--- EVENTS: 01.05.2022 - Testevent | --- 2 Clients am TS3 Online: - Draco's VOIP PC | - 27.295 FM - Heidenreichstein |
CB-Funk.at Board
16.Dezember.2019, 04:34:16 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: 4.12.2019 - Notfunk-Rundspruch: CB-Funk als Teil der Nachrichtenkette im Notfall  (Gelesen 1313 mal)
Stefan
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15


Profil anzeigen
« am: 15.November.2019, 18:06:40 »

Hallo,

Vorab ein paar Infos mir.

1. Das ganze findet in ganz Österreich statt.
2. Wer zuhören möchte, der geht auf die Webseite http://websdr.org/. Dort einen online Empfänger auswählen der 80m (3643khz) kann. Modulation ist LSB.
Dabei kann ruhig Deutschland, schweiz, Italien usw. Genutzt werden. Die Aussendung auf 80m wird vermutlich sogar Europa wie zu hören sein.
3. Wer sich auf Kanal 9 meldet mit ungefähren Standort wird geloggt.
4. Schon wäre es natürlich, wenn der sogenannte QRA locator beim Standort dabei ist. Das ist nicht anderes als ein großes Quadrat über den Standort. Dieser lässt sich einfach auf dieser Website herausfinden. https://www.hb9eyz.ch/g_locator.php
Meiner lautet jn88ee
5. Fragen?.. Bitte einfach in den Thread hinein.


Lg,
Stefan

Artikel :

Als Funkamateure sind wir die Brücke zwischen Nationen und Kontinenten, könnten zwischen unterschiedlichsten Funksystemen vermitteln, Raumsonden empfangen und inzwischen über den geostationären Amateurfunksatelliten kommunizieren. Doch vergessen wir nicht, dass wir Funkamateure auch die Brücke zu anderen Funkern wie zB CB-Funkern und PMR Funkern sein können.

Idealerweise haben wir ein eigenes CB-Funkgerät mit dem wir völlig legal mit CB-Funkern in unserer Umgebung Kontakt aufnehmen können bzw. von diesen gerufen werden können.

Um die CB-Funker in unseren monatlichen Notfunkrundspruch auf 80m zu integrieren schlage ich vor, dass Funkamateure während des Vorlogs ab ca. 1700 UTC auch auf CB-Kanal 9 = 27,065 MHz QRV sind und Anrufe von CB-Funkern entgegennehmen. Die Anzahl der gehörten CB-Funker soll dann in der Empfangsbestätigung auf 3643 kHZ mit dem eigenen Raport übermittelt werden.

Wir proben diese Vorgehensweise mit den CB-Funkern beim nächsten Notfunkrundspruch am 4. Dezember 2019.

tnx an OE3JQB Jochen Braun für diese Idee und seine Initiative!

Quelle: https://www.oevsv.at/oevsv/veranstaltungen/Notfunk-Rundspruch-CB-Funk-als-Teil-der-Nachrichtenkette-im-Notfall/
Gespeichert

vy 73 de,
Stefan
Stefan
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15


Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 15.November.2019, 18:17:17 »

Uhrzeit ist 18:00 in Österreich.


Im Artikel steht 17:00 UTC Zeit.
Im Winter ist das +1 Stunde für unsere Zeitzone.
Gespeichert

vy 73 de,
Stefan
Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 815



Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 17.November.2019, 10:31:02 »

Grüß Euch!

Zum Nachhören, der Notfunkrundspruch der OE Notfunkrunde vom November in dem auch über über die CB Funker Beteiligung am Notfunkrundspruch im Dezember geredet wurde
(ab ca 13:20; 25:40 & 44:50):
https://www.oevsv.at/shared/.content/.galleries/Downloads_Referate/Notfunk-Referat-Downloads/NFRS_NOV2019.MP3

Hier in der rechten Spalte findet Ihr noch weitere Infos:
https://www.oevsv.at/funkbetrieb/notfunk/
Absatz 3 über die CB Beteiligung und Absatz 5 über den Notfunk-Rundspruch selbst.

@Stefan, erst mal herzlich Willkommen im CB-Funk.at Forum!
Bei Deinem Punkt 4: Viele von uns CBlern verwenden inzwischen das QTH Locator System. Deshalb ist mir das Locator System nicht ganz unbekannt. Aber was ist ein "QRA Locator?
Zitat
...der sogenannte QRA locator beim Standort...

vy73 Günter
Gespeichert

DX: 35HN27
QSL Karten: QSL.Atlantis@gmail.com
Stefan
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15


Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 17.November.2019, 22:02:11 »

Hallo Günter,

QRA Locator wird im Amateurfunk oft genutzt und auch so bezeichnet. Es ist das gleiche wie QTH Locator. Aufgrund möglichen Missverständnis (Ist zumindest meine Vermutung) wird QRA Locator gesagt.
Ausserdem kann mit der Eingabe von (Beispiel) JN88EE im Log Programm einfach die Entfernung zur Gegenstation (Beispiel) JN66FE berechnet werden.

Mitunter  hat das QTH (Heimatstadt) einen Namen wie: Екатеринбург Sverdlovsk Oblast .. und da ist jeder über den QRA Locator dankbar Smiley


Hoffe dein Frage beantwortet zu haben?!?

Lg,
Stefan



Ich kopiere das mal einfach unverschämt aus Wiki heraus.

QRA Locator:
Das erste Locator-System wurde unter dem Namen QRA-Locator von Dieter Vollhardt[1] entwickelt und 1959 von der IARU Region 1 VHF Working Group als Standard für Positionsangaben übernommen. Der ursprüngliche QRA-Locator bestand aus zwei Buchstaben und zwei Ziffern (Beispiel: EM17). Beginnend bei 0° Länge und 40° nördlicher Breite gab der erste Buchstabe die geografische Länge in 2°-Schritten und der zweite die geografische Breite in 1°-Schritten an. Die Ziffern unterteilten jedes dieser Großfelder zehnfach in der Länge und achtfach in der Breite in 80 Kleinfelder.[2]

Die vierstellige Angabe wurde 1963 durch Hinzufügen eines weiteren Buchstabens erweitert, durch den jedes Kleinfeld nochmals in 9 Kleinstfelder unterteilt wurde (Beispiel: EN43d). Positionsangaben waren so mit einer Genauigkeit von 4' in West-Ost-, und 2' in Nord-Süd-Richtung möglich. 1972 wurde der Name auf QTH-Locator geändert.

Das System wurde schnell populär und es entstand der Wunsch, es weltweit zu verwenden. Dem stand allerdings entgegen, dass sich die Feldbezeichnungen mehrfach wiederholten, wenn man das System auf die ganze Erdoberfläche ausweitete. Von vielen Vorschlägen wurde 1980 auf dem VHF-Working-Group-Treffen in Maidenhead (England) der Vorschlag von John Morris (GM4ANB) im Wesentlichen als der beste angesehen und veröffentlicht. Das neue System wurde unter dem Namen „Maidenhead Locator“ bekannt und 1982 von IARU Region 2 und 1983 von IARU Region 3 übernommen. 1984 legte die IARU-Region-1-Konferenz das offizielle Einführungsdatum des neuen Systems in ihrem Bereich auf 1986 fest.

Maidenhead Locator:
Der Maidenhead Locator ist ähnlich aufgebaut wie sein Vorgänger. Die Erdoberfläche ist in 18 × 18 = 324 Größtfelder, jedes Größtfeld in 10 × 10 = 100 Großfelder und jedes Großfeld in 24 × 24 = 576 Kleinfelder unterteilt. Die Großfelder sind deckungsgleich mit denen des alten Systems. Die Größt- und Kleinfelder werden mit jeweils zwei Buchstaben von AA bis RR bzw. AA bis XX, die Großfelder mit je zwei Ziffern von 00 bis 99 bezeichnet. Die Zählung beginnt am Südpol und 180° Länge und verläuft von West nach Ost bzw. Süd nach Nord. Beispiel: JO62PL. Als zugrunde liegendes Koordinatensystem wurde 1999 das World Geodetic System 1984 (WGS 84) festgelegt. Der Maidenhead Locator erlaubt so Positionsangaben mit einer Genauigkeit von 5′ Länge und 2′ 30″ Breite. Das entspricht in Deutschland etwa einer Genauigkeit von 6,33 km in Längenrichtung und 4,63 km in Breitenrichtung. Bei dieser Genauigkeit hat das System 324 × 100 × 576 = 18.662.400 Kleinfelder.

Gespeichert

vy 73 de,
Stefan
Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 815



Profil anzeigen
« Antworten #4 am: 18.November.2019, 00:25:19 »

Danke Stefan,

QRA Locator war mir so nicht bekannt, laut Deiner Wiki-Kopie wurde der Name 1972 auf den mir geläufigen QTH Locator geändert. Aber was solls, ich verwende bei der Leistungsangabe meiner Autos auch PS und nicht KW Wink

Und ja, https://www.hb9eyz.ch/g_locator.php wird auch von vielen CBlern verwendet.

73 Günter
Gespeichert

DX: 35HN27
QSL Karten: QSL.Atlantis@gmail.com
Stefan
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15


Profil anzeigen
« Antworten #5 am: 18.November.2019, 17:39:01 »

Atlantis.. Stimmt..

Glaube das wichtigste ist, dass jeder weiß was gemeint ist.

Dein Vergleich mit ps und kw ist da schon recht gut getroffen.

Bin schon sehr gespannt wie das am 4.12 wird.
Gespeichert

vy 73 de,
Stefan
Nebi
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 60



Profil anzeigen
« Antworten #6 am: 18.November.2019, 18:21:12 »

Mich würde es noch interessieren wie das ganze Funktioniert. Soll man da als CB Funker um die Uhrzeit CQ rufen oder rufen die Amateurfunker am 9 FM rein und fragen nach CB Funkern?
Gespeichert

73 NEBI ( 35HN94 )

Kanal 9 FM
PMR 4
Skipper
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 34



Profil anzeigen
« Antworten #7 am: 18.November.2019, 18:59:48 »

Gerne leite ich folgende Info von Jochen weiter:

„Sehr geehrte CB-Funker, liebe Freunde!
 
Wie angekündigt haben wir für den Mittwoch, 4. Dezember ab 18:00 Uhr Lokalzeit eine gemeinsame Notfunkübung für CB-Funker und Funkamateure organisiert.
 
Beiliegend sende ich Euch die Unterlagen, die alle notwendigen Informationen enthalten.
 
Bitte leitet dieses Mail an alle Kolleginnen und Kollegen weiter.
 
Auch werde ich Draco bitten, sie auf der Seite cb-funk.at zu veröffentlichen.
 
Ein großes DANKE für alle wertvollen Inputs!
 
Eine wichtige Bitte:
Sollte es zu Medienanfragen kommen, so habe ich mit Michael, OE3MZC, dem Präsidenten des ÖVSV, vereinart, dass alle dbz. Anfragen an ihn zu richten sind und NUR von ihm beantwortet werden sollten.
 
Mailadresse: oe3mzc@oevsv.at
 
Es ist wichtig und notwendig, durch den medienerfahrenen Präsidenten des ÖVSV mit einer Stimme sprechen. - Ich habe ihn deshalb darum gebeten, weil dies für uns alle die beste Vorgehensweise im Außenauftritt ist. Es darf z. B. in der Medienkommunikation nicht zu Verwechslungen zwischen dem Amateurfunk und dem CB-Funk kommen, was leider sehr leicht passieren kann.
Bitte um Euer Verständnis dafür - erfüllt mir diese Bitte.
 
Gerne stehe ich Euch für Fragen und natürlich auch für Inputs zur Verfügung.
 
Herzliche Grüße und beste 73,
Jochen Braun
CORVINUS
OE3JQB“

* Notfunkübung_Details.pdf (0 KB - runtergeladen 25 Mal.)
* QAP-Artikel November.pdf (123.22 KB - runtergeladen 21 Mal.)
*  (49.83 KB - runtergeladen 10 Mal.)
« Letzte Änderung: 18.November.2019, 19:06:06 von Skipper » Gespeichert
Vespa_300
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 382



Profil anzeigen
« Antworten #8 am: 18.November.2019, 21:56:51 »

Gerne leite ich folgende Info von Jochen weiter:

Es darf z. B. in der Medienkommunikation nicht zu Verwechslungen zwischen dem Amateurfunk und dem CB-Funk kommen, was leider sehr leicht passieren kann.

Na hoffentlich kommt es dann bei einem echten Notfall nicht zu Verwechslungen zwischen Amateurfunk und CB-Funk Wink

Grüße

Andreas
Gespeichert
Skipper
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 34



Profil anzeigen
« Antworten #9 am: 19.November.2019, 06:35:07 »

Nicht das ich mich hier in diesem Forum noch groß engagieren möchte, aber ehrlich jetzt Andreas Vespa 300, von dir hätte doch etwas mehr erwartet!
Eigentlich wollte ich meine Klappe halten, aber deine Antwort animiert mich jetzt einmal alle Blätter vor dem Munde fallen zu lassen.

Ehre den Leuten die sich im Hintergrund engagieren!!!
Seit Jahren haben hier bekannte Funker, wie Gerold Derby oder Martin MacGyver, versucht den CB-Funk in den Notfunk mit einzubeziehen können!
Jetzt ist es endlich (!!!) gelungen und startet als erster Versuch am 04.12.2019.

Das Datum könnte gerade nicht besser treffen.
Oder glaubt ihr etwa eure Mitösterreicher in Kärnten und Tirol, die seit Tagen ohne Strom auskommen müssen, die beim Blick den Hang hinauf die nächste Mure oder Schneelawine befürchten, finden das gerade spaßig???
Denen ist es gerade Schei-ß-egal, wie Hilfe gerufen werden kann. Hauptsache, die Hilfe kommt!

Zum Ablauf der Übung auf CB Kanal FM 9 habe ich eher die Befürchtungen, das es einigen depperten und eh bekannten Wiener Stationen wie gehabt egal sein dürfte, was da gerade auf dem 9ner läuft und geben ihren Salmon kund. Wurscht ob da ein QSO oder eine Notfunkübung läuft.

73 und meine 55 allen Teilnehmern am 04.12.


PS: wie angekündigt war das mein letzter Beitrag in diesem Forum.


« Letzte Änderung: 19.November.2019, 06:53:50 von Skipper » Gespeichert
Vespa_300
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 382



Profil anzeigen
« Antworten #10 am: 19.November.2019, 07:47:38 »

.
.
Guten Morgen Andreas (Skipper)

Oder glaubt ihr etwa eure Mitösterreicher in Kärnten und Tirol, die seit Tagen ohne Strom auskommen müssen, die beim Blick den Hang hinauf die nächste Mure oder Schneelawine befürchten, finden das gerade spaßig???

Denen ist es gerade Schei-ß-egal, wie Hilfe gerufen werden kann. Hauptsache, die Hilfe kommt!

Stimmt. Schei-ß-egal. Hauptsache Hilfe kommt!


Genau das wollte ich mit meinem obigen Beitrag andeuten.

Was mich jedoch stört ist die ständige Klassifizierung in zwei Kasten. Oben die Amateurfunker, unten die CB-Funker. Selbst bei einer Notfallübung muss dieser Unterschied hervorgehoben werden. Ich finde es toll dass CB-Funker nun erstmalig in eine Notfallübung eingebunden werden, mache auch gerne mit. Wenn dann aber nicht gnadenhalber sondern als gleichwertiger Partner.

Mir ist schon klar dass diese Einbindung der CB-Funker nicht gerade einfach war/ist. Es gibt bestimmt heftig Widerstand dagegen, in den eigenen Reihen. Abgrenzung ist halt eine zutiefst menschliche Eigenschaft (und muss auch immer kundgetan werden, z.B. in den Medien).

Also, bitte nicht böse sein, bin dabei ...

Grüße Andreas

PS: und depperte Funker gibts überall, nicht nur in Wien Wink
« Letzte Änderung: 19.November.2019, 07:49:09 von Vespa_300 » Gespeichert
MacGyver
Nummer 1
*********
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 690


Eine gute Antenne ist der beste Verstärker


Profil anzeigen WWW
« Antworten #11 am: 19.November.2019, 14:55:38 »

Servus die Runde,

nachdem die Idee der Zusammenarbeit zw. CB-Funk und Amateurfunk ja nicht wirklich neu ist und auch schon erfolgreich geprobt wurde ( ALLS / "Vösendorf City") ist es umso schöner, das das Thema endlich Gehör gefunden hat.

Daher meine Bitte an die aktiveren, welche täglich am Funk sind: Macht's Werbung, damit sich möglichst viele beteiligen können!

Wir haben hier die wohl erstmalige reelle Chance, mit dem großen Bruder Amateurfunk näher zusammenzurücken.
Im Bedarfsfall erweitert das unser gemeinschaftliches Netzwerk, mit dem Hilfe geleistet werden kann.
Sei es als Infopunkt, Nachrichtenübermittlung an LKW-Fahrer und / oder Baggerfahrer oder ähnliches.

Das Problem in Punkto Medien ist halt, das der klassische Journalist keine Ahnung davon hat und daher den Amateurfunk(Dienst) mit CB-Funk (Anwendung) gleichsetzt. Damit wird der Funkamateur zum Amateurfunker oder auch zum CB-Funker...

vy 73 de Martin


Gespeichert

Funken verbindet
QRV: K9 FM & 439.025 MHz
QTH: Brunn am Gebirge
Amateurfunk: OE3RQA, R85 439.025MHz -Shift
Referent für Ausbildung & Newcomer im ÖVSV
LV Niederösterreich
Stefan
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15


Profil anzeigen
« Antworten #12 am: 20.November.2019, 19:42:56 »

Mittlerweile beteiligen sich auch cb Funker in Deutschland.

Im Bestätigungsverkehr auf Kurzwelle 3643khz werden die Funkamateure wie jedes Monat einen Empfangs Rapport geben und zusätzlich die Information, wieviele cb Funker erreicht werden konnten auf Kanal 9.

Wird sehr interessant werden, wieviele cb Funker Österreich beziehungsweise Deutschland weit gehört worden sind.

Die Unterschiede zwischen amateur funkdienst und cb muss sein, und hat nichts mit Augenhöhe zu tun.
Es geht vielmehr darum, dad 99% den Unterschied nicht kennen. Daher die strikte Trennung.

Ein Funkamateur nutzt im notfunk zahlreiche frequenzen, kommuniziert weltweit mit Sprache, Daten und Morsen.
Auch Satelliten Kommunikation ist mit qo100 wieder sehr aktiv.

Das Problem ist, dass sehr sehr sehr sehr viel know how und eigenes Lernen dahinter steckt. Das lernt man bei der Prüfung nicht!!!

Im Ernstfall wird das Equipment und know how genutzt. Und das ist wie oben beschrieben sehr sehr vielseitig. Und was passieren kann und wird wenn die beiden nicht ganz klar getrennt sind ist, dass unerfahrene (eben nicht Funker!! Sondern.. Politiker, Presse, etc.) ein falsches Bild bekommen und fix glauben und sich darauf verlassen.. cb funk ist eh das gleiche. Das kann im Ernstfall ganz ganz böse ausgehen.
Beispiel : cb Funker soll mit pactor 4 und winlink p2p Informationen schicken.

Wie gesagt, sag hat nichts, absolut nichts mit Augenhöhe zu tun... Amateurfunk und cb funk... Beide Funken, aber halt doch etwas anders.

Ich persönlich finde die Trennung sehr sehr gut, da es für beide eine win win Situation ist. Wer einmal Funken möchte und noch nie hat.. Cb funk gewinnt neue Funker.

Wer amateurfunk machen möchte, hat die Verbindung und Hilfe von und zu amateurfunk für Prüfung, kann Clubstation anschauen kommen uvm.

Also.. Wie sind Funker.. Gleiche Augenhöhe.. Abee klare J und eindeutige Trennung.
Gespeichert

vy 73 de,
Stefan
Vespa_300
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 382



Profil anzeigen
« Antworten #13 am: 20.November.2019, 23:17:52 »

Beispiel : cb Funker soll mit pactor 4 und winlink p2p Informationen schicken.

Hallo Stefan

Hab mir Pactor und Winlink angeguckt. Tolle Sache was die Funkamateure hier auf die Beine gestellt haben. Man kann E-Mails sogar mit Anhang versenden, und das sogar ganz ohne Internet. Im Katastrophenfall bestimmt sehr hilfreich.

Am CB-Funk lassen sich ebenfalls digitale Daten übertragen, ja sogar farbige Bilder. Dazu braucht es nicht mal eine aufwändige Ausrüstung. Lediglich ein Smart-Phone (hat jeder). Und eine App (gibts gratis zum Download). Und natürlich ein CB-Gerät. Ansonsten braucht man keinerlei zusätzliches Equipment, ja nicht mal ein Verbindungskabel (oder ähnliches).

Die Bilder, Texte oder Dokumente werden dabei direkt übers Mikrofon in das CB-Gerät eingespielt (indem man das Handy einfach vor das Mikrofon hält). Die Gegenstation hingegen hält sein Handy einfach vor den Lautsprecher seines CB-Funkgerätes. Und schon rattert das Bild/Foto oder Dokument Zeile für Zeile über den Äther. Die Bilder/Texte oder Dokumente werden dabei rein akustisch übertragen, über Mikrofon und Lautsprecher, als schnelle Abfolge von Tönen Smiley

Ich hab das einfach mal ausprobiert, ist zwar recht langsam, klappt aber tadellos, siehe mein Beispielbild:


Quelle: iPhone via https://www.sigidwiki.com/wiki/Slow-Scan_Television_%28SSTV%29

Siehe dazu auch: https://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=39&t=47923#p538782

Auf ein erfolgreiches Miteinander bei der Notfall-Übung!

Andreas
Gespeichert
Stefan
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15


Profil anzeigen
« Antworten #14 am: 21.November.2019, 10:45:47 »

Hallo Andreas,

Ja.. stimmt. SSTV heißt das und gehört zu den schmalbandigen Betriebsarten. Im Amateurfunkbereich wird zum Senden USB und zum Empfangen LSB auf den Kurzwellen Bändern genutzt.

Die ISS sendet ebenfalls SSTV aus. Die Frequenz ist 145.800.


Oder von VK3 ein Bild:


Du bist mit deinen CB Funk Aktivitäten schon weit über das QSOlieren hinaus wie ich lese.

Da frage ich mich natürlich schon, warum du nicht gleich die  Prüfung machen möchtest? Es gibt soviel mehr im Amateurfunk.

APRS, Sat Kommunikation, FT8, usw.

FT8 ist besonders interessant. Du machst eine Aussendung und weltweit hören Stationen. Jede Station die dich empfangen hat siehst du auf der Weltkarte mit Signalstärke und SNR.
Übersicht: https://pskreporter.info/pskmap.html
-> Klick auf ein Icon - Und du siehst, was die Station hört, beziehungsweise wer diese gehört hat.

APRS .. Dazu reicht der Link ..
http://aprs.fi

Du kannst gerne bei einem unserer Clubabende Vorbeikommen und wir zeigen dir die Praxis.

Lg,
Stefan


« Letzte Änderung: 21.November.2019, 16:24:19 von Stefan » Gespeichert

vy 73 de,
Stefan
Vespa_300
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 382



Profil anzeigen
« Antworten #15 am: 21.November.2019, 17:16:46 »

Du bist mit deinen CB Funk Aktivitäten schon weit über das QSOlieren hinaus wie ich lese.

Da frage ich mich natürlich schon, warum du nicht gleich die  Prüfung machen möchtest? Es gibt soviel mehr im Amateurfunk.

Hallo Stefan

Lieben Dank für die Einladung zum Club-Abend. Vielleicht komme ich darauf mal zurück ...

Ich engagiere mich aber ganz bewusst für den lizenzfreien CB-Funk, möchte ihn fördern, am Leben erhalten, und nicht in den Amateurfunk "flüchten". Außerdem, der CB-Funk schränkt mich gewissermaßen (freiwillig) ein, zeitlich+finanziell+aufwandsmäßig, lediglich der Bau von Antennen ist erlaubt (was ich auch exzessiv betreibe). Als Funkamateur hätte ich diese selbst auferlegten Grenzen dann nicht mehr, was ich dann weder zeitlich, noch finanziell noch familiär bewältigen könnte (ich kenne mich ja).

In diesem Sinne!

Andreas

PS: Außerdem möchte ich mich am Funk als "Vespa_300" melden, und nicht als unpersönliches Rufzeichen Wink

Gespeichert
Stefan
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15


Profil anzeigen
« Antworten #16 am: 21.November.2019, 23:30:33 »

Hallo,

Ja ja ja.. Das Hobby. Ein Kurzwellen Gerät und ein Langdraht  am Anfang. Dann noch ein vhf/uhf Gerät inklusive Antenne. Dann will man noch ein Kurzwellen Gerät weil das ja um irgendwas besser ist. Und im Amateurfunk geht da so richtig Geld über den Tisch wenn man immer top Geräte haben möchte.

Und das geht so weiter und weiter und weiter..

Auf der anderen Seite.. Ich kenne kein wirklich schlechtes Funkgerät. Selbst 20,30 Jahre alte Funkgeräte funktionieren noch einwandfrei. Ich hab zahlreiche qso wo mir die vis a vis Station  Geräte nennt die ich noch nie gehört  habe. Du hörst aber keinen Unterschied zwischen 30 Jahre alten und brandneuen.

Das wichtigste ist eigentlich, man sollte Betrieb machen. Egal mit welchen Funkgerät..  Wenn die Bedingungen da sind, dann reicht als Antenne ein angepasster Kleiderbügel für weltweite Verbindungen.

Am cb funk ist es etwas anders. Da hast du natürlich recht. Wobei auch hier.. Solarcon a99 oder doch lieber mal vergleichen zu sirio high gain... Oder nö..  lieber mal die vector austesten.. Oder doch was ganz anderes?
Hmm wobei im Sommer da geht wieder dx.. da wäre ja ein dipol wieder besser.

Hab ich den Nerv getroffen? :-)

Lg,
Stefan
Gespeichert

vy 73 de,
Stefan
Vespa_300
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 382



Profil anzeigen
« Antworten #17 am: 23.November.2019, 06:28:11 »

Guten Morgen

Muss leider absagen. Sehe gerade habe am 4. Dezember Dienst, bis 21:00 Uhr.

Viel Erfolg bei der Übung!

Andreas
Gespeichert
Mike Hotel
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 317



Profil anzeigen
« Antworten #18 am: 05.Dezember.2019, 11:34:59 »

so liebe leute, ich dachte mir ich stoße diese gestrige niederlage mal an.
 
ich war leider nur kurz um ca. 17:30 mobil qrv im dunstkreis von wiener neustadt, aber bereits da hat es sich am 9er ziemlich abgespielt. von funkdisziplin fehlte jede spur. hab das eigentliche "event" dann mit hilfe von ein paar kollegen über whatsapp mitverfolgt und das war alles andere als positiv was ich so gelesen habe. am 9er wurde munter herumgequatscht und belanglose sachen ausgetauscht. die eigentliche notfunkübung ist komplett untergegangen, der 9er wurde nicht freigehalten um wie eigentlich vereinbart mit einer OE-Stelle ein qso zu bestätigen, die dann die logs über 80m weitergibt.

also alles in allem: diese sache war ein katastrophaler flopp für die cbler... ich eröffne hiermit die diskussion zur gestrigen übung. bitteschön:
Gespeichert
Nebi
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 60



Profil anzeigen
« Antworten #19 am: 05.Dezember.2019, 12:22:16 »

Mahlzeit.

Leider kann ich das Chaos nur bestätigen. Ich konnte anfangs die Funkübung nicht mit verfolgen da zwei Stationen bequem am 9er geredet haben und alles abgedeckt hatten. Leider musste ich dann selber die Übung stören um den Stationen zu sagen das sie die Übung stören. Dann wechselten die Stationen den Kanal und ich hörte endlich die Stationen die zur Übung gehörten. Leider war diese dann schon fast vorbei.
Gespeichert

73 NEBI ( 35HN94 )

Kanal 9 FM
PMR 4
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS