--- EVENTS: 16.12.2017 - Abgesagt | 01.05.2022 - Testevent | --- 3 Clients am TS3 Online: - AT3GSM | Manfred | JN78NU | - 35RF011 | - VL 107 SERVERVERBUND EUROPA |
CB-Funk.at Board
16.Dezember.2017, 17:49:48 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche IN ARBEIT Mitglieder Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Frage zu Verstärkern  (Gelesen 1496 mal)
timbo
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 35


Profil anzeigen
« am: 10.April.2016, 19:55:28 »

Hallo,

ich habe nach sehr vielen Jahren meine alten Funksachen wieder aus dem Keller geholt...
Unter anderem ist da ein KLV-400 dabei mit 2 EL-519 Röhren - der will nur nicht mehr wirklich...

Ich habe ein wenig gegoogelt - Röhrenamps sind wohl sehr out mittlerweile geworden - EL-519 kaum mehr zu bekommen.
War zu meiner Zeit damals genau umgekehrt - da war ein Röhrenamp das Maß der Dinge :-).

Nun zu meiner Frage - was verwendet man heute? Transistor-Amps?
Keine Ahnung ob es Sinn macht um teures Geld zwei EL-519 zu suchen...gibt es noch irgendwo irgendwen der sich mit dem Zeug auskennt und vl mal drüberschauen könnte?

Es geht mir hauptsächlich um 11 Meter....

Danke und lG,
Thomas
Gespeichert
gfrastsackl
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 33


Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 21.November.2016, 12:35:26 »

Servus
 bedenke dass wenn du einen vertärker verwenden willst
dass ein röhrenverstärker viel weniger Störungen macht als so ein billiger Transistorverstärker den es für CB gibt.
Ein ordentlicher Transistorverstärker der im AFU verwendet wird der kostet halt mal einiges mehr.
entweder röhren besorgen,oder einen guten transostorverstärker nehmen der halt je nach leistung schon ein paar hunderter kostet.
Gespeichert
Dookie
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 617



Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 21.November.2016, 14:21:27 »

Ein röhrenverstärker ist absolut nicht das Schlechteste. Sofern er natürlich grundsätzlich einer gewissen Qualität entspricht und nicht "billig billig aber hauptsache Röhrenverstärker" ist. Hat seine Wertigkeit so ein Teil würd ich sagen.
Gespeichert

35DO0KIE
Q35DOK (JT65)
35DOK123 (ROS)
Kroko
Breaker
****
Offline Offline

Beiträge: 21


Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 21.November.2016, 21:55:07 »

Alles natürlich nur theoretisch, weil wir benutzen das ja alles nicht.  Wichtig ist, dass die Qualtiät passt, sonst gibt es nur Störungen und Ärger. Inzwischen gibt es wohl auch brauchbare Transistorendstufen, die nicht nur Breitbandstörgeräte sind, kosten aber auch ihr Geld. Die billigen Ziegelsteine mit viel Watt um wenig Geld würde ich nicht anrühren. Diese verfügen oft über keine oder schlecht Bandpassfilter, und produzieren jede Menge unerwünschte Oberwellen und Nebenausstrahlungen.

Ich weiß, es steht oft genug auch schon wo anders, möchte es aber auch hier wiederholen: wichtiger ist eine gute Antenne, weil das nicht nur beim Senden sonder auch beim Empfang extrem viel bringt. Was man nicht hört, kann man nicht arbeiten. Eine Antenne, die möglichst frei und auch hoch genug steht bringt mehr als alle Endstufen zusammen und kann auch nicht durch mehr Sendeleistung ersetzt werden.
Gespeichert

QRV 9 FM + 15 USB
Dookie
Funker
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 617



Profil anzeigen
« Antworten #4 am: 22.November.2016, 06:22:05 »

Bandpass-Filter! Sollte man jetzt vielleicht einen dieser Verstärker haben, welche dafür bekannt sind auf mehr als nur der Arbeitsfrequenz zu senden, dann ist das die Empfehlung schlechthin. Das müssen aber Bandpassfilter sein, die sendemäßig für einige hundert Watt einzusetzen sind. Sonst bringt es nichts.

http://www.dg0sa.de/filter1200.htm

Sowas zum Beispiel. Außerdem schaden Bandpassfilter auf 11m generell NICHT! Denn das Band wird bedrückt durch so manche Quellen die von den Bandrändern bzw diversen Nebenfrequenzen einstreuen. Dass auf dem CB-Band selbst trotzdem genug Träger-, Störsignale und Ähnliches zu finden sind, das ist auch nichts Neues und da wird der Bandpassfilter nicht viel helfen. Aber schaden tut er nicht.


Und für die, die eben keine Antenne besonders hoch, besonders frei aufbauen können:

Magnetic-Loop-Antennen! (Aber bitte mit ausreichend "starken" Kondensator, der gut abstimmbar ist) und vorsicht bei Linearverstärkern und Loopantennen, in der Verbindung bräuchte man fast einen Waffenschein!

73
Gespeichert

35DO0KIE
Q35DOK (JT65)
35DOK123 (ROS)
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS