter am MB hihi.

73 Mc Cormic

P.S: Vielen Dank auch nochmals an Miraculix für den super Tipp!!!!


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Miraculix am 09.August.2018, 08:18:17
Guten Morgen allerseits,

ja, selbst meine USV Akkus mit 12V und 7Ah sind "schwerer". Und groß ist der "blaue" Akku sicher nicht.
Gibts übrigens einmal im Jahr auch beim Hofer und Lidl und beim KFZ Dings "F" sicher auch, aber wahrscheinlich teurer als beim Ama...xxx

Worauf ich noch achten würde, sind die Anschlüsse, ich weiss nicht, ob alle diese "Starter-Akkus" auch den blauen EC5 Stecker haben.
Da dieser leicht zu besorgen und "umzubauen" ist.

LG Michael


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Mike Hotel am 10.August.2018, 08:06:35
hab mir jetzt die suaoki T10 geholt. muss ich aber auch erst mal testen.


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Matthias am 10.August.2018, 08:47:50
Die 18000mAh hören sich toll an ist aber gemessen auf ca 3.5V des Lithium Akkus umgerechnet auf 12V dann noch verluste des Step up Wandlers der noch dazu Funk störungen macht bleiben dann um die 3Ah übrig dafür ist mir das Teil dann wieder zu schwer
Ich hab für mobil einen 10 Zellen nimh modellbauakku ist geringfügig schwerer hat echte 5000mah und ist dazu noch bis 50A belastbar aufpassen halt da das teil voll gleich mal 15V haben kann damit kann nicht jefe funke


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Outlaw am 01.November.2018, 18:44:44
Hallo zusammen,

möchte dieses Thema wieder nach vorne holen, da mich die Spannungsversorgung selbst lange beschäftigt hat.
Für den Berg der nur zu Fuß erreichbar ist werd ich wohl wegen des Gewichts nur das Handfunkgerät (mit Mast und Drahtantenne) benutzen.
Allerdings wollte ich auch eine Spannungsversorgung fürs Standmobil am Berg, um die Autobatterie nicht zu belasten.

Hab dazu einige Beiträge in diesem und anderen Foren gelesen. Aber die meisten Lösungen haben mich doch nicht ganz glücklich gemacht (Preis, Gewicht, Bastelarbeit, zusätzliches Ladegerät erforderlich,..).

Schlussendlich hab ich mich für einen mobilen Starthilfeakku (siehe Bilder anbei) entschieden, der einen 12V/10A Dauerausgang hat. Dieser Akku hat lt. Angabe 16,5Ah.
Damit kann meine President Grant II über 8h (schon getestet) betrieben werden, bevor beim Drücken der Sendetaste die Anzeige der Grant II etwas dunkler wurde. Wäre vermutlich noch etwas länger gegangen.

Auch bei gleichzeitiger Versorgung eines kleinen Verstärkers (zieht immerhin beim Senden zusätzlich ~4A) war der Betrieb der Grant II für über 4h möglich.

Fazit: Kann so ein Teil empfehlen.
Tipp: Es gibt eine große Auswahl solcher Starthilfeakkus, ein Vergleich zahlt sich aus (Der größte Onlinehändler hat mir z.b. erst nach meinem Kauf einen Starthilfeakku mit größerer Kapazität zum gleichen Preis vorgeschlagen)

73, Erwin


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Atlantis am 01.November.2018, 19:53:09
Servus Erwin,
schaut ja super aus. Auch die Lösungen von Vespa 300 & Miraculix gefallen mir. Ich hab mich bisher noch nicht wirklich intensiv damit beschäftigt.
Bei den Aktivitätsabenden funkte ich ab Autobatterie, an den Bergfunkaktionen (EDOQ & Österreich funkt) betrieb ich meine Funkgeräte mittels zweiter, vom KFZ unabhängiger, Autobatterie (45Ah). Meist habe ich noch ein Voltmeter dazugehängt um die Startfähigleit meines KFZ nicht zu gefährden.

73 Günter


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: DAT4 am 01.November.2018, 23:21:04
Hallo,

Billige Lösung aber schwer zu tragen:
Blei-Gel-Akku
> Standmobil (Auto), Fahrrad, Seihlbahn
> altbewährte Methode

Teure Lösung aber sehr leicht und einfach (zum auf / entladen):
LiFePo-Akkus
> höhere Kapazität pro Gewicht
> schnelladefähig (integriertes BMS = Batterie-Management-System)

"Zwischending":
Die bereits von Outlaw erwähnte "Powerbank" / "Starthilfe".

Als ich noch mit dem Fahrrad unterwegs war (in D) hatte ich immer zwei 2.3 Ah Blei-Gel dabei.
Für Standmobilen Betrieb im Auto: 2 x 7 Ah Blei-Gel Akkus.

VG,
Tango 4


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Mephisto am 07.November.2018, 08:51:05
Die sind "geil"! Leicht und "unendlich" Strom, ... jedoch etwas teuer. Aber.... man(n) gönnt sich ja sonst nichts! - hi
Ich hab den 15Ah Akku und bin begeistert!  vy 73

https://shop.streckenflug.at/product_info.php?products_id=1444&PHPSESSID=5ogu8805rishgmqir73os1fuh7   (10 AH)

https://shop.streckenflug.at/product_info.php?products_id=1442&PHPSESSID=5ogu8805rishgmqir73os1fuh7   (15 Ah)

Das ist das Ladegerät für die betr. Akkus  https://shop.streckenflug.at/product_info.php?cPath=74&products_id=1516




Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: WernerAT am 13.Dezember.2018, 20:40:54
Hallo,

ich verwende seit 2 Jahren LifePo4 Akkus. Für mich die beste Wahl und sind bei bedarf richtig belastbar.
Gekauft habe ich mir damals einen Bausatz für 12V mit 15Ah.
Anbei ein paar Eck Daten.

Kapazität: 15Ah
Nominale Spannung: 12,8V
Ladeschluss Spannung: 14,4V
Entladeschluss Spannung: 10,5V
Dauer Entladestrom: 50A
max. Peak Entladestrom: 100A
max. Ladestrom: 30A

Gesamtgewicht ca 2,1 kg

https://shop.lipopower.de/LiNANOZ-15-Ah-12V-10C-LiFePO-Batterie-BAUSATZ

Grüße aus Salzburg
Werner


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: DAT4 am 14.Dezember.2018, 01:35:09
Diese LiFePo4 Akkus klingen so sehr verlockend ... aber der Preis ... naja Weihnachten steht ja vor der Tür H.I.

Ich habe einen Shop für SEHR erschwingliche BleiGel / AGM Akkus gefunden ... (Versand leider nur innerhalb Deutschlands aber es gibt ja Dienste um sich das Paket nach AT liefern zu lassen oder Abholung (was aber den Preisvorteil schmälern könnte))

https://www.bleiakku.info/agm-akkus-zyklenfest/ctm-zyklen-typen/?cSEOid=c7a7b7ebee580a0c5a51b74f3e37cc9b

14Ah für nur 33€ ... dafür wiegt das Teil aber fast doppelt so viel wie der LiFePo4

VG,
Tango 4


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Outlaw am 19.Januar.2019, 09:26:39
Guten Morgen allerseits,

Hab mit meiner oben erwähnten "Starthilfe" / "Powerbank" mal Entladetests durchgeführt.
Als Vergleich konnte ich auch das etwas teurere Modell T8 testen.

TackLife T6: (nominal 16,5Ah): Leerlauf 12,4V
entladen an 21W Lampe: Spannung zwischen 12,06V und 9,53V; abgeschaltet nach 160 Minuten; errechnete Kapazität: 4,6Ah oder 50,8Wh
entladen an 55W Lampe: Spannung zwischen 11,73V und 9,14V; abgeschaltet nach 72 Minuten; errechnete Kapazität: 4,6Ah oder 49,6Wh

TackLife T8: (nominal 18,0Ah): Leerlauf 12,4V
entladen an 21W Lampe: Spannung zwischen 11,77V und 9,82V; abgeschaltet nach 166,5 Minuten; errechnete Kapazität: 4,6Ah oder 48,6Wh
entladen an 55W Lampe: Spannung zwischen 11,39V und 9,49V; abgeschaltet nach 72 Minuten; errechnete Kapazität: 4,5Ah oder 45,9Wh

Für mich überraschend war, dass das teurere (und nominal über mehr Ah verfügende) T8 nur unwesentlich oder gar nicht länger durchhält. Ausserdem stellt es bei gleicher Last sogar etwas weniger Spannung zur Verfügung.

Die Kapazitätsanzeigen sind bei beiden Modellen eher nur zum Schätzen geeignet:
Das T6 verfügt über 5 LEDs, wobei lange Zeit 5 dann 4 dann 3 aufleuchten. Gehts runter auf 2 LEDs ist in 6 bzw. 3 Minuten der Akku leer. (Hab ich auch schon an einem Funknachmittag miterlebt)
Das T8 hat eine Prozentanzeige. Diese geht linear runter bis 1%. Bei angezeigten 1% hält der Akku aber noch 30 bzw. 13 Minuten durch.

Dennoch bin ich mit den Ergebnissen nicht unzufrieden.
So eine "Starthilfe" / "Powerbank" ist eine leichte und einigermaßen günstige Energieversorgung für unterwegs. Wird das Funkgerät postalisch betrieben, hält es einen Funkernachmittag problemlos durch.
Ein passendes Ladegerät ist dabei und man kann sogar bei Bedarf sein Händy aufladen.

Für Interesssierte hab ich noch die Entladekurven angefügt.

73, Erwin


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Vespa_300 am 21.Januar.2019, 20:17:08
Servus Erwin

Vielen Dank für die ingenieurmäßige Vermessung Deiner Akku-Packs, perfekt durchgeführt, interessantes Ergebnis. Hier im Vergleich mein selbst verlöteter Akku (aus 50 Stk. eneloop´s):

(https://s15.directupload.net/images/190121/temp/7sm5upqo.jpg) (https://s15.directupload.net/images/190121/7sm5upqo.jpg) (https://s15.directupload.net/images/190121/temp/kk4eviuo.jpg) (https://s15.directupload.net/images/190121/kk4eviuo.jpg) (https://s15.directupload.net/images/190121/temp/tyzji6wn.jpg) (https://s15.directupload.net/images/190121/tyzji6wn.jpg)

Im Vergleich zum Conrad-Blei-Gel-Akku: halbe Abmessungen (Volumen), halbes Gewicht (lediglich 1.400g) bei nahezu doppelter nutzbarer Kapazität (Spannung größer 12V)

Grüße

Andreas



Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Atlantis am 21.Januar.2019, 22:52:32
Hat jemand Erfahungen mit den NiZn Akkus?
zB: https://www.amazon.de/ANSMANN-Mignon-NiZn-Akku-2500mWh/dp/B00DVO186C

Mit den 1,6 V Spannung liegen die ja noch über  der Spannung der "normalen" Batterie und nicht bei den 1,2 V der üblichen Akkus.
Nachteile: Benötigen ein spezielles Ladegerät und können nicht in den Geräten (mit Ladeschale etc.) geladen werden. Siehe https://www.pocketnavigation.de/2016/02/aa-nizn-nickel-zink-akku/

73 Günter


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Walter Zwo am 22.Januar.2019, 11:52:13
Servus Günter!

Das einzig reizvolle an diesen NiZn-Akkus ist die etwas höhere Spannung gegenüber einem bisherigen Normakku anderer Bauart! Allerdings auch nur direkt nach dem Vollladen! Sobald die Akkus entladen, fällt die Spannung auf knapp 1,35 Volt ab und pendelt sich zuletzt bei ca. 1,3 Volt ein.
Und in der Praxis? Wir hatten diese Zellen letzten Herbst probeweise im Modellbau in Betrieb, sie dienten einem Rennboot als Stromquelle. Zuerst waren alle begeistert aber schon nach gut drei Monaten verloren diese Akkus stark an Kapazität und auch durch "Wiederbelebung" mit absichtlichem Entladen und wieder Vollladen wurde es nicht mehr besser. Fazit: Restkapazität nach drei Monaten rund 550 mAh bei einer Ladespannung von 1,3 Volt pro Zelle. Und das mit dem Original-Ladegerät. Finger weg! Das Geld kann man für wirtschaftlichere Dinge ausgeben!
Da lobe ich mir meine weißen eneloop-Akkus mit 1900 mAh, die halten viele, viele Jahre, verlieren nur wenig an Kapazität und sind sogar für den Betrieb im tiefen Winter bis -10° geeignet. Man braucht für 12 Volt zwar 10 Zellen aber man kann sich auch sehr einfach eigene Akkublocks damit bauen, falls es einmal 13,2 oder gar 15 Volt sein sollen... Und wenn die Kapazität nicht reicht, hat man eben einen zweiten oder dritten Akkublock im Handgepäck...;-)

Viel Spaß weiterhin beim gemeinsamen Hobby wünscht Dir und allen Lesern

Walter


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Atlantis am 23.Januar.2019, 00:42:56
Servus Walter,
ich bin nur zufällig über diese Akkus gestolpert. Wurden, so ich mich recht erinnere, von einem deutschen Funkerkoll. gegen das Eiern auf SSB beim Spannungsabfall eingesetzt (bei der Albrecht 2990). Klangen von da her interessant.

Selber hab ich Eneloops (sowohl weiße als auch schwarze) sowie andere LSD-Akkus in Verwendung.

Ich hab auch nicht vor mir noch ein weiteres Ladegerät extra für die NiZn Akkus zu besorgen, mein derzeitiges kann von den AAA über AA, 14500 und 18650er Akkus sämtiliche meiner Akkus laden. Mir reicht schon die Verwechslungsgefahr zwischen AA und 14500. Gäbe eine nette Überspannung :P

73 Günter


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: alpenhammer am 23.Januar.2019, 10:42:05
Passt vielleicht hier dazu:
Habe aus einfachen Resten ein Ladegerät für Alkali Batterien(Zellen) gebaut.

Das Laden dauert ca 24h dafür laufen die Zellen nicht aus. 10 Stück wurden schon geladen.


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Janta am 23.Januar.2019, 12:51:45
Hat jemand Erfahungen mit den NiZn Akkus?
zB: https://www.amazon.de/ANSMANN-Mignon-NiZn-Akku-2500mWh/dp/B00DVO186C

Mit den 1,6 V Spannung liegen die ja noch über  der Spannung der "normalen" Batterie und nicht bei den 1,2 V der üblichen Akkus.
Nachteile: Benötigen ein spezielles Ladegerät und können nicht in den Geräten (mit Ladeschale etc.) geladen werden. Siehe https://www.pocketnavigation.de/2016/02/aa-nizn-nickel-zink-akku/

73 Günter

Ich verwende diese Batterie (https://www.amazon.de/ANSMANN-Mignon-NiZn-Akku-2500mWh/dp/B00DVO186C) für Kenwood TK-450s (LPD, PMR, FRS / GMRS). Funktioniert gut, nie ausgefallen, hauptsächlich in Skigebieten verwendet. Bei kaltem Wetter verhält es sich gut. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass sie für "Game Boy" verwendet werden können. Vor kurzem habe ich diese Konsole im Urlaub mitgenommen und casino Funpak (zum Beispiel https://casino-now.at) oder Slots gespielt, sehr praktisch.
Ich habe auch gehört, dass sie für Maschinen mit Elektromotor geeignet sind, aber ich werde nicht sicher sagen ...  :)

LG Jeannette


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Frequenzwaschl am 23.Januar.2019, 14:42:39
Guten Tag

Im Bezug zu NiZn Accus

Wir raten für maximale Ausgangsleistung und Leistung des Geräts dringend, ausschließlich
NiMH Akkus der Größe AA (= Mignon) in Ihrem Batteriepack zu verwenden. Aufgrund der
Betriebsspannung und Stromaufnahme des Funkgeräts liefern NiMH- Akkus eine höhere
Leistung und haben eine höhere Lebensdauer als Alkali-Batterien oder andere Akkutypen.
Diese Batterien sind bei Ihrem Funk-Fachhändler, in Elektronik-Geschäften und den meisten
Supermarktketten erhältlich. Die üblichen Kapazitäten liegen um 2000 mAh. Bei Akkus mit
noch höheren Kapazitäten halten sich leider nicht alle Hersteller an die Normabmessungen,
daher sollten Sie bei solchen Akkus zuerst testen, ob die Zellen auch nicht dicker als die
Norm vorschreibt sind und auch nebeneinander in den Batteriekasten passen.
Obwohl das Funkgerät notfalls auch mit nicht aufladbaren Alkali-Batterien funktioniert,
erreichen Sie mit einem Batteriesatz definitiv nicht die volle Sendeleistung oder Sprechdauer
im Vergleich zu NiMH Akkus. Das Batteriepack, das mit dem Funkgerät mitgeliefert wurde,
ist ein einschiebbares leeres Batteriegehäuse, das 9 Stück „AA“- Einzelzellen benötigt.............

Schreibt ein renomierter Funkgerätehersteller in einer Betriebsanleitung.

Ein mehr an Volt wird wahrscheinlich nur in einer internen Spannungsregelung abgefackelt...vermutlich :-\




fg
Waschl



Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Vespa_300 am 24.Januar.2019, 11:32:55
Guten Morgen :)

Ganz generell, egal welchen Akku oder auch Batterie man für egal was verwendet: Wichtig ist nicht dessen Leerlaufspannung (z.B. 1,6V) sondern die Frage ist inwieweit bricht die Spannung unter Last zusammen ?? ... um mal beim CB-Funk zu bleiben: mal angenommen mein (altes) Handfunkgerät besitzt ein Batteriefach für 10 Zellen. Nun gut. Ich bestücke das Fach nun mit 10 billigen NoName-Akkus vom Discounter und messe anfänglich deren Leerlaufspannung, in Summe z.B. 13V. Alles noch im grünen Bereich. Nun drücke ich auf die PTT-Taste und stelle mit Schrecken fest dass mir die Spannung beim Senden von 13V auf 10V einbricht, sprich um ganze 3V. Hmmm, das lässt mir natürlich keine Ruhe und ich messe mittels Amperemeter wieviel Strom mein Gerät dabei zieht, mal angenommen es sind 2A. Daraus kann ich mir jetzt die Verlustleistung ausrechnen: 3V * 2A = 6W. Sprich, sobald ich auf die PTT-Taste drücke werden ganze 6W alleine nur im Batteriefach verheizt und in Wärme umgewandelt. 6W Verlust sind mehr als die 4W mit denen das Gerät dann sendet (vorausgesetzt es bringt auch noch bei 10V seine volle Sendeleistung) ...

Fazit: diese (Akkus bzw. Batterien) sind gut zu gebrauchen, allerdings nur als Handwärmer ;) ... wer also brauchbare Akkus einsetzen möchte guckt auf deren Spannungslage unter Last bzw. Belastung. Ich verwende daher mittlerweile nur mehr original eneloops, im kompletten Haushalt, egal für was, und zwar ausschließlich die weißen (die schwarzen sind leider schon wieder zu "hochgezüchtet"). Mein obiges Messdiagramm zeigt dass die Spannung selbst unter kontinuierlicher Last relativ lange oberhalb von 12V bleibt, so soll es sein ...

Grüße

Andreas



Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: alpenhammer am 25.Januar.2019, 22:48:20
Hallo Andreas,

guter Ratschlag!


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Funker65 am 01.Februar.2019, 15:49:49
Juten Tach,

Klasse Thema. Die Fa. Itecc in D liefert alles im Bereich LifePo Akku. 12 AH mit 1,2 kg lassen mich auf SSB mit 100W gut 5 h Phonie absolvieren. Entladekurven und abfallende Leistung sind hier sekundär. Die 19 Ah Version befeuert dann einen kompletten Abend das Band incl. Beleuchtung und Zweitgerät.

Mit der AE 5890 war ich 2 Wochenenden je 5 h (12AH Version) unterwegs. 30
W in der offenen Version, lange Durchgänge. Mal im Shop stöbern, da kann man sich auch alles zum Selbstbau zusammenstellen. Infos gerne per PN


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: bort am 19.Februar.2019, 11:46:43
Servus Vespa_300,

leider sind die Bilder in deinen Berichten alle verschwunden (auch in der Funkbasis), bitte schau doch mal nach ob du diese wieder aktivieren kannst. Wäre jammerschade, wenn deine Berichte durch fehlerhafte Pichoster wertlos werden...

Danke & 73 bort


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Krampfader am 19.Februar.2019, 16:54:57
Hallo bort

Ich wurde/werde auf der Funkbasis "sabotiert", teilweise sogar bedroht. Von Neidern, Nörglern, Stänkerern, Provokateuren, Dummschwätzern, usw. Dies war auch der Grund warum ich dort die Privatnachrichten deaktivieren musste. Jetzt muss ich mir das Geschwätz nicht mehr durchlesen, einfach weil ich es nicht mehr zugestellt bekomme. Und einer dieser netten Zeitgenossen hat mich beim Bilderhoster offensichtlich angeschwärzt, mir zu Fleiß. Ich war aber nicht ganz unschuldig daran dass die Bilder jetzt alle weg sind. Ich hatte nämlich eine Möglichkeit gefunden die vom Bilderhoster eingeblendete Werbung zu umgehen und nicht anzeigen zu lassen. Verständlich dass der Bilderhoster damit nicht einverstanden war/ist und die Bilder darauf hin alle gelöscht hat ...

Ich hab zwar noch alle diese Bilder aber ich kann die Beiträge nicht mehr editieren. Somit sind die Bilder in den Beiträgen leider für immer futsch. Ich hoffe aber dass meine Berichte auch ohne Bilder trotzdem nicht ganz wertlos sind ;)

In diesem Sinne!

Grüße

Andreas



Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: alpenhammer am 19.Februar.2019, 20:05:14
@Andreas
du machst kein digitalbetrieb...ich glaube ich habe dich schon mal gefragt oder?


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: Vespa_300 am 20.Februar.2019, 07:14:45
@Andreas
du machst kein digitalbetrieb...ich glaube ich habe dich schon mal gefragt oder?

@alpenhammer
Ja, hast Du. Nein, nur analog.


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: bort am 25.Februar.2019, 09:27:01
Servus Vespa_300/Krampfader,

kenn mich nimmer aus, wieso hast du denn 2 Accounts? :o

Auf jedenfall schade um die Bilder...


Titel: Re: Welche Akkus verwendet ihr bei Bergfunk - Aktionen?
Beitrag von: alpenhammer am 25.Februar.2019, 11:15:02
@Krampfader-Andreas
warum eigentlich nicht? Wenn Sprachlich nicht viel geht, könnte man ja noch locker digital-qsos machen...
SSB und deine feine Antennen...d ginge hin und wieder gut DX...