--- EVENTS: 16.12.2017 - Abgesagt | 01.05.2022 - Testevent | --- 3 Clients am TS3 Online: - AT3GSM | Manfred | JN78NU | - 35RF011 | - VL 107 SERVERVERBUND EUROPA |
CB-Funk.at Board
16.Dezember.2017, 15:57:19 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Profi-Hilfe im Raum Wien gesucht - Stehwelle funkt nicht  (Gelesen 3773 mal)
Muggal
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 2


Profil anzeigen
« am: 18.April.2016, 21:02:27 »

Hallo ihr, ich hoffe hier Hilfe eines Profis zu finden:
ich habe neu gekauft das
Albrecht AE 6110 mit der
Albrecht CB-MOBILANTENNE GAMMA II F und dieses in meinem PKW Mazda BT-50 montiert (genügend Metall/Masse mit zusätzlichem Massekabel mit der Karosserie verschraubt).

Bei der Stehwelleneinstellung nach Bedienungsanleitung zeigt das SWR 20 nahezu die „Set“-Position (bei RET).

Laut Widerstandsmessung (wenn ich richtig gemessen habe - kenne mich da zu wenig aus) sind alle Antennenleitungen vom Funkgerät zum SWR 20 und vom SWR 20 zur Antenne (Plus und Masse) durchgängig und es besteht kein Kurzschluss.

Das Originalkabel der Antenne habe ich auf rund 3 Meter gekürzt.

Kann es sein - siehe beiliegendes Bild - dass die Aluhaut der Wohnkabine zu wenig Abstand hat?

Hat jemand von euch sonst eine Idee, was falsch sein kann?

Kann mir ein Profi im Raum Wien helfen alles durchzumessen um den Fehler zu finden?

Vielen Dank für eure Antworten im voraus!
Franz, alias "Muggal" (vor 30 Jahren als "Optimist" unterwegs)


* muggal.jpg (603.33 KB, 841x1261 - angeschaut 188 Mal.)
Gespeichert
panman
Breaker
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 47



Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 19.April.2016, 12:06:22 »

servus...

also der abstand der antenne zur alu-haut der wohnkabine ist auf alle fälle zu klein....

ist das eine absetzkabine ?

wenn ja, dann setz die kabine einmal ab und wiederhole die messung.... da sollte dann schon ein unterschied merkbar/messbar sein.

durch diese doch sehr grosse " kapazitive belastung " durch die aluhaut auf die antenne wird deren resonanzfrequenz nach unten " verschoben "...

alles in allem ist dieser montageort als äusserst ungünstig anzusehen ...( zumindest in verbindung mit der absetzkabine resp. zu kleiner abstand ..)

lg
willi
« Letzte Änderung: 19.April.2016, 19:28:26 von panman » Gespeichert

35efw1958

...think for yourself... question authority...
( by timothy leary )
MacGyver
Moderator
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 560


Eine gute Antenne ist der beste Verstärker


Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: 19.April.2016, 18:16:47 »

Servus Franz,

PKW Mazda BT-50 montiert (genügend Metall/Masse mit zusätzlichem Massekabel mit der Karosserie verschraubt).
Wenn ausreichend Masse vorhanden, wie/weshalb hat Du dann ein zusätzliches Kabel verschraubt?

Das Originalkabel der Antenne habe ich auf rund 3 Meter gekürzt.
Die Kabellänge wirkt auch gerne ein wenig auf die Stehwelle ein, wenn ich nicht irre, dann ist es original ca. 4m. Wenn die Kabellänge ned passt,
dann bekommst kaum eine vernünftige Stehwelle zusammen.

Das Messgerät ist neu oder gebraucht? Bei übertragenen Messgeräten ist ein Defekt auch nicht auszuschließen, da hab ich mich selbst schon an der Nase herumgeführt.
Am besten, wie von Willi bereits erwähnt, die Kabine mal absetzen, dann nochmals messen. Am besten auf einem freien Feld.
Keinesfalls innerhalb von Gebäuden/Garagen oder Hallen. Wenn die Stehwelle dann passt, dann ist "nur" die Positionierung ungünstig.
Wenn nicht, dann empfehle ich, das zusätzliche Massekabel abzuklemmen und neu zu messen.

Alternative wäre nur, die Antenne auf einem anderen Fahrzeug, z.B.: mit einem Magnetfuß zu plazieren und zu messen.
So einem Problem kann man sich nur Schrittweise nähern.

vy 73 & 55 de Martin
Gespeichert

Funken verbindet
QRV: K9 FM & 439.025 MHz
QTH: Brunn am Gebirge
Amateurfunk: OE3RQA, R85 439.025MHz -Shift
Referent für Ausbildung & Newcomer im ÖVSV
LV Niederösterreich
Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 241



Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 19.April.2016, 18:40:20 »

Beim Geländewagen, der auch Offroad eingesetzt wird, ist die Antenne am höchsten Punkt oft viel zu exponiert.
Wie immer gilt den besten Kompromiss zu finden.
Bei meinem alten Schlachtroß hatte ich die CB Antenne am selben Platz montiert. Fürs Funken im Convoy reicht es dort.
Fürs Funken über weitere Distanzen natürlich nicht optimal, aber besser als auf Tour sich einige Male die Antenne abzureißen.

73 Günter


* MeinPatrol.jpg (49.53 KB, 742x497 - angeschaut 152 Mal.)
Gespeichert
Muggal
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 2


Profil anzeigen
« Antworten #4 am: 20.April.2016, 08:11:38 »

Oh, vielen DANK für die prompten Hilfestellungen an euch alle!

Im einzelnen:

@panman:
Lieber Willi, das klingt jetzt vielleicht blöd, aber dein Tipp ist für mich einfach und gut. Ich werde die Kabine absetzen und dann weiter schauen. Das wird allerdings ein wenig dauern, denn dzt. brauche ich sie aufgesetzt.
Mir war nicht klar, dass die Kabine die Stehwelle beeinflusst - ich dachte nur die Abstrahlung. Ich dachte, dass die Stehwelle nur von CB-Funkgerät bis Antennenspitze reicht und durch die Kabine nicht beeinflusst wird. Der Gedanke kam mir erst, als ich meine Anfrage geschrieben habe.

@radio 2.0:
Tja, Antenne so hoch wie möglich - wie kann man sie "automatisch" umlegen? Durch ein Tunnel fahren? ;-)
Ideal wäre es natürlich sie oben auf der Wohnkabine zu montieren - das wäre in 3 Meter Höhe. Das wollte ich ursprünglich nicht, da ich ja dann eine Kupplung zwischen Absetzkabine und Basisfahrzeug einbauen müßte.
Was meinst du: ca. 6m Kabel (genügt da das RG58 - so heisst es, glaube ich) mit einer Kupplung - kann das funktionieren?
Und wie ernst war das mit dem "automatischen" umlegen gemeint?

@MacGyver:
Lieber Martin, das zusätzliche Massekabel hat der Freund gemeint (kein Funker), so nach dem Motto "sicher ist sicher", der mir bei den anderen Umbauten geholfen hat - und schon war es montiert :-) Das Massekabel hatte ich abgeklemmt und angeklemmt - allerdings mit Kabine drauf. Ich werde die Kabine absetzen (dauert noch ein wenig, da ich sie momentan brauche) und noch einmal testen.

Ja, das Originalkabel ist 4 m lang - das war wohl ein Blödsinn, dass ich es gekürzt habe :-(

Das Messgerät ist neu.

Ich merke schon - und das wird wohl der Weg sein - dass ich da noch einiges herum testen/spielen werde müssen. Also meinen Gedanken "montieren und funkt" kann ich mir schon einmal abschminken.

@Atlantis
Lieber Günter, dein Kommentar tröstet mich Perfektionisten ein wenig. Danke!
Ich sehe in deiner Signatur viele Funkgeräte und einige Antennen. Hast du vielleicht einen Tipp für eine "optimale" Antenne für mich?

Vielen Dank euch allen für die hilfreichen Denkanstöße!
Franz
Gespeichert
Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 241



Profil anzeigen
« Antworten #5 am: 20.April.2016, 10:49:23 »

Hallo Franz,
vergiss mal meine Signatur. Das hat sich im Laufe der Jahre einfach zusammengesammelt. (Kann schlecht wiederstehen, wenn ich ein sehr günstiges Angebot bekomme).

Zum Thema optimale Antenne. Ich bevorzuge für den Offroadeinsatz eher Edelstahlstraher (oder Carbonstrahler)  mit einer Fußspule. Der Stahler ist relativ unempfindlich bezüglich Baum- oder Felskontakt. Wie schon gesagt, jetzt eher für den Nahbereich, Touren mit mehreren 4WDs etc.
zB: SIRIO - OMEGA 27 oder SIRIO - Carbonium 27 Black (ohne die Antennen selber schon benutzt zu haben, keine Ahnung mehr was ich damals drauf hatte)
Ich hatte damals (voriges Jahrtausend) die Zodiac M-8000 im Patrol und hatte weder auf den Touren noch bei den Longtrials (in der Orga) Probleme.

Wenn du DXen willst, würde ich eine Lambda/2 wie die A99 mitnehmen und am einen kleinen Masten am Aufbau befestigen (Standmobil versteht sich) Alternativ wäre eine GFK Stipprute mit einer Drahtantenne (Beispielsweise http://www.lambdahalbe.de/drahtantennen/11m-cb-funk-varhigh-power/index.html) oder ...
Möglich wäre auch einen zweiten Antennenfuß auf der Kabine und die Antenne bei Fahrt unten beim Stand (DX) hinaufsetzen und mittels Umschalter (oder einfach umschrauben) den richtigen Fuß anzusteuern.

Solltest du noch Astabweiser montieren, nicht vergessen die SWR auch damit zu checken. Der Astabweiser kommt ja recht nahe an der Antenne vorbei.

73 Günter
« Letzte Änderung: 20.April.2016, 10:51:37 von Atlantis » Gespeichert
Matthias
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 85


Profil anzeigen WWW
« Antworten #6 am: 20.April.2016, 18:23:14 »

I haett gerne an 20 Meter Masten am PKW mit an 8 Element Beam zum ausklappen
Gespeichert

Atlantis
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 241



Profil anzeigen
« Antworten #7 am: 21.April.2016, 13:18:46 »

Matthias,
etwas schwierig, dir da eine Lösung zu empfehlen, ohne zu wissen welchen PKW du fährst.
beim TO ist es leicht einen Mast schnell an und abzubauen, da die Kabine senkrechte Seitenwände hat
und man da mittels zB Geroh Masthalter  oder anderer Klemmschellen eine praktische Lösung hat.

Bei deinem Auto wäre von einem Mastfuß zum Drauffahren (zB Wimo Best. Nr. 18380) bis zu einem in die Fahrzeugkabine eingebauten Mast (bei einem Spezialfahrzeugbauer, speziell für Feuerwehrkfz, anfragen) alles möglich.
Eventuell sagt dir ja auch ein Mastanhänger von der BW (http://www.ebay.de/itm/25-Meter-mobiler-Mast-Funkmast-Werbetrager-Teleskopmast-von-Bundeswehr-/281977179025?hash=item41a7264b91) zu?
Oder du betreibst es extremer und leistest dir einen alten Funkmastkraftwagen (Kfz. 311 oder 301), so du einen findest Wink

Wegen der ausklappbaren Beam frag bei der Fü nach, eventuell können die dir da weiterhelfen.

73 Günter

« Letzte Änderung: 21.April.2016, 13:51:33 von Atlantis » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS