CB-Funk.at Board

Hauskanäle => Notfunk => Thema gestartet von: Miraculix am 19.November.2014, 14:54:03



Titel: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 19.November.2014, 14:54:03
Hallo Leute,

ich frag so mal in die Runde, ob und wer von euch funktechnisch für einen längeren Stromausfall gerüstet ist.
Vorallem würde mich interessieren, wie ihr eure Kisterln mit Strom versorgt.

Notfunkkoffer mit Akku?
PKW .... eh klar. :)
Notstromaggregat?
Solarpanele?

Wie und wozu könnt ihr eure Gerätschaften (Funkanlagen) einsetzen?

(passt ev. auch dazu: [Thread von Charly13] http://www.cb-funk.at/forum/index.php/topic,93.0.html )


Bin schon sehr gespannt auf die Antworten.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 20.November.2014, 11:06:47
...dann erzähl ich gleich mal von meiner Seite:

im Auto hab ich immer eine Alan42 (nur FM) mit Mobiladapter, großen Magnetfuß und einigen Antennen, unter anderem auch die DV27L für Standmobil.

Weiters liegt auch immer mein Funkkoffer im Auto.
Darin ist verbaut ein Team MX8 mark4, 12V Stromschiene mit Bananenstecker und für Notfälle ein Heizkessel. (Fotos folgen)

Im Büro hab ich einen weiteren Alukoffer mit einer Alan42 (Multinorm) mit Hyflex27 Antenne und 4 Stk. PMR (versch. Marken)
Natürlich auch einen großen Vorrat an Batterien.
Und im immer angesteckten Ladegerät auch noch Reserveakkus.

Dann gibt es noch ein Set PMR (Motorola T80 Extreme) im Kunststoffkoffer.
Alle PMR´s lade ich ca. 1x in der Woche.

Zuhause (gerade im Aufbau) ein "altes" Handic 940 Mobilfunkgerät mit Sadelta Echomaster Plus an einem Netzgerät.
Und hier bin ich am überlegen, wie ich die Station versorgen könnte.

Für kurzfristig werde ich mir 2 USV Akkus mit 12V schnappen und die auf ein Pack zusammenhängen.
Hier wäre interessant wie die Ladetechnik aussieht. Die Dinger sollten ja im Normalbetrieb immer geladen werden. (delta U, oder so ähnlich)

Für längerfristig habe ich mir schon Inverter Stromerzeuger angesehen.
Manche haben einen direkten 12 V Ausgang. Das wär natürlich die Ideallösung.
(http://www.zgonc.at/digitaler-stromerzeuger-bd1000s.html)





Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 21.November.2014, 07:23:46
Bei mir schauts im Moment wie folgt aus (im Aufbau):

Mobil       : Venus LaFayette Blackboxgerät, hängt im Kofferaum am 12V Stecker. Antenne: kurze Sirtel Santiago 1200
Portabel   : 2* Alan42 mit HyFlex Antenne 50cm , 1 Stabo XM9002 Handgerät, 1 Baofeng UV5R mit Diamond Flexantenne
Funkkoffer: da ist aktuell ein älteres 80Kanal FM/AM Gerät verbaut, Antenne ist eine SEM 35 Falt/Wurfantenne, Spannungsversorgung intern von Batterien oder extern via Netzteil bzw. 12 Volt im Auto

Die feste Station ist ein bisserl zerlegt und wird noch aufgebaut/verbessert. Spannungsversorgung derzeit via 12V internes (FT897) bzw. externes (CB - Seite) Netzteil
Als Überbrückung sind 2 grössere USV Batterein mit je 12 V vorgesehen, welche (geplant) via Solarpanel (12V/5WP) und Laderegler geladen werden.
Sollte das nicht reichen ist ein kleinerer Generator, wie von Miraculix gezeigt, vorgesehen. Die Akkus der Handgeräte werden regelmässig geladen und entladen (is ja auch wichtig).
Als Antennen der Feststation werden montiert: IMAX2000 für 11M/10M, GV5R für Kurzwelle bis 6M, ein UKW Rundstrahler & eine Yagi für 2m/70cm. Dazu kommt (ebenfalls in Planung/Aufbau) eine 5GHz WLAN Anbindung für Funkfeuer für den Fall, das der Provider ausfällt und kein Internet zur Verfügung steht.






Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Cupropituvanso Draco am 21.November.2014, 09:53:33
Wenn bei mir daheim der Strom ausfällt übernimmt die USV und hält CB-Funk, Internet, usw. im Betrieb. Ich kann dann wie gewohnt über die Computer funken.

Wenn der Stromausfall auch die Internetanbindung (außerhalb meiner Wohnung) und die Server betrifft, steck ich einfach ein Mike an und funke direkt.

Um einen längeren Stromausfall zu überbrücken hab ich noch 12V Akkus die wir auch am Berg benutzen und sollte es ganz aus sein mit unserer Zivilisation starte ich den Benzingenerator.

Irgendwann ist der Benzin aber auch zu Ende ... da herrscht aber sicher schon Anarchie und dann schau ma mal weiter :)

Ich habs noch nie getestet, aber wenn ich der Nacht abschalte komme ich eventuell ein paar Tage durch *g*
Dann schnapp ich mir meinen Bogen und geh auf die Jagd, weil dann ist das Essen auch bald zu Ende.



Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Derby am 22.November.2014, 20:58:38
Liebe Grüße an alle Notfunker!

Meine Stationen schauen so aus:
Heimstation:
Ein Yaesu FT 897 mit allen Bändern, eine Stabo XF 4000 und ein Yaesu FT 8900 mit Crossbandrepeaterfunktion, sind alle über die Notstromanlage versorgt. (Autobatterie, Aggregat und Solarpanele mit 120Ah Bleigeel auf 24V, Inverter auf 230V und DC-DC Spannungswandler 24V auf 12V 80A...
Antennen gibt es für 2m u. 70cm eine Diamond X510N und eine Diamond V2000.
Für CB und 10m einen SD27 Dipol Vertikal, einen Dipol 2x50m 15m hoch horizontal für KW.

Im Auto habe ich einen Yaesu FT 857, macht auch CB..., diverse Antennen, je nach Bedarf.
Und einen Yaesu FT 7800 2m und 70cm, Diamond 770 Antenne.

Portabel habe ich ein Haufen Klumpert, aber am liebsten verwende ich den Yaesu FT 817 mit Elk Antenne für 2m u. 70cm, die Alexloop für Kurzwelle und CB.
Zur Stromversorgung hab ich mir mal den Amerikanischen Lithium Polimär Akku mit einmal 2,5Ah und einmal 3Ah gegönnt, insgesamt schon 8 Stunden damit durchgefunkt!!!
Sollte das nicht reichen, dann hab ich noch einen Solarkoffer mit Lipo Pufferakku rumstehen.
Mit der Alexloop habe ich schon Washington DC erreicht, also dürfte die Reichweite einigermaßen passen, HI!
Ein Fuchskreis für alle KW/CB Bänder ist auch mit von der Partie.

Ein CB Alan 42 Multi und 3 Wouxun KG6UV mit Radio und Lampe, selbstverständlich immer in Verwendung, sind für mein Dreimäderlhaus reserviert!
An diversen Antennen für alle Bänder fehlt es bei mir nicht, da könnte ich wahrscheinlich eine ganze Kompanie ausrüsten.

Eine interessante Antennenkonstruktion ist meine Anhänger Antenne.
Sie besteht aus einem PKW Anhänger mit einem Rohr auf der Deichsel, da drinnen steckt ein militärischer  Alumast 10m max. Höhe.
Auf diesen können entweder eine G5RV, Resonante Dipole, eine Diamond X50 für 2m u. 70cm, oder eine Antron 99 für CB geschraubt werden.
Mit dem Anhänger war ich schon mehrmals im Einsatz bei diversen Fielddays und auch beim Österreichischen Bundesheer (St. Pölten und Amstetten)!

Weiters bin ich bei der NÖ. Landesregierung als Notfunker über den Zivielschutzverband gemeldet, die auch eine Auflistung meiner Gerätschaften haben.

Mit allen Stationen, ob zu Hause, mobil oder Portabel, kann sowohl Phonie, digitale Betriebsarten wie PSK31, SSTV, oder Winlink (Email über KW) gesendet werden.

Winlink liegt mir besonders am Herzen, weil da brauchst kein Internet, um der Tante Emma aus Buxtehude ein Mail zu schreiben! Geht theoretisch auch mitten am Nordpol oder am großen Wasser...


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Charly13 am 03.Dezember.2014, 13:31:33
Geht ja schneller als man dachte!!
Heute (03.12.2014)seit den späten Vormittag,funktioniert das Handynetz im Waldviertel teilweise NICHT mehr!!!
Bin gespannt ob ein paar alte CB-ler ihre Kisten aus den Keller holen??
Habe K-9 Standby mitlaufen,leider starkes QRM!

Lg.Charly 13


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 03.Dezember.2014, 13:37:32
Wahrscheinlich sind nicht die Funkgeräte das Problem, sondern die fehlende Vorbereitung. -> USV, geladenen Akkus
Mit PKW sollte noch was gehn.
Bin auch gespannt, ob dort sich so etwas wie eine kleine Kommunikations Infrastruktur aufbaut. (CB, Afu, PMR).
Haben wir jemanden im Forum aus diesen Gegenden? (Ottenschlag, Arbesbach, etc.)

73 de Miraculix


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 03.Dezember.2014, 13:43:22
Hey Draco, wärs möglich dass wir einen eigenen Punkt unter "QSOs" bekommen mit dem Titel: Notfunk?
Wär super für so Situationen um Meldungen auszutauschen und etwas Koordination untereinander.

Es ist ja jetzt nicht grad die "Riesen Katastrophe", aber es wär mal ein Anfang um uns (jene die helfen wollen) zu etablieren.

Darunter könnten die Threads dann so in etwa aussehen:
Datum - Örtlichkeit - Meldung ( z.B.: 2014-12-03 - Raum Ottenschlag - Kommunikation Gemeindeamt und Bürger)

LG Michael


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 04.Dezember.2014, 09:51:58
ein bissl spielen auch die bedingungen mit. gestern abend hatte ich funkübun. über die kurze welle waren von mödling aus nur die mobile gegenstation in laa/thaya und vorarlberg erreichbar. und das, obwohl wir über eine optimale loopantenne und einen optimal angepassten dipol gearbeitet hatten. QRM nicht unter S7. da werden die kurzwellenbedingungen im waldviertel nicht wesentlich besser sein.

am wochenende bin ich mit meier frau dann geplanterweise in horn (Sa - Mo) werd mir den funkkoffer mit wurfantenne mitnehmen  plus bisl afu zeug für 2/70. man kan ja nie wissn. evtl. kann ich dann nebelstein und oder frauenstaffel öffnen. cb seitig werde ich jedenfalls reinhören soweit ich gelegenheit habe (kanal 9FM).

lg martin


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Cupropituvanso Draco am 05.Dezember.2014, 10:58:33
@Miraculix:
Es gibt gewisse Dinge die ich in einem Forum nicht anbieten würde, dafür allerdings Alternativen schaffen. Deshalb gibt es auch keinen Forenbereich wo man sich QRV melden kann oder Treffen/DX Funk ausmachen kann. Dafür bietet diese Website eigene Bereiche.
Gerne können wir uns über die Anforderungen für Notfunk unterhalten ... natürlich außerhalb dieses Threads ^^


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Winedou am 11.Dezember.2014, 22:32:50
Hab jedemenge geadene alte autobatrieen welche zum funken mit mitlerer leistung noch taugen und zum nahladen ohne strom hab ich einen 12 v genertor mit einen stndmotor von 1939.
Da kome ich schon lange durch.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 09.Februar.2015, 09:01:48
Bastle geraden an einem praktischen Akkupack für Berg DX und Notfälle.
Dieser wird mit der Alan42Multi verwendet, wenn man den KFZ Adapter aufschiebt.
Er besteht aus 2 x Batteriehalter für insgesamt 12 Stk. Mignon Akkus. (siehe Bild) in Serie geschalten.
Daran kommt eiine 12V KFZ Buchse.

Vorteil:
ich kann ganz normale 1,2V Akkus verwenden und diese auch einzeln in einem gesteuerten Ladegerät laden, damit sie nicht so schnell kaputt werden.
Und wenn man dann noch hochwertige Akkus verwendet, kommt man auf eine akzeptable "Sendezeit"

73, Miraculix


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Sonnenschirm am 09.Februar.2015, 09:58:00
Autobattarie ganz einfach eine Kiste abgsichert gegen EMP.....


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 10.Februar.2015, 15:20:19
heureka, es ist geschafft:
seit gestern habe ich einen generator, der für die funkstation ausreichend Strom liefern wird. jetzt fehlt "nur" mehr benzin und das passende Öl, dann kann das ding laufen.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 10.Februar.2015, 15:50:31
@MacGyver, was hast du für einen? Inverter oder normal?

Habe mir den mal angesehen: http://www.zgonc.at/digitaler-stromerzeuger-bd1000s.html

73, Miraculix


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 10.Februar.2015, 16:23:38
bei mir wurde es dieser hier:

http://www.obi.at/decom/product/CMI_Generator_2.800_W/2152809

es gab ein ähnliches modell etwas günstiger, allerdings ohne automatische spannungsregelung. daher wurde es eben dieser. nunmehr gilt es herauszufinden, wie lange er läuft und ob die investition sich auch lohnt. allerdings denke ich da auch ein bissl an den wohnwagen,d a kann man so einen generator immer brauchen. plus: bei einem filedday der CBAT, der ja hoffentlich auch kommen wird ist sowas sicher auch nützlich.

momentan liegt das teil noch im kofferaum, da der schneesturm gestern ein ausladen verhindert hat. danach lager ich ihn im keller ein. anwerfen kannst sowas eh nur im freien. kohlenmonoxyd schnupper ich ned so gerne :)


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: SWE2P am 17.Februar.2015, 15:09:16
Ich habe im Wohnmobil ein kleines Notstromagregat ( 2Takt 230 V  600-800 W ). Habe dieses in einem Baumarkt gekauft.

ähnlich diesem  http://www.zgonc.at/stromerzeuger-bt-pg-850-3.html

Mit diesem kann ich bei längeren Stromausfällen ( kommt in Schweden bei Stürmen schon des öfteren vor ) nur Kühlschrank und Gefrierschrank betreiben.

Auch zur Versorgung der Funkanlage (ohne Amplifier) reicht es aus.

Ansonsten habe ich noch 3 Gel-Akkus in Reserve für Hand- und Mobilfunkgeräte.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 05.März.2015, 10:49:44
zur INFO:

Mitte März nimmt eine Sonnenfinsternis Solarzellen das Licht und könnte Deutschland – und damit Österreich – ins Blackout stürzen.

siehe:

http://www.fireworld.at/berichte/details/news/information-zur-sonnenfinsternis-am-20-maerz-2015/

oder:

http://diepresse.com/home/wirtschaft/energie/4667808/Sonnenfinsternis-konnte-Osterreich-ins-Blackout-sturzen

In NÖ werden schon seit einiger Zeit für den Tag vom NÖ Landesfeuerwehrverband
und den Bezirkshauptmannschaften Vorkehrungen getroffen.

Kann nicht schaden auch privat vorbereitet zu sein.

@MacGyver: da kannst mal dein Notstrom anreissen ;-)

73, Miraculix


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Charly13 am 06.März.2015, 12:01:59
Hallo Miraculix!
Hochachtung das du noch in den Forum was schreibtst.
Der Artikel von Fireworld.at ist interessant zu lesen.
Aber wie bei vielen anderen Beiträgen kommen immer wieder BLÖDE Meldungen zurück!!!


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: skydiver am 06.März.2015, 13:05:17
Blöde Meldungen sehe ich hier keine, das ist nur die Meinung einzelner hier.
Die Sonne wird zwar zu 70 % verdunkelt, nur wenn das keiner wüsste bemerkt man das nicht mal.
Das ist mal wieder Panikmache ala Nostradamus, nach dem ja die Erde auch schon ein paar mal untergegangen ist.
Aber weiter so ! Schmunzel  :D :D

73 skydiver

ps.
Schutzhelm aufsetzen nicht vergessen, denn bei einer Sonnenfinsternis vor allem bei einer partiellen
könnte einem der Himmel auf den Kopf fallen.  :P
Mal sehen was mein Horoskop sagt. Kristallkugel und Pendel bereitlegen ist auch von Vorteil.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 06.März.2015, 13:11:26
Lieber Skydiver,

es gibt hier keine Panikmache (da hast was falsch verstanden),
es handelt sich eigentlich nur um Informationsweiterleitung für Leute die dieses Thema interessiert.  ;)

Natürlich wünscht man sich durch solche Situationen keine Zwischenfälle.


73, Miraculix


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: skydiver am 06.März.2015, 13:19:41
"In NÖ werden schon seit einiger Zeit für den Tag vom NÖ Landesfeuerwehrverband
und den Bezirkshauptmannschaften Vorkehrungen getroffen.

Kann nicht schaden auch privat vorbereitet zu sein. "

Auf was Bitte vorbereitet sein, und in wie fern sollte man Privat vorbereitet sein.
Sorry lieber Miraculix, ich versteh dich nun wirklich nicht was du da meinst.
Aber egal, ist Lustig zu lesen, die Bildzeitung könnte nicht spannender sein.

73 skydiver


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 06.März.2015, 13:22:33
....ich sagte für "Interessierte" ....(du verstehst da was falsch)  ;) ;) ;)


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: skydiver am 06.März.2015, 13:26:10
möglich  :D :D :D,

73 skydiver


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: AT4NFM am 08.März.2015, 19:33:07

Was hat eine Sonnenfinsternis mit einem Blackout zu tun?

In den vergangenen Jahren war eine Sonnenfinsternis schon öfters, aber es war damals nie ein "BLACKOUT" und es kam auch noch nie in dieser Zeit zu Stromausfällen.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 08.März.2015, 19:41:31
Wird in den Links weiter oben erklärt. Oder versucht zu erklären.
Im Groben gehen die Netzbetreiber davon aus, weil mehr  als je zuvor vor Sonnenenergie ins öffentliche Netz gespeist wird und die europäischen Stromnetze noch mehr als früher vernetzt sind.
Wird aber auf diversen Webseiten gut erklärt worden die Problematiken liegen.
Wie gesagt, es muss ja nichts sein, es gibt halt eine statistische Wahrscheinlichkeit, einen sog. Dominoeffekt auszulösen.

LG, Miraculix


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Zem am 09.März.2015, 21:29:28
Ich bin mal gespannt wann die Energieversorger drauf kommen das es Sinn macht unseren Kraftwerken eine Dummyload zu verpassen. Problem Solved :P

Im übrigen glaube ich auch nicht dran das eine Sonnenfinsternis einen Dominoeffekt auslöst, da muss so ein Energienetz mit klarkommen, ich vermute das man da wieder so eine Art MilenniumBug Awareness schaffen will. :)

grüße
     Hans


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 10.März.2015, 10:00:36
lässt sich die sonnenfinsternis auf den 22 märz verschieben?
am freitag den 20 habe ich spätdienst und kann nicht am blackout teilnehmen :D
theoretisch habe ich alles beinander: aggregat, sprit, öl, funkstation, ...
von mir aus kann der strom ausfallen. zudem hege ich leichte zweifel daran, das wirklich alles finster wird.
aber erfahrungsgemäss wird bei etwaigen stromausfällen einige supermärkte treffen. die wenigsten haben eine USV anlage installiert.
kenne wir ja von diversen schneefällen aus dem kärnter raum und teilweise salzburger raum.

da sind schon öfters ganze regionen stromlos gewesen.

vy73 macgyver


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Atlantis am 14.März.2015, 16:58:48
Hi,

hier der Link zur Info der Seite Landeswarnzentrale Niederösterreich:

http://www.oe3.oevsv.at/export/oe3/download/notfunk/2015_03_13_1000_LWZ_NOE_Information-Sonnenfinsternis.pdf

73 Günter


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 15.März.2015, 10:36:20
zum thema blackout am 20.03 hatte ich gestern noch ein interessantes gespräch bei einem klubabend in sonntagberg. eine reele gefahr droht so gesehen erst dann, wenn die sonnenfinsternis bei bedeckten himmel eintritt und danach ein plötzlicher wind die wolken vertreibt. dabei würden durch die solaranlagen soviel strom produziert werden, das es zu einer akuten überversorgung kommt und dadurch wirds finster. so ein fall ist, im gegensatz zur "normalen" finsternis nicht plan bzw. kalkulierbar.
in summe können wir uns jedoch entspannt zurücklehnen und relativ unbesorgt den freitag kommen lassen.

Zitat
Radio2.0
Gut das ich schon vorgesorgt habe... 10x Trocken Fertiggerichte + 10 Tagesrationen NRG-5  Cheesy und 5x 100ml Wasser.  

du weisst schon, das der Mensch pro tag durchschnittlich 2 liter wasser braucht, oder? mit 5*100ml wasser kannst vielleicht dein essen geniessbar machen, das hilft Dir aber nix wennst daneben verdurstet...

vy 73 de MacGyver


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 22.Mai.2015, 05:54:57
war evtl jemand vom stromausfall rund um bisamberg betroffen? angesichts der reisserischen "Blackouts" schlagzeile sah es anfangs nach mehr aus: http://www.krone.at/Schlagzeilen/Brand_in_Hochspannungsleitung_fuehrte_zu_Blackouts_in_NOe-Schlagzeilen-Story-454452



Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Terra X am 22.Mai.2015, 10:46:02
Einige Haushalte hatten im lokalen Bereich keinen Strom, ein Notstromaggregat bei einem Abwasserpumpwerk funktionierte zwar nicht konnte aber durch Betriebsperson des Abwasserverbandes vor Ort in Gang gebracht werden, bis zur Behebung reichten jedoch die Pufferbecken aus - die Trinkwasserversorgung erfolgt über Hochbehälter welche jedoch über Pumpen gespeist werden, um das Nachspeisen dieser Behälter zu gewährleisten wurde das erforderliche Pumpwerk über ein externes Notstromaggregat der zuständigen Feuerwehr versorgt.
Handynetz und Behördenfunk (Tetra) funktionierte weiterhin ohne Einschränkungen was sich bei den Notrufen bemerkbar machte da fast jeder den Notruf wählte selbst wenn er nur wissen wollte was los ist da die Störungsnummer des Energieversorgers zu meist besetzt war.
Soweit meine Infos was ich gestern mitbekommen habe


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 15.Juni.2015, 13:05:01
Falls sich jemand dafür interessiert, beim gelb-schwarzen "Z" ist im Moment der Black&Decker Inverter-Stromerzeuger vergünstigt:

http://www.zgonc.at/digitaler-stromerzeuger-bd1000s.html

Habe ihn mir auch gekauft.  Läuft sehr leise. Ideal für Fielddays.

73, Miraculix


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Terra X am 15.Juni.2015, 19:24:48
Besitze dieses Gerät:

http://www.hornbach.at/shop/Stromerzeuger-BT-PG-850-2/5722388/artikel.html?sourceCat=S3249 (http://www.hornbach.at/shop/Stromerzeuger-BT-PG-850-2/5722388/artikel.html?sourceCat=S3249)

Ist um einiges billiger reicht für den Betrieb aus - hat einen doppelt so großen Tank - ist um 5kg leichter.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 15.Juni.2015, 21:37:17
@Radio2.0: ...habe das Ding jetzt 1 Woche. Ich nehme schon an, dass man es mit dem KFZ trasportieren darf, sonst wärs ja sinnlos. Ich machs auf jeden Fall ;-)
Soweit ich weiß darf man auch 5L Spritkanister mitnehmen.
Ich persönlich bin sehr zufrieden.
Techn. Daten findest eh auf der Webseite.
(Also mit den 2L Benzin komm ich auch wirklich etwas über 4 Stunden aus.)

@Terra X: ....ja da hast schon recht. Ich wollte aber unbedingt ein 4 Takt Modell (leiser, laufruhiger und kein Gemisch), weiters war es mir wichtig ein Invertergerät zu verwenden, da diese eine genauere Sinuskurve hinbekommen.
Also für elektronische Geräte besser geeignet sind.

Aber kurzum.......jeder Stromerzeuger ist besser als keiner. Welcher ist Geschmacksache.  :)

73, Miraculix


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Terra X am 16.Juni.2015, 11:07:00
Also bei der Arbeit haben wir für den mobilen Einsatz Honda Geräte klein und leise seit einigen Jahren in Verwendung noch keine Probleme damit gehabt - kosten sind halt dementsprechend!

http://w3.honda.at/industrie/geraete_stromerzeuger_uebersicht.php (http://w3.honda.at/industrie/geraete_stromerzeuger_uebersicht.php)


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 16.Juni.2015, 11:19:00
...ja Honda baut anscheind die besten Geräte, vorallem im Kleingeräte Sektor.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: alphamike am 17.Juni.2015, 15:52:37
zum thema kraftstoffkanister im auto:

https://www.bmvit.gv.at/verkehr/gesamtverkehr/gefahrgut/faq/freistellungen.html

siehe punkt 1.1.3.3

Je Beförderungseinheit dürfen höchstens 60 Liter in tragbaren Kraftstoffbehältern befördert werden.

mit max 5 liter krieg ich ja nichtmal den kanister für meinen rasenmäher voll *GG*


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Jovanovic Wien16 am 21.August.2015, 21:01:44
Servus i bin da Bonzo! Brauch ma des genertor unbeeingt dem Honda is dem beste maschine!


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 20.Oktober.2015, 10:39:33
Update bezüglich Spannungsversorgung/Notfallausrüstung:

Stromgenerator mit 2,6KW maximaler Leistung, dafür stehen 2 befüllte Kanister im Keller.
2*40AH Bleigelakkus in regelmssigen Lade/Entladezyklen
altes Notebook mit ca 1 St. Laufzeit.

Funkausrüstung AFU:
FT897, Frequenzerweitert und damit durchgehend bis 30MHz sendefähig + UKW
Stromversorgung via 220V an Netz, Generator oder 14V an Batterie mögl.
FT817 original unverbastelt für Portabelbetrieb

Funkausrüstung CB:
Layette Trucker 40Kanal FM/AM
2* Alan121, 2*Alan42, diverse andere.

Antennen
für Kurzwelle: G5RV fix, HF-P1 für Portabel, Präsident Black Pirat(Himalaya) für 10/11m,
UKW-Seite: X300N , X50 als Reserve
Digimodes: Packetradio, Winlink/Winmor

Die 11m Antenne un die UKW müssten noch aufs Dach, das geht vermutl. erst nächstes Jahr.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Winedou am 20.Oktober.2015, 23:10:42
hallo so meine notstromversorgung für funk schsut so aus mit den akkus und materien die voll sind komme ich je nach leistung schon ein bar tage aus. Und zum nahladen habe ich einen 12 v generator ( eigenbau) motor aus 1939. Der braucht fast keinen sprudl. Da kann ich mit 5 liter benzin einen ganzen tag funken. Zu den geräten in 11 und 2 meter binn ich da gut aufgestelt


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Atlantis am 20.Oktober.2015, 23:17:28
Und wie weit kannst funken mit dem PMR Gerät?

73 Günter


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Winedou am 20.Oktober.2015, 23:55:07
Gute pmr sind besser als der ruf da geht schon was . 10 km im tal und 190 km am berg ist mein rekord. Zum thema wie mobil... ich bin da richtig mobil die handgeräte sind immer voll und lassen sich bei bedarf wieder sm notstrom laden. Die größere usrüstung ist im modul system sufgebaut. Bei bedarf kann ich alles einzeln tragen . Oder als ganzes mit dem eingebauten rädern bewegen. Bi mir ist alles trag bar


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Jovanovic Wien16 am 21.Oktober.2015, 18:37:45
Servus i bin da Bonzo, du braugsch dem Honda genertor und fiele Bensin und lafft super lang und nix laut brachsch nix dem akku vagiss dem dreck.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Jovanovic Wien16 am 21.Oktober.2015, 18:40:56
Es geht los:
1. Nudeln, Reis, Mehl etc. für 30 Tage
2. Trinkwasser für 30 Tage
3. im Garten oder Innenhof Latrine bauen, glücklich wer einen Balkon hat....
4. Akkus laden, Benzin horten, Obi plündern
5. Samstag 14.02. Notfunkübung am CB
6. Testament verfassen
7. 20.03. Greyline am Vormittag nutzen?
8. 20.03. ab 11:30 billige Notvorräte in der bucht

Servus sog bist dem angelaffn bei dem Mauer?????




Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 22.Oktober.2015, 10:15:44
Nur wie Mobil seit ihr mit eurer Ausrüstung?

Die Kurzwellenantenne braucht lediglich einen 10m Mast bzw. die 11m Drahtantenne einen passenden Portablmast.
Sowas ist schnell ins Auto gelegt und anderswo aufgestellt.
Die AFU Ausrüstung läuft mit 20Watt an der Batterie ebenfalls schnell an einem anderen Ort. Zudem habe ich noch ein kleiners Solarpaneel, welches mir die Batterien aufladen kann bzw. wäre auch ein Ladebetrieb via KFZ Steckdose möglich.

Einzig die Internet/HAM-Netanbindung zu errichten und mit Spannung zu Versorgen wird noch eine Herausforderung


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 22.Oktober.2015, 15:08:12
Ah, da gibts viele Möglichkeiten:

- Handfunkgeräte mit Reservebatterien
- 4S LiPo Akkus mit 12V KFZ Dose montiert
- Notfunkkoffer mit Bleiakku

usw. usw.....

73, Miraculix


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: SuperSoul am 22.November.2015, 17:00:10
Also

Bei mir würde es  bei (Blackout/oder sontige Katastrophen )so ausehen :

Da ich Kfz-Techniker bin habe Ich genug Autobatterien Zuhause damit könnte Ich mein ALAN 78 + die Draht Gp unterm oder auf dem Dach betreiben

Zusätzlich habe Ich ein 800w 2 Takt Notstromagregat  damit gehts dann weiter bzw könnte meine Batterien wieder laden

Falls doch eine größere Katastrophe eintritt   Essen ist bei uns genug Zuhause (Bauernhaus)  2 volle Gefriertruhen und ein Gefrierschrank + einiges an Konserven sind auch immer da  also da kommen wir 4 schon lange über die Runden wenn man etwas drauf achtet


Beleuchtung es Liegen einige Taschenlampen und Kerzen etc. rum


Das Einzige was nicht gehen würde wäre unsere Hackschnitzel Heizung   da bräuchten wir ein Agregat mit 400V und min. 12KW  damit es auch unsere 3 Untermieter warm haben

Nett wäre ein 30 Kva Generator dann würde das ganze Haus laufen so als wäre nichts  :P

 73 Mario


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: SM01 am 22.November.2015, 19:25:13
Sorry
aber glaubt ihr daran was ihr hier schreibt.
Blackout ja schön und gut aber wenn es wirklich dazu kommt (was eh nicht der Fall seien wird, zumindest nicht im gossen Sill)wird sich jeder um sich kümmern, da ist der Funk eh zweitrangig und ich glaube nicht das die Behörden auf ein paar CB –oder sonstige Wald und Wiesen Funker angewiesen sind.
Wie gesagt das ist meine Meinung und ich möchte auch niemandem zu nahe treten.
In diesem Sinne 73, SM-01


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: SuperSoul am 22.November.2015, 20:07:40
Hallo SM01

Ich denke da auch nicht an die Behörden Ich denke eher Information so auszutauschen oder wichtige Infos untereinander


Gerade in den Nachrichten nach Angriff komplettes Blackout auf der Insel Krim also passiert doch und wenn es so weiter geht kann uns das genauso passieren auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist aber möglich ist es


73 Mario


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 23.November.2015, 08:55:47
Also
Bei mir würde es  bei (Blackout/oder sontige Katastrophen )so ausehen :
Zusätzlich habe Ich ein 800w 2 Takt Notstromagregat damit gehts dann weiter bzw könnte meine Batterien wieder laden
Essen ist bei uns genug Zuhause (Bauernhaus) 2 volle Gefriertruhen und ein Gefrierschrank + einiges an Konserven sind auch immer da  also da kommen wir 4 schon lange über die Runden wenn man etwas drauf achtet
73 Mario

der 800w 2takter reicht dann grade mal zum batterein laden, ned mehr. den kühlschrank bzw. die tiefkühler kannst damit nicht betreiben.
da empfehle ich dir dringlich, einen "vernünftigen" generator aus dem baumarkt zu holen. am besten die einzelleisung/energiebedarf anhand der typenschilder ablesen und überschlagsmässig rechnen. die meiste energie wirst beim kühlen brauchen. wenn die geräte dann den kühlkompressor abschalten, dann kannst auch abstecken.

meine station bekommt noch ein solarmodul bzw. ein windrad verpasst, sobald ichs mir leisten kann.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: SuperSoul am 23.November.2015, 12:32:35
Hallo


Ja das ist klar das dieser Generator nur zum Laden da ist

Bei meinem Vater in der Arbeit steht ein 30 kv generator und noch ein 4.5 kv die zur verfügung stehen würden ;)


73 Mario


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 23.November.2015, 19:42:24
*hehehe* da bewegt sich schon mehr :) 


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: SuperSoul am 23.November.2015, 20:29:21
ja mit diesen 2 läuft das Haus fast so als wäre nichts  :P


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: SuperSoul am 23.November.2015, 21:22:01
ich glaube 100 L


wiso genehmigen für was genehmigen
Es ist ein lärmgedämmter Generator auf nem Hänger  wenn dieser im Innenhof steht und läuft is das doch egal man hört in fast nicht und wenn ich keinen Strom habe ist mir das egal ob Ichs darf oder nicht


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Matthias am 24.November.2015, 12:14:01
Ich stell dann mal meine kleine Anlage hier vor

5KW Netzparallel Wechselrichter mit 2 AC Eingängen 1x Netz, 1x3KW Aggregat
800AH Batterien
13KW Photovoltik wovon sich 5KW auf Inselbetrieb schalten lassen
Am Wechselrichter hängen die wichtigen Verbraucher permanent und per Umschaltung lässt sich das ganze Haus drauf schalten
Der Wechselrichter kann im Boost Betrieb das Aggregat unterstützen dann stehen im Spitzenbetrieb 8KW Leistung zur Verfügung
Weiters kann der Wechselrichter die Batterien mit bis zu 120A laden das heisst im Aggregatbetrieb wird das Aggregat auf 90% Last gehalten und der Strom geht in die Batterien
Sind die Batterien voll schaltet das Aggregat ab und der Wechselrichter liefert die Leistung fällt die Ladung unter 60% springt das Aggregat wieder an


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 24.November.2015, 13:53:22
hallo Matthias, das war mir fast klar, dass es bei dir strommäßig so aussehen wird  ;) das reicht ja fürs ganze Dorf. [HI]

...na dann kannst dich gleich in die Liste eintragen wer als AFU auch über CB errreichbar ist. (...mit dieser NOT Funk Anlage)

http://www.cb-funk.at/forum/index.php/topic,528.msg3802topicseen.html#new

LG, 73 Miraculix


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Atlantis am 02.November.2017, 08:23:15
Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit den Stromerzeugern der Fa Denqbar, speziell dem Denqbar DQ-0204? https://www.denqbar.com/2-8-kw-digitaler-inverter-stromerzeuger-generator-benzinbetrieben-e-start/a-1373/#features

Soll die "Grundfunktionen" (Tiefkühlschrank, Hauswasserwerk, Elektrorollos ... & ev. TV) in einem Einfamilienhaus aufrechterhalten. E-Start weil die Bewohnerin (79) einen Seilzugstarter nicht mehr händeln kann.

73 Günter


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Miraculix am 02.November.2017, 10:26:57
....nein, leider nicht.

LG Michael


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Berni1976 am 03.November.2017, 16:31:32
Hallo Atlantis

Glaub nicht dass Du mit dem kleinen Agregatt deine Freude haben wirst als Notstrom fürs Haus.
So wie ich das Lese willst ja das halbe Haus versorgen, nur wie soll das gehen? Entweder alles oder nichts.
Entweder Du machst einen eigenen Stromkreis der nur diese Teile versorgt oder es wird schwierig.
Denn wenn Du dich beim Verteiler reinhängst wird das ganze Haus versorgt (alles).
Ausserdem unbedingt mit dem Elektriker deinens Vertrauens im Verteilerschrank den Richtigen Schalter bzw Schaltung montieren lasse.
Du musst dein Hausnetz nähmlich komplett von der Energieversorgung draussen trennen. Warum - ersten wenn du dich nicht trennst und dein Haus versorgen willst, versorgst du gleich die ganze gegend mit 2,6 kw ;) dafür ist der generator zu klein. Als nächstes wenn du Strom erzeugst und nicht von draussen getrennt bist könnte es für einen Techniker der draussen an der Leitung arbeitet eine blse Überaschung geben und zu guter letzt wenn du nicht getrennt bist und die öffentliche Versorgung springt an, kannst deinen Generator abschreiben.

Am einfachsten und billigsten ist Generator und Verlängerungskabel.
Rollos sind nicht überlebenswichtig ;)

So sollt ich einen blödsinn geschrieben haben, nicht lynchen sondern sachlich berrichtigen ;)

73, Berni


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Atlantis am 03.November.2017, 18:31:32
Hallo Berni,
nein, Du hast keinen Blödsinn geschrieben, sondern ich hab mich undeutlich ausgedrückt bzw. keine Detailinfos geliefert.

Meine Vorgabe: "Ich will einen Notstromgenerator" (meine Mutter am Sonntag nachdem den ganzen Tag der Strom Sturmbedingt ausgefallen war.)
Die Situation: Einfamilienhaus, Brunnen mit Wasserwerk sowie Tiefkühlschrank im Keller, Elektroverkabelung im Keller frei zugänglich. TV und Elektrorollos im Erdgeschoß
Meine Planung bisher: Ich trenne die zu versorgenden Geräte vom Stromnetz, alles per Steckdose machbar (bis auf die Pumpe) . Der Notstrom soll auf einem eigenen Stromnetz im Keller laufen und bei Bedarf die Geräte einfach auf die "Notstromsteckdosen" umgesteckt werden Am Kelleraufgang eine Notstromsteckdose fürs Verlängerungskabel zum TV (was soll ich machen, Mutter liebt ihn).
Die Rollos haben keine Kurbeloption und sollen nur, falls sie bei Beginn des Stromausfalls unten waren, hochgefahren werden können. (Also eher sekundär)
Die Pumpe macht mir noch etwas Sorgen, muß erst kontrollieren ob das Aggregat den Anlaufstrom liefern kann.
Sind die "Einschaltstrombegrenzer", die teils über Amazon angeboten werden, sinnvoll?

Der Generator soll draussen in der Laube stehen,  fixe Kabeleinleitung von dort in den Keller ist kein Problem.
Kabel und Steckdosen sollen sich farblich von den normalen Steckdosen unterscheiden.

Das Licht hab ich meiner Mutter schon ausgeredet, das ist mir zu aufwendig zum Umschalten auf Notstrom, Campinglaterne tuts auch, Gasheizung bleibt auf "Normalstrom", da wird alternativ der Dauerbrandofen wieder eingeheizt. Kochen auf Dauerbrandofen oder Campinggaskocher.

Das wäre im Groben mein Plan, also keine Stromlieferung an die Nachbarn oder Gefährdung eines Technikers. Ich muß nur eben so arbeiten, dass eine ältere Person dies alles notfalls auch alleine händeln kann.

73 Günter

Edit: Zwecks besserer Lesbarkeit: ... Gasheizung detto,  wird der Dauerbrandofen wieder eingeheizt.... auf "Gasheizung bleibt auf "Normalstrom", da wird alternativ der Dauerbrandofen wieder eingeheizt" geändert


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Berni1976 am 03.November.2017, 18:42:09
Hallo


Ok war also ein missverständnis :) steh gerade vor dem selben Problem. Auch bei uns ist regelmässig wenns ein wenig Stürmt der Strom weg :/
Natürlich immer zu Zeiten wo essen für die Kleine zubereitet werden soll bzw wenns dunkel ist :) kurze überlegung war mit Batterien und Spannungswandler Da aber genügend Batterien soviel wie ein kleines Aggregat kosten, wirds ein Aggregat werden plus ein paar kabel und verteiler.

73, Berni


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: MacGyver am 04.November.2017, 11:28:12
Servus midnand.

Wenns nicht unbedingt Inverter sein muss, dann hat das orange H ein ggf. ebenso interessantes Gerät in dieser Preisklasse.
Für 799EUR einen Generator mit 400V/230V mit 6KW gesamter Nennleistung. Bitte korrigiert mich wennich falsch liege: 400V sind doch 3 um 120 Grad verschobene Phasen(Stern/Kreis-Schaltung) mit 230 V? Folglich könnte man auch bei der 400V Dose mit passendem Adapter 230V anhängen. Meine elektrotechnische Grundausbildung ist halt auch schon rund 20 Jahre zurück...
https://www.hornbach.at/data/shop/D04/001/780/497/726/78/7938504_Doc_01_AT_20151214162939.pdf

Invertertechnik macht zwar nach meinem Kenntnisstand "sauberen, geglätteten" Strom mit weniger Spitzen. Aber ist das bei einer Tiefkühltruhe ned wurscht? Meine KW-Funkstation hatte ich mal testhalber am Generator angehängt und keine Probleme feststellen können. Auch die Gegenstation hatte nix bemängelt kein Brummen/schwanken/sonstiges.
Oder übersehe ich wo eine kleinigkeit?

vy73 de MacGyver


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Atlantis am 04.November.2017, 13:28:54
Danke MacGyver,
den hab ich mir schon in Natura angesehen. Ebenso den Stanley SG 5600 Basic https://www.zgonc.at/stromerzeuger-sg-5600-basic.html beim Zgonc. Wenns für mich und meinem Haushalt wäre, wärs kein Problem, aber da er für meine Mutter ist und deren Hauptfreizeitbeschäftigung daheim der Fernseher ist bin ich an den Inverter "gebunden".
"Lies ein Buch" ist zwar gut für einen kurzfristigen Stromausfall (bis 1 Tag) aber sie befürchtet das in Zukunft mehrtägige Ausfälle kommen könnten (Klimaänderung). Und am Standort meines Elternhauses gehts mir so wie Bernie, (längere) Stromausfälle sind leider nichts aussergewöhnliches.
Was mir beim Denqbar DQ-2800E persönlich gefällt ist, dass er sich größenmäßig noch zur Mitnahme für Fielddays eignet.

Bei den 400>230 Adapter meinst Du vermutlich solch einen: http://www.mercateo.com/p/415-as(2d)60527/CEE_Adapter_MIXO_400V_mit_Gummischlauchleitung_1_5_m.html
Interessantes Teil für Koll. die einen Generator mit 400V haben.

73 Günter


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Atlantis am 05.November.2017, 18:28:03
"Blöde" Frage:
Gibt es ein kleinen Zusatzinverter den ich in die Stichleitung zum TV einschleifen könnte? So dass ich den Kühlschrank & co mit normalem Generatorstrom und gleichzeitig aber den TV mit sauberen Strom versorgen könnte?
Hab bisher nur den "KH 250 :: Magnetischer Spannungskonstanthalter" https://www.reichelt.at/diverse/KH-250/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=100666&GROUPID=4542&artnr=KH+250&SEARCH=%252A gefunden, aber mit >400.- Euro natürlich keine Option. Sollte sich finanziell in angemessenen Rahmen halten.
(hab auch keine Ahnung ob so ein Magnetischer Spannungskonstanthalter überhaupt dafür geeignet wäre)

73 Günter



Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Derby am 02.September.2018, 22:53:48
Verwende doch einen 12V Fernseher, läuft seit Jahren bei mir im Shack!
Alles in meinem Shack läuft mit 12V.
12V Mini PC
12V Fernseher (Bildschirm)
Fritzbox / WLAN
Funkstation natürlich

Läuft alles über einen 12V Solarakku unter dem Schreibtisch, geladen von einem Netzgerät oder Photovoltaik!
Photovoltaik wenn irgendwie möglich auf 24V Basis installieren, weil dann spielt die lange Zuleitung ins Shack keine so große Rolle.
Im Shack mit einem 12V-24V Spannungswandler auf 12V gehen und damit den Solarakku unter dem Schreibtisch laden.
Am Dachboden eine größere Bank mit 24V Solarakkus aufbauen!

Das wäre mein Vorschlag, hat sich gut bei mir bewehrt!

73 de OE5GEL Gerold (CB Derby)


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Atlantis am 03.September.2018, 16:06:13
Letztmaliges OT von mir. Ging ja ursprünglich um Stromversorgung für Funk und nicht wie von mir ins Spiel gebracht ums Einfamilienhaus bzw TV.

Habe inzwischen den Denqbar DQ-0204 gekauft. Bin damit zufrieden, habe aber noch keine Langzeiterfahrungen damit. Gerät läst sich sehr leicht starten, egal ob mit Batterie oder mit Handseilzug. Batterie startete den Deqbar auch nach 2 Monaten ohne Betrieb tadellos. Das Gewicht macht ihn natürlich nicht zur ersten Wahl beim Outdooreinsatz.

Wohnungsstromversorgung hab ich durch ein zweites Stromnetz gelöst. Die Notstromleitung ist kompett unabhängig von der normalen Stromleitung und inder Farbe Rot gehalten. Bei Stromausfall brauche ich nur das Aggregat anwerfen und die zu versorgenden Geräte von der normalen Steckdose auf die daneben befindlichen roten Steckdose umstecken. Siehe Bild.
Auch sind sämtliche Stromleitungen im Keller angeschrieben so dass man sich schnell zurechtfindet.

12V TV hat seine Vorteile, nur müßte ich den extra kaufen. Wie gesagt, ich hatte ein Anforderungsprofil meiner Mutter und da mußte ich auch alles sehr simpel halten.

Und damit das Ganze wieder vom OT wegkommt: Inzwischen wohne ich auch in diesem Haus, Hab zwar kein Shack aufgebaut (ständiges S8 QRM) aber Antennenkabel ist verlegt und im Blackoutfalle könnte ich hier schnell QRV sein. Dann dürfte auch der QRM weg sein :)
Stromversorgung für das CB Gerät entweder via 12 V Batterie oder via Trafo vom Notstromaggregat (das Aggregat hat auch einen eigenen 12 V Ausgang)

73 Günter


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Atlantis am 05.April.2019, 23:22:59
Wieder mal zurück zum Kernthema "Stromversorgung bei Blackout"
mal eine Anfrage an unsere Elektrik-/Elektronikspezialisten:
Wielange ist eine teilgeladene Motorradbatterie trocken (ohne Säure) lagerbar?

zB: https://www.louis.at/artikel/saito-standard-batterie/10036450?list=b098dd09b7e8b6663ae6ff1e4cadc335

Hintergrund, ich habe mal eine neue Batterie für meine Transalp benötigt und sie eben in diesem Zustand "trocken, teilgeladen" bekommen. Zuhause mußte ich erst selber die Batteriesäure einfüllen.

Theoretisch könnte man die Batterie und die Batteriesäure nebeneinander lagern und erst bei Bedarf (Blackout) die Batterie befüllen. Mit einen kleinen Funkgerät wie die Bill (postalisch betrieben) müßte das schon einige Zeit reichen.

Wäre möglicherweise eine günstige Möglichkeit 12V im Blackoutfall zur Verfügung zu haben ohne kiloweise teure Eneloops einzulagern. Sicher, Nachteil bei der Sache, einmal befüllt hab ich dann nur eine normale Batterie rumstehen und sie ist auch nicht auslaufsicher und muß immer stehend gelagert und transportiert werden.

73 Günter



Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Frequenzwaschl am 06.April.2019, 00:32:13
serwas günter

laut Yussa 2 Jahre

https://www.yuasa.de/informationen/technical/alles-was-sie-uber-batterien-wissen-mussen

nachschauen unter: TROCKEN geladene Batterien: Bestandspflege,

Bin kein Elektronikspezialist, habe  aber 3 Motorräder  :), hatte auch schon 4 :o
( die auf deinen Link hat 6 Volt und 2 Amperestunden, ob das reicht ? ) :-\

73 Helmut


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Atlantis am 06.April.2019, 10:00:59
Danke Helmut,

mit 2 Jahren ist das sowieso zu vergessen. Ich hatte im Link eigentlich eine 12V 20Ah rausgesucht, dürfte bei der Verlinkung wieder rausgeworfen worden sein.

Ich hatte nur ein Motorrad, ne Honda Transalp XL600V, hab die aber 2018 aus gesundheitlichen Gründen verkauft.


Ich habe auch schon an einen Darrieus/Savoniusrotor wie zB. https://www.amazon.de/dp/B07JFZQ5N2/ref=sspa_dk_crr_aax_0?psc=1 (ok das ist ein reiner Darrieusgenerator) zur Stromgewinnung gedacht, nur da müßte man erst mal das Spielzeug von den ernstzunehmenden Stromgeneratoren trennen.
Wind wäre ja meist genug vorhanden, speziell auf den Bergen. Und zum Laden einer Pufferbatterie müßte es reichen.
Nur so mal ein Gedanke

73 Günter


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Matthias am 06.April.2019, 12:36:33
Zu dem Windrad kann ich nur sagen absoluter Müll
am Standort OE3XKQ montiert zuerst mit dem original Laderegler der hat die Batterie entladen
dann extra nochmal um 150euro einen Echten Windregler gekauft mit Display und allem
Ergebnis der Aktion selbst bei 70kmh Wind Stromproduktion 0 in 4 Monaten jetzt keine einzige Wattstunde Strom erzeugt
Kontakt mit dem Lieferanten bis jetzt nur das das Windrad in 4m Höhe zu wenig hoch montiert ist und es höher rauf muss und Rücknahme verweigert wird
neuer Plan ist jetzt 8meter Masten aufstellen für das Teil wenn das dann auch nichts nutzt wird der Antrieb auf Blei umgestellt und die Reste danach im Müllsack entsorgt


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Vespa_300 am 06.April.2019, 14:27:51
Falls Geld keine Rolle spielt: Tragbarer Stromerzeuger mit Turbinen-Antrieb:

(https://i.ibb.co/xJ0VLKn/jakadofsky-com.png)
Volle Auflösung: https://jakadofsky.com/upload/content/14/JetVolt%20Core.jpg
Quelle: https://jakadofsky.com

24/28 Volt, 300 Ampere Dauerstrom
Vollautomatisches ECU START/STOPP System
Treibstoff: Diesel, Petroleum, Kerosin
Verbrauch: ca. 10 Liter pro Stunde
Gewicht: 10kg

Grüße

Andreas


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Atlantis am 06.April.2019, 14:43:47
Servus Andreas,

der Preis, naja, egal, ich hab eh nicht nachgesehen.
Aber: der Lärm. In einem Blackoutfall ist eher doch sehr leise, und wenn dann irgendwo (zB bei Dir Zuhause) eine Turbine läuft, bist sicher die Attraktion in Deiner Umgebung und viele werden kommen um nachzusehen was es da gibt.

Da wäre so eine Brennstoffzelle https://www.getgoods.com/products/527906/EFOY-COMFORT-210i-Brennstoffzelle-8.8-A.html?ref=43&dciso=AT&language=deu&gclid=EAIaIQobChMI2PuXir274QIVy7HtCh1oPAleEAYYBSABEgKwufD_BwE die leisere Variante.

Hat dies hier jemand weiterverfolgt? https://www.derwesten.de/auto/toyota-baut-hybridautos-als-notstromaggregat-id6899020.html
Ist ja aus dem 21.07.2012. Ist Toyota oder Mitsubishi damit international in Serie gegangen?

73 Günter


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Frequenzwaschl am 06.April.2019, 14:55:38
Bennstoffzelle

und hier der kleine Bruder

https://campingwelt.at/brennstoffzelle-efoy-comfort.html#v_73_130 

 :D :D

73
Helmut


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Vespa_300 am 06.April.2019, 15:06:28
Soetwas hier hab ich im Keller stehen: https://www.obi.at/stromerzeuger/zipper-stromerzeuger-inverter-2-kw-zi-ste2000iv/p/5166483 ... inkl. 20L Benzin im Stahlkanister (steht nicht im Keller) ... und sowas steht bei mir im Wohnzimmer (unterm Schreibtisch): https://www.autobatterienbilliger.at/Sonnenschein-GEL-GF-12-105-V-105Ah-12V?curr=EUR&gclid=EAIaIQobChMI2-iBn8O74QIVTqqaCh3t9A-GEAQYASABEgISW_D_BwE ... und für unterwegs hab ich mir 50 Stück eneloop miteinander verlötet, in der Konfiguration 10S5P, siehe: https://s15.directupload.net/images/190121/7sm5upqo.jpg

Grüße

Andreas



Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Frequenzwaschl am 06.April.2019, 15:08:01
Einen habe ich noch

Aber leider nicht finanzierbar

http://www.joke-systems.at/produkte/batterie

Man  tauscht nicht die Accus, sondern nur den Elektrolyt nach 20 jahren ( Herstellerangabe)
Könnte auch beim Elektroauto  ähnlich funktionieren , wie Tanken :-\

73
Helmut


Verbesserung der Rechtschreibfehler usw.


Titel: Re: Stromversorgung Funk bei BLACKOUT
Beitrag von: Matthias am 06.April.2019, 16:47:15
Sowas mit Turbine hab ich mal in Polen gesehen
war aber etwas grösser mit einer Russischen TV117 Turbine
Grösse eines Autoanhängers
300KW Leistung
macht also durchaus Sinn eine Turbine nehmen wenns um Grösse geht
und wenn ich mir mein 10PS Einzylinder Diesel Aggregat so anhöre ist die Wellenturbine im Modellhubschrauber definitiv leiser und weniger auffällig