--- EVENTS: 16.12.2017 - Abgesagt | 01.05.2022 - Testevent | --- 3 Clients am TS3 Online: - AT3GSM | Manfred | JN78NU | - 35RF011 | - VL 107 SERVERVERBUND EUROPA |
CB-Funk.at Board
16.Dezember.2017, 15:57:59 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: An was kann es liegen?  (Gelesen 290 mal)
Berni1976
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


Profil anzeigen WWW
« am: 24.Oktober.2017, 07:44:26 »

Hallo

Hab gestern ein für mich neues Phänomen beim Funkgerät endeckt.
Kiste: AE5890EU, Antenne Josestar 5/8 (6,6m ), 30m RG58.
Gestern als ich die Kiste einschaltete und reinrief, sah ich am S-Meter das dieser nur bis 7 ging. Also Swr-Meter reingeschraubt. Swr 1,4 UND der S-Meter beim Senden auf 9+.
Also SWR-Meter wieder raus, Sendetaste gedrückt und siehe da, der S-Meter geht wieder nur bis 7.

Ich weiss das ich beim SWR auch das RG58 mitgemessen habe und dadurch nicht 100%ig sagen kann ob die Antenne gut abgestimmt ist. Aber da das ja der Kiste egal sein müsste
(SWR passt ja) , an was kann es liegen? Mit SwR Meter volle Leistung ohne eben nicht.
Tags zuvor ging ja alles normal.

73, Berni
Gespeichert
Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 241



Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 24.Oktober.2017, 09:27:58 »

Servus Berni,
das gleiche Symptom zeigte meine AE5890EU auch. Aber im mobilem Betrieb mit Magnetfuß. Leider kann ich Dir bezüglich der Ursache bzw seiner Bekämpfung nicht helfen. Meine "Lösung" war das kurze Kabel des SWR-Meters drannzulassen und statt dem SWR einen Koax-Kabelverbinder (sowas: http://at.rs-online.com/web/p/hf-und-koax-adapter/5462633/) reinzuhängen. War für mich von Vorteil, da das An- und Abschrauben des Kabels bei der Albrecht durch die Kühlkörper eh etwas "fummelig" ist. (Ich bau die Anlage nach dem Betrieb immer komplett ab)

Mein Vertrauen zur AE5890EU ist nicht sehr hoch, da ich inzwischen zum zweiten Mal das Problem habe, dass sie scheinbar normal funktioniert (auch mit normaler Ausgangsleistung am Dummy gemessen) aber ich keinen guten Empfang habe und auch nicht gehört werde. (zweimal passiert, einmal vor dem Abgleich durch Benson, der den beschriebenen Fehler aber nicht finden konnte, bei ihm funktionierte sie tadellos. Und jetzt das zweite Mal am letzten EDOQSO. Seitdem hatte ich sie nicht mehr in Betrieb, da ich durch meinen Wohnungs Um- & Ausbau derzeit eine längere Funkpause eingelegt habe.)

73 Günter
Gespeichert
panman
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 47



Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 24.Oktober.2017, 14:51:51 »

hi.....

ob das s meter beim senden "nur" bis zum 7er geht oder eben auch zum 9er (oder sonst wohin) is "eigentlich" powidl.....

die dinger zeigen dir nur an, dass da überhaupt was rausgeht.

eine leistungsmesssung sollte man nur direkt an einem dummyload machen..... und mit solch einer messung kann man dann den zeigerausschlag/balkenausschlag am gerät (intern) justieren.

eine (leistungs)messung bei angeschlossener antenne ist ned fisch ned fleisch.

da du ja ein swr von 1,4 gemessen hast - und das am senderausgang - kommt hier zusätzlich die transformierende funktion/verhalten deines antennenkabels zum tragen.
was im weiteren bedeutet, dass das  swr am speisepunkt deiner antenne noch schlechter ist und das es sich beim angezeigten wert am swr meter nur mehr um den "bedämpften" spannungswert der reflexionsspannung ( hervorgerufen durch ein swr > 1.0 ) handelt.

bedämpft aus dem grund, da ja die speiseleitung (koax) ja eine definierte dämpfung pro meter und frequenz aufweist... und das aber für die "hinlaufende" welle (zur antenne) wie auch auf der "reflektierten"welle (antenne-swrmeter bzw. trx)

das hier weiter zu erklären würde den rahmen aber sprengen.... bitte sich im weiteren im netz darüber informieren... stichwort wiederstands-transformation auf speiseleitungen... 90grad versus 180grad.

einen kleinen test kannst ja noch machen... (so du ein antennenanpassgerät und eine dummyload zur verfügung hast)...
verkabelung wie folgt:

punkt 1
trx-swr/pwr meter-dummy.
werte notieren... auch wie weit/hoch das instrument im trx ausschlägt!

punkt 2
trx-swr/pwr meter-antenne.
werte wieder notieren.

punkt 3
trx-swr/pwr meter-anpassgerät-antenne und in diesem falle mittels anpassgerät ein 1:1 swr verhältnis einstellen.
bei letztgenannder messkonfiguration sollte der gleiche zeiger/balkenausschlag (im trx) wie bei der unter punkt 1 erfolgten messung aufscheinen.

g
willi

« Letzte Änderung: 24.Oktober.2017, 16:06:04 von panman » Gespeichert

35efw1958

...think for yourself... question authority...
( by timothy leary )
Berni1976
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


Profil anzeigen WWW
« Antworten #3 am: 24.Oktober.2017, 15:47:25 »

Hallo!

@Atlantis: Also ich bin mit meiner Kiste absolut zufrieden

@panman: Erst mal auch Dir Danke für die Antwort:

Mir ist schon klar und hab es deshalb auch geschrieben das ich den SWR nach dem Funkgerät gemessen habe, also Kabel +Antenne.

Das auf die Länge von 30m beim RG 58 die Dämpfung schon gut 50% Leistungsverlust (Senden wie auch Empfangen) entspricht habe ich auch schon in diversen Foren erfahren/erlesen.

Bin ja schon auf der Suche nach einer vernünftigen Alternative: RG213 (doch etwas dick), Event. H-2500 od. Aircell 7. Ist halt auch eine Preisfrage.

Mir ging es bei der Frage eigentlich ja nur darum ob mir wer das Verhalten meiner Kiste erklären kann.

Aber abgesehen davon schreibst Du es Powidl ist was der S-Meter beim Senden anzeigt?
 Ich war immer der Meinung da könnte ich sehen ob die Kiste mit 100% ihrer Leistung sendet oder nicht.  Ob 100% jetzt 3,5 od. 4 Watt Kistenleistung entspricht ist egal. Wenn ich es nicht Messe weiss ich es nicht und kann nur sehen ok die Kiste haut halt 100% ihrer möglichen Leistung raus.


73, Berni
Gespeichert
panman
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 47



Profil anzeigen
« Antworten #4 am: 24.Oktober.2017, 16:51:55 »

Hallo!,,,,,,,,,,,,


Aber abgesehen davon schreibst Du es Powidl ist was der S-Meter beim Senden anzeigt?
 Ich war immer der Meinung da könnte ich sehen ob die Kiste mit 100% ihrer Leistung sendet oder nicht. Ob 100% jetzt 3,5 od. 4 Watt Kistenleistung entspricht ist egal. Wenn ich es nicht Messe weiss ich es nicht und kann nur sehen ok die Kiste haut halt 100% ihrer möglichen Leistung raus.


73, Berni


servus...

ja.... aber nur wenn zuvor eine "justage" des eingebauten ( im trx ) instrumentes an einem definierten und reflexionsfreien widerstandes/dummyload stattgefunden hat.

wenn nun aber die verhältnisse am senderausgang sich eben durch ein etwas schlechteres swr zb. verändert haben, wirst du hier keine korrekte anzeige haben.... da reflexionen vorhanden sind..
das gerät wird ( so keine schutzfunktion gegen schlechte anpassung implentiert ist ) immer versuchen mit der eingestellten leistung zu senden... egal was nun das instrument anzeigt.

besser wäre es immer ein externes messgerät zu verwenden...... und da wiederum ein kreuzzeiger instrument, da hierbei beide spannungswerte (vorlaufend und rücklaufend) gemeinsam angezeigt werden und im kreuzungspunkt der beiden zeiger zugleich auch das swr abgelesen werden kann............
(ändert aber nix an der einmal so und einmal so anzeige im trx)

ok, ich versteh schon, das sowas ned immer möglich ist.....

noch ein kleiner tipp.... du kannst dir auch eine lambda 1/4 messleitung (koax) basteln.

ausgehend von zb. einer mittenfrequenz von 27.200mhz...

rechnung: 300/27.200= 11.0294mtr
ein 1/4 davon .....11.02294/4 = 2.757mtr
und nun noch den verkürzungsfaktor des kabels ( zb.rg58=0,66 ) miteinbeziehen.
also 2.757x0.66= rnd. 1.82 mtr.

also ein rg58 dieser länge ( stecker mitgerechnet ) einmal in die messung mit einschleifen und einmal ohne dieser leitung messen.
bei einer optimalen anpassung ( optimales swr ) sollten beide messungen den selben messwert ergeben..... und damit auch den selben zeiger/balkenausschlag im gerät...

so das nicht der fall ist.... siehst du das sogleich.....

[ in weiterer folge könnte man mittels einer solchen leitung (bezogen auf das physikalische prinzip der transformation von wiederständen auf einer bestimmten leitungslänge)- die dann aber ned unbedingt einer lambda 1/4 entspricht/entsprechen muss - eine kompensations/transformationsleitung erstellen, um deiner sendeendstufe wiederum ein gutes swr vorzugauckeln.... und auch dein instrument im trx wird wieder in die höhe hupfen...so es davor eben bei vollem output justiert wurde.
aber das is wieder ein anderes kapitel... Wink Wink]

ALSO LANGE REDE KURZER SINN.... mach dir da ( zumindest bei dem von dir gemessenen swr wert von 1:4... ich nehme an 1:1,4 ) keinen kopf drumm....
das sollte die kiste abkönnen.... der rest ist dann eher kosmetik ( anzeige am trx )

g
willi

« Letzte Änderung: 24.Oktober.2017, 16:56:37 von panman » Gespeichert

35efw1958

...think for yourself... question authority...
( by timothy leary )
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS